WhatsApp-Desktop birgt Gefahren!

wp_whatsapp-deskWhatsApp, laut eigener Angabe mit einer Milliarde Nutzern, ist der meistverbreitete Messenger auf der Welt, beliebt bei jung und alt. Dieser zieht nun endlich als eigenständige Anwendung auf unsere Desktops. War es bislang auf PCs nur möglich den WhatsApp-Messenger in Verbindung mit einem Web-Browser zu nutzen, so hat WhatsApp zur Freude vieler Anwender jetzt mit eigenständiger Desktop-Anwendung für Windows und Mac OS X nachgelegt.

So sieht die Oberfläche aus:

Bildschirmfoto 2016-05-20 um 12.30.05

Bild: blog.whatsapp.com – Desktop App

Nicht anders als die bisherige WhatsApp Browser-Variante, braucht auch die Desktop-Anwendung für dessen Nutzung weiterhin eine Mobilfunk-Nummer und ein Smartphone. Dabei muss zur Synchronisation der Nachrichten stets das Mobiltelefon mit dem Computer  gekoppelt werden, zur Authentifizierung dient dabei ein bereitgestellter QR-Code. Zwar werden bei WhatsApp inzwischen alle Nachrichten verschlüsselt verschickt, die Schwachstellen liegen jedoch bei der Kopplung mit dem Mobilgerät. Hier findet weder eine gesicherte Verbindung, noch findet eine 2-Faktor Authentifizierung statt.

Denn genau hier liegt die Schwachstelle, denn diese “einfache” Kopplung zwischen Desktop und Mobilgerät kann auch jeder andere Nutzer ausführen. Sie sollten also genau aufpassen, wem Sie ihr Handy ausleihen (auch in der Familie, Freund usw.), denn dieser kann dann auf seinen Rechner mit Ihrem Handy unbemerkt koppeln und im stets Hintergrund Ihre Nachrichten mitlesen.

Tipp: Über die Einstellungen auf dem Smartphone kann man sehen, mit welchen Rechner Ihr WhatsApp-Messenger zurzeit gekoppelt ist. Über die Option “Von allen Computern abmelden” kann man alle Verbindungen trennen und sich sprechend neu verbinden.

whatsapp_web

WhatsApp – Einstellungen

Diverse Punkte sollten Sie bei der Benutzung der WhatsApp-Anwendung auf dem Desktop beachten:

Auch wenn die Anwendung auf dem Computer sicherlich einige Vorteile mit sich bringt, sollten Sie gewisse Gefahren mit der Nutzung des Messenger nicht unterschätzen!

  • Achten sie besonders darauf, von wo Sie WhatsApp für Windows und Mac OS X herunterladen! Alleine die Suche nach WhatsApp über diverse Suchmaschine könnten die unterschiedlichen Ergebnisse liefern. Ein Download über beworbene Links über Werbung oder private Nachrichten sollten sie niemals Beachtung schenken. Laden Sie grundsätzlich die gewünschte Applikation direkt beim Hersteller (WhatsApp) herunter!

 

  • Auch wenn WhatsApp in Sachen Verschlüsselung bereits nachgelegt hat, vermeiden Sie vertrauliche Gespräche und Nachrichten über den Messenger. Vor allem sollten Sie zweimal überlegen ob Sie Passwörter, Kredit-und Bankdaten bzw. diverse andere sensible Informationen über WhatsApp weitergeben.

 

  • Seien Sie achtsam bei der Durchsicht der Nachrichten und löschen Nachrichten von unbekannten Absendern, fallen Sie nicht auf verführerischen Werbe-Banner herein! Durchaus werden auch gefälschte Nachrichten mit integrierten Links und Buttons von den eigenen Bekannten und Freunden geteilt und weitergeleitet!

 

  • Achten Sie besonders darauf, dass die aktuellste Version der WhatsApp-Anwendung installiert ist. Bieten Sie Kriminellen keine Angriffsfläche über veraltete Software.