Mac-Nutzer müssen umdenken

Kein Tag ohne Viren und Trojaner. Auch wenn die meisten Infektionen zielgerichtet auf Windowssystemen zu finden sind, gehört die Zeit dass Mac-User sich in Sicherheit wiegen können, längst der Vergangenheit an.

Malware auf dem Mac ist präsenter den je, der Mac-Nutzer muss jetzt umdenken und sich selber schützen!

Laut dem aktuellsten “Quarterly Threats Report von McAfee Labs“, ist im letzten Quartal 2016 die Anzahl Malware-Varianten für Mac OS regelrecht explodiert. Die Experten konnten vom dritten zum vierten Quartal 2016 einen überdimensionalen Anstieg von über 300.000 neue Infektionen für Mac OS Systeme registrieren.

Bild: McAfee.com – Mac OS Malware Varianten

Die Zahlen im Bericht von McAfee Labs sprechen klare Wort, auch der letzte Mac-User sollte jetzt kapiert haben, das sein System und seine persönlichen Daten nicht mehr sicher sind. Zukünftig wird kaum ein Rückgang potenzieller Infektionen für den Mac erwartet, ganz im Gegenteil. Erschwingliche Geräte, weite Verbreitung der Macs auch im Berufsalltag, machen die System für Cyberkrimminelle attraktiver den je.

Genauso wie Sicherheit bereits bei Windows-Systemen gelebt wird, muss der Mac-Nutzer jetzt umdenken und sein System schützen.

Was kann der Mac-Nutzer tun, um sein System abzusichern?


Welche Möglichkeiten der Mac bereits mit Boardmitteln bieten, lesen Sie auf https://www.apple.com/de/macos/security/