AV-TEST: Rückläufige Malware-Zahlen, aber kein Grund zum freuen

Das Madgeburger Unternehmen AV-Test hat in dieser Woche seinen aktuellen Sicherheitsreport für 2016/2017 veröffentlicht.

Die Experten AV-Test: Kein Grund zum aufatmen, aber zum ersten Mal seit 10 Jahren ist ein Rückgang bösartiger Software zu verzeichnen.

Die aktuellen Zahlen im AV-Test Sicherheits-Bericht zeigen deutlich, dass es einen Rückgang bösartiger Software von 144 Millionen im Jahr 2015 auf 127 Millionen im Jahr 2016 gibt. Die Experten geben aber keine Entwarnung, vielmehr zeigt sich das Cyberkriminelle zunehmend mehr Energie auf gezielte und qualitativ bessere Angriffe setzen. Zum Beispiel zeigte sich in den letzten Monaten immer wieder die hohe Reichweite und Wirksamkeit von Erpresser-Software, die sich allerdings mit einem Gesamtanteil von weniger als 1% in der Liste der Schadprogramme widerspiegeln.

Bild: av-test.org

Grundlage für den Sicherheitsreport bildet bei AV-Test, die lange Erfahrung als führendes und weltweit anerkanntes Test-Institut für Anti-Virenprogramme. In eigenem Testlabor werden täglich 3 Millionen Daten ausgewertet. Alleine für das Jahr 2017 wurden bereits mehr als 640 Millionen Windows Malwaresamples (Android über 19 Mio.) in Datenbanken gesammelt und auf gestartete Angriffe hin überprüft. Und obwohl sich in diesem Jahr im Vergleich zum Jahr 2015 die Anzahl malwarebasierter Angriffe um 14% reduziert hat, sieht AV-Test vor, diesen Trend eher mit Argwohn zu interpretieren. Vielmehr können Qualität der Angriffsmethoden, deren Wirksamkeit sowie Angriffe auf andere Betriebssystem und Plattformen durchaus Grund für den Rückgang sein.

Windows/ MacOS

Windows bleibt das meistangegriffene Betriebssystem, allein im Jahr 2016 zielten fast 70 Prozent aller Malware-Angriffe auf die Microsoft-Plattform ab. In Wirklichkeit reduziert sich die Anzahl der Malware um 13%, während die Zahl der Malware für andere Plattformen um 10% anstieg. Speziell beim Betriebssystem Apple MacOS gab es 2015 noch überschaubare 819 unterschiedliche Schädlinge, so mussten die Mac-Nutzer ihre Geräte im Jahr 2016 vor 3033 Malware-Samples schützen. Bereits im ersten Quartal 2017 nehmen die Attacken auf MacOS deutlich zu und steigt mit 140 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 4348 Schädlinge an. Lesen Sie dazu auch: Fruitfly: Malware für Macs gezielt für Spionage eingesetzt?

Bild: av-test.org

Android

Das Android-Betriebssystem stellt sich im Bezug der Informationssicherheit vor hohen Anforderungen. Wenn Kriminelle im mobilen Bereich Geld machen möchten, greifen Sie vornehmlich Android-Geräte an. So hat sich für Android die Anzahl Malware zum Vorjahr mehr als verdoppelt. Bei Betrachtung der Malwareentwicklung von 2015 zu 2016 steigt die Zahl an Malware auf bedrohliche 4 Millionen. Den größten Peak konnten die Experten von AV-Test im Juni 2016 messen. Mit über 643.476 neuen Schadprogrammen für Android erreichte dieser Monat den bisherigen Höchstwert, seit Veröffentlichung des GoogleBetriebssystems. Lesen Sie dazu auch: „Jeden Tag tausende neue Schädlinge auf mobilen Endgeräten

Bild: av-test.org

IoT

AV-Test erinnert auch an mangelhaften Schutz der Milliarden Geräte, die mit dem Internet gekoppelt sind. Seit Jahren werden Millionen netzwerkfähigen Geräte (IoT) auf den Markt gebracht, aber ohne diese hinreichend abzusichern. Industrie und Hersteller müssen in die Pflicht genommen werden, geeignete Vorrichtung zur Zertifizierung von Produktsicherheit und Benutzerdatensicherheit zu gewährleisten, damit massive Vorfälle wie im vergangen Jahr über das Mirai-Botnetz vermieden werden können. Lesen Sie dazu auch: BrickerBot – Angriff auf ungesicherte IoT-Geräte

Malware-Vergleich

Bei einem Malware-Vergleich auf verschiedene Plattformen sind deutliche Unterschiede zu erkennen. Auf Windows-Plattformen ist der Virus mit 37,6%, gefolgt von Würmern mit 25,44% und Trojaner mit 23,74% vertreten. Wobei über Trojaner verteilte Ransomware nur einen Anteil von 0,94% hat. Bei Malware-Samples auf MacOS liegt der Trojaner mit 85,59% an erster Stelle, gefolgt vom Backdoor Trojaner mit 9,26% und Scripten mit 2,24%. Auf Android-Geräten hat der Trojaner mit 96,93% die alleinige Vorherrschaft, vor allem anderen Infektionen.

Millionen Malware-Samples für Ihre Sicherheit

AV-Test: Mehr als 3 Millionen Dateien scannt allein das System „VTEST Multiscanner“ pro Tag. VTEST ist ein Multi-Virenscanner-System zur Malware-Analyse für die Plattformen Windows und Android. Ein Verbund aus über 25 einzelnen Virenscannern liefert anhand dieser Ergebnisse eine vollautomatisierte Mustererkennung und analysiert und klassifiziert auf diese Weise Malware. Sämtliche proaktiven Erkennungen sowie die Reaktionszeiten der jeweiligen Hersteller auf neue Bedrohungen erfasst das System ebenfalls automatisiert. So erweitert VTEST ständig eine der größten Datenbanken für Schadprogramme weltweit. Deren Datenbestand wächst seit über 15 Jahren kontinuierlich auf über 35 Servern mit einer Speicherkapazität von mehr als 2000 Terabyte. Zum Veröffentlichungsdatum dieses Jahresreports beinhaltete die AV-TEST Datenbank 642.402.761 Schadprogramme für Windows und 19.534.845 Schadprogramme für Android! Download: AV-Test Sicherheitsreport für 2016/2017