Änderung der Sicherheitsverfahren beim Online-Banking

Erhöhtes Phishing-Risiko für den Verbraucher? Diesem Sommer ändern viele Banken ihre Sicherheitsverfahren beim Online-Banking. Hintergrund ist die europäische PSD2 Richtlinie (engl.: Payment Services Directive 2) So wird zum Beispiel das Papier-TAN Verfahren (iTAN) komplett eingestellt, ebenso stellen einige Banken das SMS-TAN (mTAN) Verfahren nach und nach ein. Ein Aspekt bei diesen Umstellungen ist das Thema mehr …

Gefährliches Update – mTAN auf Android Handys

Von der Berliner Polizei wurde heute bekannt gegeben, dass mehrere Anzeigen von Opfern betrügerischer Geldabbuchungen eingegangen seien, bei denen die Android Phones der Opfer offenbar eine entscheidende Rolle spielten. So wurden von den Tätern zuerst die PC´s der Anwender mit einem Trojaner infiziert, welcher die Bankverbindung des Opfers ausspäht. Sodann wurde durch diese Malware ein mehr …

Android-Trojaner stiehlt mTANs

Nachdem wir Ihnen hier schon einmal das mobile TAN Verfahren vorgestellt haben, möchten wir nun in diesem Artikel über einen Android-Trojaner berichten, der mTANs stielt und so es den Cyberkriminellen ermöglicht, sich an Ihrem Geld zu bereichern. Der Anti-Viren Spezialist McAfee informiert über einen neuen Android-Trojaner, der die Rolle eines von der Bank bereit gestellten mehr …

Onlinebanking: Das mobile TAN-Verfahren

Beim Onlinebanking gibt es mittlerweile eine Reihe von Authentifizierungsverfahren. TAN (TAN-Liste) iTAN (indizierte TAN-Liste) iTANplus (TAN-Liste mit Captcha) TAN + BEN (TAN-Liste mit Bestätigungsnummer) mTAN (mobile TAN) sm@rtTAN (smart TAN-Generator) sm@rtTAN plus (smart TAN-Generator) chipTAN comfort (auch Flickering genannt) Wir wollen Ihnen heute das Mobile TAN (mTAN)- Verfahren vorstellen: Funktionsprinzip: Der Bankkunde füllt zunächst das mehr …