So kann es passieren: Ransomware

Annette H., 65, Großmutter von 6 Enkeln, hat zu ihrem  65. Geburtstag von ihrem Schwiegersohn Karsten ihr allererstes Tablet geschenkt bekommen. Obwohl sie bisher mit neuer Technik und dem Internet wenig anfangen konnte und immer noch ihr erstes Nokia-Handy besitzt, freundet sie sich schnell mit der neuen Technik und den vielen neuen spannenden Möglichkeiten an.

Sie kann zwar nicht SMS, MMS, Emails und WhatsApp Nachrichten auseinander halten, dennoch sendet sie mit großer Freude regelmäßig Bilder von frisch gebackenen Kuchen oder ihres Katers Horst an ihre Enkelkinder. Neulich hat sie sogar per Skype Video-Konferenz mit ihren Enkeln in Singapur telefoniert.

Eines Tages bekommt sie eine Nachricht, dass sie sich die WhatsApp Platin-Edition installieren kann, die noch viel besser sei. Sie muss nur auf den Link in der Nachricht klicken. Nachdem sie auf die Nachricht geklickt hat, funktioniert ihr Handy nicht mehr. Stattdessen erscheint nur noch ein Bild mit einem bösen Clown-Gesicht, der von ihr Lösegeld in Bitcoins haben möchte.

Annette hat wie zu viele andere Nutzer kein Anti-Viren-Programm auf ihrem Smartphone benutzt. Sie weiß nicht einmal, was Bitcoins sind.

Annettes Fall ist konstruiert, jedoch so einfach kann es passieren: ein falscher Klick, kein Virenschutz und kein Update und schon ist das Tablet unbrauchbar und alle Fotos der Enkel sind fort.

Unsere Tipps zum Absichern von Smartphones und Tablets

Schon im Vorfeld können Sie einige Maßnahmen ergreifen, um Ihr Gerät abzusichern und beispielsweise bei Verlust wiederfinden (orten) zu können.

  • Generell gelten bei Smartphones oder Tablets dieselben Sicherheitsregeln wie bei einem PC oder Laptop, auch hier sollte ein Virenscanner installiert werden.
  • Füllen Sie den folgenden Handypass aus, damit Sie bei Verlust oder Diebstahl alle wichtigen Informationen griffbereit haben. Download Handypass-Vorlage der Polizei Köln
  • Das Gerät immer mit einem Kennwort, PIN oder biometrischen Elementen wie einem Fingerabdruck absichern.
  • Richten Sie eine Funktion ein, mit der das Gerät bei Verlust geortet und die darauf gespeicherten Daten gelöscht werden können.
  • Legen Sie regelmäßig Datensicherungen Ihres Geräts an.
  • Einige Apps können über einen SIM-Karten-Wechsel informieren. Mit dieser Funktion können Sie die SIM-Kartennummer des neuen Nutzers nach dem Diebstahl erhalten.
  • Mobiltelefone sind am sichersten in verschließbaren Innentaschen.
  • Zeigen Sie Unbekannten nicht Ihr Handy, zum Beispiel bei Nachfragen nach der Uhrzeit.
  • Seien Sie achtsam, wenn Sie fremde Personen bitten, z.B. ein Foto von Ihnen zu schießen.


Android einrichten und absichern

Wie Sie Ihr Android-Gerät einrichten und absichern, wird in unserem bebilderten botfrei Blogeintrag ausführlich beschrieben.