95 Prozent der Android-Geräte lassen sich per MMS-Lücke übernehmen

Ein Schock für viele Smartphone-Besitzer: Der Sicherheitsforscher Joshua Drake von Zimperium zLabs hat eine gefährliche Sicherheitslücke im Multimedia Messaging Service (MMS) auf Android-Geräten entdeckt. So lässt sich durch den simplen Empfang einer MMS-Nachricht in Form eines Videos, die offene Sicherheitslücke ausnutzen um diversen Schadcode auf das Gerät zu bringen und ausführen. Die eigentlichen Fehlfunktion steckt im Multimedia-Modul namens “Stagefright”, welches mit Schadcode präpariertes Videomaterial zur Ausführung mehr …