Streaming illegal verbreiteter Kinofilme ist Urheberrechtsverletzung

Auch wer Kinofilmen über illegale Streaming-Portale lediglich anschaut, der handelt bereits rechtswidrig. Das hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) am Mittwoch, 25. April entschieden. Entsprechend müssen diese Nutzer mit Maßnahmen rechnen.

In erster Linie wurde die Verbreitung und der Verkauf von speziellen Mediaplayern für rechtswidrig erklärt, die dem Nutzer entsprechendes Filmangebot über illegale Steamingseiten zu Verfügung stellen. Laut dem Kölner Medienanwalt Christian Solmecke lässt sich, bei genauer Betrachtung, das Urteil auch auf das auf “normale” Streaming auf dem Computer übertragen.

Ist Streaming illegal? Diverse Umfragen haben gezeigt, dass viele Nutzer eigentlich gar nicht wirklich wissen bzw. im unklaren darüber sind, was Streamen aus illegalen Quellen überhaupt bedeutet bzw. welcher Konsequenzen letztendlich auf sie zukommen könnten.

So war es bisher: Laut Solmenke war das reine Streaming für Nutzer unbedenklich, auch wenn die Streaming-Angebote ohne Zustimmung der Rechteinhaber im Netz abrufbar waren.

Und genau hier liegt auch der Knackpunkt. Laut neuem Urteil des EuGH handelt der Nutzer immer rechtswidrig, wenn er eigentlich wissen müsste bzw. Kenntnis darüber hat, dass verbreitetes Material (z.B. aktuelle Kinofilme, Serien u.a.) eigentlich nicht “so einfach” zu beziehen sind!

Welche Konsequenzen drohen den Nutzern von illegalen Streaming-Portalen?

Abmahnungen wegen Urheberrechtsverletzungen, die es in der Vergangenheit für die Nutzung diverser Tauschbörsen und einschlägiger Streaming-Portale gab, haben die Nutzer nicht zu erwarten. Eine Rückverfolgung der Nutzer über die IP-Adresse ist beim Streaming nicht so einfach wie beim Filesharing. Sollte allerdings Ihre IP-Adresse z.B. bei einer Beschlagnahmung der Server durch die Polizei ermittelt werden, würde man eine Abmahnung mit Unterlassungserklärung erhalten. Anmerkung von Botfrei: “Premium-Kunden, also registrierte Nutzer die sogar für die Inhalte des Streaming-Server bezahlen, sind durch ihrer Daten einfacher zu ermitteln.”

Aufgrund das Filme “nur konsumiert” wurden, halten sich die Abmahnkosten im Rahmen von 150 Euro im privaten Bereich.

Tipp von Botfrei: Seien Sie kritisch bei vermeintlichen Streaming-Angeboten im Internet – grundsätzlich begehen sie eine Straftat, wenn Sie ID-10069298sich Filme über illegale Portale ansehen, von dehnen Sie eigentlich genau wissen, dass diese offiziell nicht frei zu Verfügung stehen.

Auch wenn der ein oder andere Nutzer trotz eindeutiger Rechtsverletzung weiterhin illegale Streaming-Portale besuchen wird, droht jedoch das enorme Risiko, sich mit Schadsoftware zu infizieren. Die häufigste Methode ist dabei das Vortäuschen von fehlenden Plugins oder Media-Playern. Der Nutzer wird genötigt, sich zum Betrachten des Filmmaterials zusätzliche Software zu installieren. Diese Downloads enthalten jedoch in den seltensten Fällen einen Media-Player, sondern stattdessen Malware oder Spyware. Dasselbe trifft auch auf die vielen Werbebanner zu, die häufig wie Download-Buttons aussehen und ebenfalls oft Schadsoftware enthalten.

Laden Sie auf keinen Fall irgendwelche Apps, Updates u.a. von unbekannten Seiten herunter (z.B. für Flash- oder andere Videoplayer), diese sind zu 99 Prozent mit Malware infiziert.

Es gibt mittlerweile genügend legale Streaming-Dienste wie Netflix, Amazon u. a. Plattformen, die gegen ein kleines monatliches Entgelt diverse Filme, Serien und Informationen legal und vor allem virenfrei bereitstellen.

Wie kann ich meinen Rechner schützen?

  1. Wichtiger denn je, machen Sie regelmäßig Backups von ihren wichtigen Daten und bewahren Sie diese getrennt vom Rechner auf. Schauen Sie sich dazu das kostenfreie EaseUS Todo Backup an. Oder lesen Sie hier, wie Dateien über Windows gesichert werden können>>
  2. Deaktivieren Sie Macros in Office, laden Sie Dokumente nur aus vertrauenswürdigen Quellen! Gut zu Wissen: Macro-Infektionen sind in alternativen Office-Anwendungen wie Libre-Office nicht funktionsfähig.
  3. Überprüfen Sie Ihren Rechner und das Android-Handy mit unseren kostenfreien EU-Cleanern>>
  4. Schützen Sie Ihren Computer vor einer Infektion, indem sie das System immerup-to-date” halten! Spielen Sie zeitnah Anti-Viren- und Sicherheits-Patches ein.
  5. Ändern Sie die Standardeinstellungen von Windows der die Datei-Erweiterungen ausblendet>>
  6. Seien Sie kritisch beim Öffnen von unbekannten E-Mails. Klicken Sie nicht auf integrierte Links, bzw. öffnen Sie niemals unbekannte Anhänge.
  7. Arbeiten Sie immer noch am Computer mit Admin-Rechten? Ändern Sie die Berechtigungen beim täglichen Arbeiten auf ein Mindestmaß und richten Sie die Benutzerkontensteuerung (UAC) für ausführbare Programme ein.
  8. Verwenden Sie unbedingt eine professionelle Anti-Viren-Software, auch auf einem Mac

Brauchen Sie dazu Hilfe? Das Botfrei-Team bietet ein kostenfreies Forum an. Experten helfen „Schritt für Schritt“ bei der Lösung, Entfernung und nachhaltigen Absicherung des Computers. Damit die Experten auf Sie aufmerksam werden und helfend unterstützen können, sollten Sie sich im Forum anmelden und einen Beitrag erstellen in dem Sie Ihr Problem schildern. Nur dann kann individuell geholfen werden.