Yahoo warnt Kunden vor Hackerangriff

Der amerikanische Internet-Konzern Yahoo warnt erneut vor kriminellen Übergriffen auf die E-Mail-Konten seiner Kunden. So soll mit Hilfe “gefälschter Cookies” sogar ohne Passwörter der Zugriff auf die Konten möglich sein.

Größter Datendiebstahl der Geschichte bestätigt: Im September 2016 geht Yahoo an die Öffentlichkeit und bestätigt den Datendiebstahl von mehr als 500 Millionen Zugangsdaten von Kunden (An Important Message About Yahoo User Security)

Die Hacker stahlen unter anderem alle persönlichen Daten bestehend unter anderem aus E-Mail-Adressen, Telefonnummern, Geburtsdaten, Passwörtern sowie diversen Sicherheitsabfragen inklusive Antworten. Analysen und Ermittlungen aus dem riesigen Datenfundus aus dem Jahr 2013 brachten jetzt neue Erkenntnisse. So wurde bekannt, dass erneute Übergriffe auf E-Mail-Konten im Jahr 2015 und 2016 auf der Plattform stattgefunden hatten.

Datendiebstahl sowie erneute Vorfälle bei Yahoo belasten die geplante Übernahme durch den US-Telekommunikationskonzern Verizon.

Yahoo informiert diese Woche betroffene Kunden per E-Mail. Wie viele Konten allerdings betroffen sein sollen, ist derzeit unbekannt. Laut Yahoo bedienen sich die Kriminellen aktiver “Cookies”, in denen die Aktivitäten des Nutzer gespeichert sind. Durch die geschickte Manipulation dieser Information soll die Möglichkeit bestanden haben, ohne Eingabe von Passwörtern direkten Zugriff auf die E-Mail Konten der Kunden zu erhalten. Laut Yahoo wurden die für die Angriffe genutzten “Cookies” jedoch jetzt ungültig gemacht!

Tipp von botfrei.de: Wenn Sie Kunde von der Plattform Yahoo sind, ändern Sie jetzt Ihre Zugangsdaten!

Sollten Sie ein Konto bzw. Profil bei Yahoo haben, ändern Sie sicherheitshalber das Passwort! Verwenden Sie ein starkes Passwort und keines, was Sie bei einem anderen Profil schon verwenden. Lesen Sie dazu auch unseren Beitrag „Ändere dein Passwort!“. Zum Erstellen und Verwalten von Passwörtern kann Ihnen das kostenfreie Tool Keepass behilflich sein.

Bild_Pixabay.com