2-Faktor-Authentifizierung: Steam-Guard

Die Steam-Plattform ist vielen heilig. Wenn der eigene Steam-Account verloren geht, verliert man unter Umständen sehr viel Geld, dass man in Spiele oder in In-Game-Items der eigenen Spielen gesteckt hat und natürlich auch die gespeicherten Spielfortschritte, die sich in Zeit aufrechnen. All das ist in Gefahr, sobald Ihr einen Trojaner auf dem Computer habt oder auf einen Phishing-Angriff hereinfallt mehr …

Android-Malware: Adware war gestern. Android-Trojaner auf dem Vormarsch.

Die Experten von Lookout machen aktuell eine gefährliche Beobachtung im Bereich der Android-Malware. In einer Untersuchen wurden in Third-Party-App-Stores mindestens 20.000 Apps gefunden die Trojaner enthalten. Dabei wird ein Verhalten genutzt, dass man sonst nur von Adware kannte. Dabei werden erfolgreiche Apps aus dem Original-Store einfach von Kriminellen kopiert und mit Schadcode angereichert, anschließend wieder in einem mehr …

2-Faktor-Authentifizierung: PayPal

Die 2-Faktor-Authentifizierung ist ein Weg Accounts zusätzlich abzusichern. In diesem Artikel erklären wir Schritt für Schritt wie Ihr die Authentifizierung für Ihren PayPal-Account einstellt. Im ersten Schritt meldet Ihr euch dazu beim PayPal-Kundenlogin an. Da klickt Ihr dann auf die Einstellungen. Einmal bei den Einstellungen angekommen geht Ihr auf den Punkt Sicherheit. Hier geht Ihr mehr …

2-Faktor-Authentifizierung: Was ist das eigentlich?

Wir haben zwar bereits Artikel über 2-Faktor-Authentifizierung geschrieben, bisher aber noch nicht erklärt, was das eigentlich ist. Bei dieser Art der Authentifizierung kommt ein 2. Faktor zusätzlich zum Passwort hinzu. Das bedeutet, dass man zusätzlich zu der Anmeldung mit dem Passwort noch eine Authentifizierung über einen anderen Weg durchführen muss. In den meisten Fällen wird mehr …

PayPal-Phishing: Spammer machen sich Vorratsdatenspeicherung zu Nutze

Kaum ist die Vorratsdatenspeicherung beschlossen und in aller Munde springen auch schon die ersten Spammer auf den Zug mit auf. Es gehen derzeit E-Mails im Namen von PayPal rum. In der E-Mail werdet Ihr aufgefordert eure Daten zu aktualisieren weil dass wegen der Vorratsdatenspeicherung notwendig sei. Sehr geehrter Paypal Kunde, wie Sie bereits wissen, wurde mehr …

Betrugsmasche: Der Falsche Apple-Support

Wir haben bereits mehrfach von Anrufen durch Kriminelle berichtet, die sich als Microsoft-Mitarbeiter ausgeben und angeblich ein Problem auf Eurem System gefunden haben. Die Betrugsmasche gibt es aber nicht nur am Telefon. Auch im Internet stößt man hin und wieder auf falsche Warnungen, zum Beispiel über Pop-Up-Fenster, die Euch ebenfalls dazu bewegen sollen, eine Software herunterzuladen, die mehr …

Die Anleitung zum sicheren Surfen im Internet

Vor kurzem machte im Internet ein sehr interessanterArtikel die Runde, in dem beschrieben wird, wie man im Internet sicher surft. Der Github-Benutzer actuno beschreibt in dieser Anleitung sehr detailliert, wie sich Internetbenutzer möglichst sicher durch das Netz bewegen können. Dabei wird sowohl auf reine Sicherheit als auch auf Eure Datensicherheit wert gelegt. Actuno richtet sich sowohl an erfahrene mehr …

eFast, der Browser den ich gar nicht wollte.

Jeder kennt die fiese AdWare die man sich beim Download von Software einfangen kann, wenn man bei der Installation nicht richtig aufpasst oder einfach unseriöse Quellen benutzt. Meist verankern sich diese Quälgeister in existierenden Browsern indem sie die Startseite, Suchmaschinen und auch die Aufruf-Verlinkungen der Browser so verändern, dass sie beim Start immer mit geladen werden. mehr …

Adobe Flash als Sicherheitsloch

Wir haben schon viel über Java geschimpft. Als gefährliche Software steht Java allerdings nicht alleine da. Es gibt da noch einen “Big Player”, den Adobe Flash Player. Dieser Player ist mit einer Verbreitung von 96 % eines der meiste genutzten Plugins in allen Browsern. Genutzt wird Flash vor allem für das Abspielen von Videos aber mehr …

Sicher unterwegs mit HTTPS Everywhere

Um Eure Lieblings-Webseite zu besuchen müsst Ihr Eurem Browser eine Adresse geben, die er aufrufen soll. In vielen Fällen gebt Ihr dazu nur die Domain, zum Beispiel “blog.botfrei.de” ein und schon wird die Webseite aufgerufen. Das ist aber gar nicht die Vollständige Adresse. Euer Browser vervollständigt die Eingabe die Ihr macht zu einer kompletten Adresse. Im Falle mehr …