Nur das Passwort ändern reicht nicht mehr aus!

PasswortJeden Tag erreichen unseren Support unzählige Anfragen von verzweifelten Anwendern zu verschiedenen Computer-Problemen.

Dabei fällt immer wieder auf, dass viele Rechnern u.a. noch mit veralteten Windows Betriebssystemen betrieben werden. Viele Anwender nehmen dabei in Kauf, dass veraltete Betriebssysteme nicht mehr mit Sicherheitsupdates unterstützt werden – Dazu Fragen wie “Kann ich unbesorgt auf dem System arbeiten bzw. ist mein System anfälliger für Angriffe” u.s.w.

Kurz und knapp vom Botfrei-Team: Ein veraltetes Betriebssystem, nicht installierte Updates von Programmen und dazu noch ein veralteter oder nicht installierter Grundschutz in Form einer Antivirenlösung, öffnen Tür und Tor für Kompromittierung des Computers mit Viren, Trojanern und anderen Derivaten.

Provider handeln und sperren z.B. Mailkonten bei Anzeichen von Unregelmäßigkeiten, wie z.B. der Missbrauch von Zugangsdaten zum Spam-Versand.

Untersuchungen des CERT-Bund des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik haben ergeben, dass betroffene User in der Regel der Aufforderung zur Änderung der Zugangsdaten von Providern und anderen Institutionen im Internet nachgehen, allerdings nach kurzer Zeit wieder Opfer von Cyberkriminellen werden. Sodass man davon ausgehen kann, das Sie nachdem Sie das Passwort geändert haben, weiterhin auf einem infizierten, also mit Viren kompromittierten Computer gearbeitet haben, bzw. der schlecht gesicherten Rechner erneut mit Malware infiziert wurde.

Einfach “nur” das Passwort ändern, reicht hier nicht aus, packen wir es an!!

Folgen in Sie Schritt für Schritt diesem Ablauf:

  1. Überprüfen Sie alle Geräte mit Ihrer Antivirenlösung im vollständigen Suchlauf. Zusätzlich sollten Sie den Rechner mit einem passiven “zweite-Meinung-Scanner”, wie z.B. den kostenfreien EU-Cleanern überprüfen.
  2. Ändern Sie sofort von einem sicheren und virenfreien Rechner alle Ihre Zugangsdaten. Nicht nur das Passwort des Mailkontos, sondern auch z.B. Facebook, Amazon, Online-Banking etc. Wenn Sie keinen “sauberen” Rechner haben, können Sie das auch mit einem Linux -Livesystem oder mit der aktuellen Antibot DVD 3.7 über die integrierte Desktopumgebung sicher erledigen.
  3. Halten Sie das Betriebssystem aktuell indem Sie das Autoupdate einschalten. Um die installierten Programme aktuell zu halten, erleichtert der Kaspersky Software Updater hierbei die Arbeit.

Grundsätzlich kann man sagen, dass es nach einer Kompromittierung nur eine 100%ige Sicherheit für einen sauberen Rechner gibt, wenn der Computer formatiert und neu aufgesetzt wird!!

Wenn Sie nicht zurecht kommen, melden Sie sich bitte in unserem kostenfreien Forum und erstellen einen Beitrag. Die Experten helfen “Schritt für Schritt” bei der Behebung der Probleme und geben im Anschluss wertvolle Tipps, wie Sie nachhaltig das System absichern können.

Bild:freedigitalphotos.net