Windows Vista – Dein Ende ist nahe

Ab heute noch genau 14 Tage: Pünktlich zum 11. April 2017 läutet Microsoft das offizielle Ende des erweiterten Supports für sein Windows Vista-Betriebssystem ein. Anwender haben also noch rund 14 Tage Zeit, um sich eine neue Windows-Version zu versorgen.

Nachdem Microsoft im Jahr 2007 Windows Vista der Öffentlichkeit verfügbar machte, hatte das neue Betriebssystem als Nachfolger des beliebten Windows XP von Anfang an nicht leicht. So kritisierten viele Anwender: Zu langsam und zu systemhungrig. Auch wenn Microsoft stets bemüht war, durch zahlreiche neue technische Innovationen

sowie durch Service Packs dass System zu optimieren, ist Vista nie so richtig beim Anwender angekommen. Während Vista auf einen Marktanteil von unter 2% kommt, ist Windows XP nach wie vor nicht tot zu kriegen, obwohl Microsoft bereits 2014 den offiziellen Support eingestellt hat (de.statista.com). Ein direktes Update auf Windows 10 wäre hier sicherlich für viele Anwender sehr hilfreich gewesen.

Das nächste Zyklus-Ende lässt auch nicht lange auf sich warten, so endet der nächste Support für das Betriebssystem Windows 7 im Jahr 2020.

support.microsoft.com

Bild: support.microsoft.com – Timeline

Warum Sie jetzt das Betriebssystem wechseln sollten

Zum Support-Ende am 11.04. liefert Microsoft das letzte Mal Sicherheits-Patches für Windows Vista aus. Anschließend gibt es weder Support, noch werden Sicherheitslücken geschlossen. Die Sicherheit des Betriebssystems ist also nicht weiterhin gewährleistet.

Leichtes Spiel für Cyberkriminelle: Offene Sicherheitslücken werden gerne gezielt genutzt, um das System mit Denial-of -Service-Attacken, Phishing-Spam-Kampagnen oder vorsätzliche Verbreitung von Malware zu kompromittieren.

Weiterhin werden nach und nach diverse Software-Hersteller der Plattform Vista den Rücken kehren und nicht weiter mit Programmen unterstützen, so wird z.B. Mozilla im September XP und Vista nicht weiter berücksichtigen.

Positiv ist zu erwähnen, dass ein Umstieg auf Windows 10 nicht nur weiteren Support von Microsoft bedeute, sondern auch viele technische Neuerungen mit sich bringt. Hatte man den Eindruck, dass Vista nicht sauber mit der vorhandenen Hardware harmonierte, kann ein Umstiegt auf Windows 10 eine ordentliche Beschleunigung der Systeme bedeuten.

Windows Vista auf Windows 10 updaten

Nach aktuellem Stand ist ein Update von den Betriebssystemen XP oder Vista auf das Betriebssystem Windows 10 nicht so einfach möglich. Bei diesen Betriebssystemen muss das System komplett neu aufgesetzt werden. Was Sie dabei alles beachten müssen, lesen Sie ausführlich auf unserem botfrei-Wiki. Wenn das System neu aufgesetzt werden soll, kann man sich auch alternativ mit der Installation eines kostenfreien Ubuntu-Linux beschäftigen.

Windows Vista -> Windows 10: Wer allerdings doch seine persönlichen Daten, Programme und Einstellungen weiterhin mit Windows 10 nutzen möchte, kommt an einen Update-Marathon über Windows 7 bis auf Windows 10 nicht vorbei.