Facebook – Vorsicht Kettenbrief macht die Runde

wp_kettenbriefViele von euch haben es wahrscheinlich schon bemerkt: auf Facebook tauchen zur Zeit wieder verstärkt diverse Kettenbriefe auf. Leider sorgen diese immer wieder für Unruhe und Unsicherheit bei vielen Nutzern. So verbreiten und teilen derzeit viele Facebook-Nutzer einen Kettenbrief, der den von Facebook geänderten Richtlinien widersprechen soll!

Fake: Facebook hat seine Richtlinien nicht geändert!

Dieser Kettenbrief, der natürlich möglichst von vielen Nutzern im Sozialen Netzwerk geteilt werden soll, basiert angeblich auf diversen Grundlagen der angegebenen Paragrafen des Strafgesetzbuches. So sollen persönlich gepostete Inhalte, weiterhin geistiges Eigentum des Nutzers bleiben und für eine kommerzielle Nutzung dieser Daten durch Facebook, eine schriftliche Genehmigung erforderlich gemacht werden!

Beispiel: Nutzer sollen diesen Text kopieren und über das eigenen Profil teilen:

Bildschirmfoto 2016-07-05 um 08.49.11

Kettenbrief: Widerspruch auf Änderung der FB-Richtlinien (Screenshot)

In den Sozialen Medien haben Falschmeldungen mit schlagzeilenkräftigen Nachrichtenwert, schockierendes Videomaterial bzw. sogenanntes „Herzensbrecher Videomaterial“ immer wieder großen Erfolg und setzen dabei auf die natürliche Neugier der Nutzer. Dennoch wird bei genauerer Betrachtung der zum Teil irreführend und zudem falschen Inhalte, schnell die Fälschung dieser Meldung deutlich. So gab es bei Facebook z.B. die letzte Änderung der Richtlinien im Januar 2015. Weiterhin sind Angaben zu den Artikeln des Strafgesetzbuchs gänzlich falsch.

Wie Facebook mit den persönlichen Daten des Nutzers innerhalb des Sozialen Netzes verfährt, hat jeder Facebook-Teilnehmer bei Anmeldung mit den Richtlinien von Facebook gelesen und zugestimmt!

Das Botfrei-Team rät allen Nutzern bei Facebook bei diesen Meldungen und Kettenbriefen vorsichtig zu sein und nicht der eigenen Neugier zu erliegen. Es empfiehlt sich meist, die Meldung zuerst auf einer legitimen Nachrichten-Seite außerhalb von Facebook oder Twitter gegenzuprüfen.

Beitrag: “Gefahren auf Facebook schon im Voraus erkennen

Tip: Seien Sie behutsam und kritisch mit empfangen Nachrichten aus unbekannten Quellen, auch wenn diese von einem vermeintlichen Freund gesendet wurde. Kommen Sie niemals der Aufforderung nach, Links anzuklicken oder angebotene Anhänge zu öffnen. In der Regel werden Sie auf täuschend echte, aber dennoch gefälschte Internetseiten umgeleitet bzw. laden gefährliche Malware auf den Computer herunter.

Maßnahmen wie Sie den Rechner schützen können

  1. Wichtiger denn je, machen Sie regelmäßig Backups von ihren wichtigen Daten und bewahren Sie diese getrennt vom Rechner auf. Schauen Sie sich dazu Clonezilla an, oder lesen Sie hier, wie Dateien über Windows gesichert werden können>>
  2. Deaktivieren Sie Macros in Office, laden Sie Dokumente nur aus vertrauenswürdigen Quellen! Gut zu Wissen: Macro-Infektionen sind in alternativen Office-Anwendungen wie Libre-Office nicht funktionsfähig.
  3. Überprüfen Sie Ihren Rechner mit unseren kostenfreien EU-Cleanern>>
  4. Schützen Sie Ihren Computer vor einer Infektion, indem sie das System immerup-to-date” halten! Spielen Sie zeitnah Anti-Viren- und Sicherheits-Patches ein.
  5. Seien Sie kritisch beim Öffnen von unbekannten E-Mails. Klicken Sie nichtaufintegrierte Links, bzw. öffnen Sie niemals unbekannte Anhänge.
  6. Arbeiten Sie immer noch am Computer mit Admin-Rechten? Ändern Sie die Berechtigungen beim täglichen Arbeiten auf ein Mindestmaß und richten Sie die Benutzerkontensteuerung (UAC) für ausführbare Programme ein.
  7. Verwenden Sie unbedingt eine professionelle Anti-Viren-Software, auch auf einem Mac
  8. Verhaltensbasierter Antiviren-Schutz wie der Malwarebytes Anti-RansomEmsisoft Anti-Malware und HitmanPro.Alert von Surfright bieten einen starken Schutz gegen aktuelle und künftige Bedrohungen von Ransomware.

Brauchen Sie dazu Hilfe? Das Botfrei-Team bietet ein kostenfreies Forum an. Experten helfen „Schritt für Schritt“ bei der Lösung, Entfernung und nachhaltigen Absicherung des Computers.

Darauf sollten Sie im Forum achten: Damit die Experten auf Sie aufmerksam werden und helfend unterstützen können, sollten Sie sich im Forum anmelden und einen Beitrag erstellen in dem Sie Ihr Problem schildern. Nur dann kann individuell geholfen und die Infektion entfernt werden.

Bild:facebook.com