Aphex Twin benennt Tracks nach Computer Viren

Octavio Ruiz Cervera – Aphex Twin At Coachella 2008 Lizenz: CC BY-SA 2.0
Quelle: Wikipedia

W32.Mydoom.AU@mm“, “PWSteal.Ldpinch.D“, “Backdoor.Spybooter.A” oder “PWSteal.Bancos.Q” dürfte noch so manchen unserer Leser als Computer-Virus oder Trojaner bekannt sein.

Es sind jedoch auch Tracks des bekannten britischen DJs und Produzenten und Grammy Gewinners Aphex Twin!

Der unter dem bürgerlichen Namen bekannte Richard David James benannte insgesamt 11 Tracks auf seinem Album Analord nach bekannten Viren und Viren.

Das Album selbst besteht aus 42 Tracks, ist über 3 1/2 Stunden lang und erschien auf elf 12″ Vinyls. Die nach Viren benannten Tracks befinden sich auf den Vinyls Analord 8, Analord 9 & Analord 11.

Bekannt wurde Aphex Twin, der auch unter diversen Pseudonymen Musik produziert und veröffentlicht hat,  Ende der 90er Jahre und feierte zu der Zeit auch seine größten kommerziellen Erfolge. Dazu trug auch die Zusammenarbeit mit dem berühmten Video-Producer Chris Cunningham bei den Tracks Come to Daddy und Windowlicker bei. Letzteres wurde sogar als bestes Video für die Brit Awards 2000 nominiert.

Wie Ihr Virenfrei durch das Internet kommt, erfahrt Ihr regelmäßig bei Botfrei, die Musik von Aphex Twin findet ihr z.B. bei Spotify, Soundcloud, Facebook oder Vimeo 

Das könnte dich auch interessieren