Jugendwettbewerb: Apps 4 Digital Peace

Der Apps 4 Digital Peace Wettbewerb hat seine Einreichungsfrist bis zum 30. Juli 2020 verlängert. 

Der Wettbewerb wurde im vergangenen Jahr von der Interessengruppe Cyber Security Tech Accord in Kooperation mit der UNODA, dem Büro der Vereinten Nationen für Abrüstungsfragen sowie dem Jugendrat der Vereinten Nationen (UN Envoy on Youth) ins Leben gerufen. 

Bei Apps 4 Digital Peace handelt es sich um einen Wettbewerb, der neue Denkansätze für innovative junge Köpfe in der ganzen Welt anregen soll. Ziel des Wettbewerbs ist es, originelle technologiebasierte Lösungen wie mobile Anwendungen zu entwickeln, um sowohl die Nutzung des Internets als Konfliktbereich einzuschränken als auch die Stabilität unserer Onlinewelt zu erhöhen.

Der Wettbewerb soll die Arbeit der Vereinten Nationen zur Förderung eines offenen, sicheren, stabilen, zugänglichen und friedlichen Cyberraums ergänzen. Ziele sind: 

  • Bekämpfung bestehender und potenzieller Cyber-Bedrohungen
  • Gewährleistung der Achtung des Völkerrechts im Cyberspace
  • Gewährleistung der Achtung der Menschenrechte im Cyberspace
  • Einhaltung freiwilliger Normen, Regeln und Grundsätze
  • Förderung der Vertrauensbildung und
  • Aufbau von Cybersicherheitskapazitäten.

Die Beiträge werden von technischen und politischen Experten des Cybersecurity Tech Accord und der UNODA geprüft, und die Finalisten haben die Möglichkeit, ihre Vorschläge während einer speziellen Veranstaltung während bei den Vereinten Nationen im September 2020 in New York vorzustellen.

Für den Wettbewerb ist zudem ein Preisgeld ausgelobt: 15.000 US-Dollar für den ersten Preis, 10.000 US-Dollar für den zweiten und 5.000 US-Dollar für den dritten Preis. 

Wer kann teilnehmen?

  • Der Wettbewerb richtet sich an Teams oder Einzelpersonen im Alter zwischen 16 und 32 Jahren. 
  • Die Teams sollten aus maximal 5 Personen bestehen. Jeder Teilnehmer sollte nur Mitglied eines Teams sein 

Thema

Die Wettbewerbsbeiträge sollen innovative Lösungen enthalten, die darauf abzielen, die Online-Sicherheit zu erhöhen und die böswillige Nutzung des Cyberspace zu verringern. Die Einsendungen sollten ein technisches Element enthalten, sei es eine mobile App, ein Hardwareprodukt, ein Code oder sonstiges. 

  • Bekämpfung bestehender und potenzieller Cyber-Bedrohungen,
  • Gewährleistung der Achtung des Völkerrechts im Cyberspace,
  • Gewährleistung der Achtung der Menschenrechte im Cyberspace,
  • Einhaltung freiwilliger Normen, Regeln und Grundsätze,
  • Förderung der Vertrauensbildung und
  • Aufbau von Cybersicherheitskapazitäten

Weitere Informationen und Teilnahmebedingungen finden sich auf der Webseite des Cyber Security Tech Accord:
https://cybertechaccord.org/cybersecurity-tech-accord-announces-new-contest-in-partnership-with-the-un-office-of-disarmament-affairs/

Über den Cyber Security Tech Accord

Der Cybersecurity Tech Accord ist ein Zusammenschluss von über 100 namhaften Unternehmen aus der IT-Welt. Mitglieder sind u.a. Microsoft, Cisco, Facebook, LinkedIn, HP, Oracle, Telefonica, Trend Micro oder Eset. Mitglieder aus Deutschland sind u.a. die Kölner eyeo GmbH oder G Data aus Bochum.