Android-Malware: Adware war gestern. Android-Trojaner auf dem Vormarsch.

Die Experten von Lookout machen aktuell eine gefährliche Beobachtung im Bereich der Android-Malware. In einer Untersuchen wurden in Third-Party-App-Stores mindestens 20.000 Apps gefunden die Trojaner enthalten. Dabei wird ein Verhalten genutzt, dass man sonst nur von Adware kannte. Dabei werden erfolgreiche Apps aus dem Original-Store einfach von Kriminellen kopiert und mit Schadcode angereichert, anschließend wieder in einem mehr …

eFast, der Browser den ich gar nicht wollte.

Jeder kennt die fiese AdWare die man sich beim Download von Software einfangen kann, wenn man bei der Installation nicht richtig aufpasst oder einfach unseriöse Quellen benutzt. Meist verankern sich diese Quälgeister in existierenden Browsern indem sie die Startseite, Suchmaschinen und auch die Aufruf-Verlinkungen der Browser so verändern, dass sie beim Start immer mit geladen werden. mehr …

OS X – Adware verschafft sich Zugriff auf die Schlüsselbund-Verwaltung

Der Experte Adam Thomas von Malwarebytes hat in den letzten Tagen eine interessante Entdeckung gemacht: So verschafft sich ein Adware-Installer auf aktuellen Mac-Betriebssysteme mit neuen Tricks, Zugriff auf die “Safari Extension-Liste”, in welcher u.a. Schlüssebund-Informationen des Benutzers gespeichert sind. Der Adware-Installer ist uns kein Unbekannter, bereits Anfang August verschaffte sich der modifizierte Installer u.a. erweiterte Rechte, um über mehr …

Aggressive Adware in Google Play

Forscher des Security Unternehmens Bitdefender haben, nach eigenen Angaben, im Google Play mindestens zehn Applikationen gefunden, die trotz der Prüfverfahren von Google mit Schadcode verseucht sind. Nicht nur, dass der Anwender mit nerviger Werbung belästigt wird, es verunsichern ihn auch unterschiedliche Falschmeldungen, durch welche er genötigt wird, diverse Premium-Abonnemente für uneffektive Sicherheitsdienste, System- und Performance Updates abzuschließen. Der mehr …

CryptoDefense: Verschlüsselungstrojaner ködert mit Video-Link

Seit einigen Tagen wird über soziale Netzwerke wie Facebook & Twitter eine neue Variante von Erpressungstrojanern mit dem Namen CryptoDefense in Umlauf gebraucht. Als Sensationsvideos getarnt, motiviert sie den Nutzer ein angeblich fehlendes Update zu installieren, welches zum Ansehen des Videos benötigt wäre. Doch anstelle des Videos kommt anstelle des versprochenen Videos Adware und ein mehr …