Schlag gegen Darknet gelungen!

wp_darkDem Bundeskriminalamt (BKA) ist wieder ein Schlag gegen kriminelle Betreiber diverser Foren im Darknet gelungen. Dabei wurden bei einer landesübergreifenden Razzia, neun verdächtige Betreiber von kriminellen Internet-Marktplätzen vorübergehend festgenommen und mehrere Darknet-Server vom Netz genommen. Darüber hinaus wurde genügend belastendes Material wie Drogen, gefälschte Ausweise, Waffen und Falschgeld von den Beamten sichergestellt.

Pressemeldung de BKA: Internationale Durchsuchungen und Festnahmen gegen die mutmaßlichen Betreiber und Nutzer von Underground Economy Foren und Beschlagnahme von fünf Plattformen.

Auf den beschlagnahmten Servern in Frankreich, den Niederlanden, Litauen und Russland auf denen die Kriminellen ihre Internet-Plattformen betrieben, wurde folgendes Banner vom BKA hochgeladen:

Bildschirmfoto 2016-03-01 um 11.28.11

Bild: Bundeskriminalamt – Schlag gegen Darknet-Foren

Was ist den das Darknet überhaupt?
Das Darknet (Dunkles Netz genannt) ist ein Sammelbegriff für verschiedene anonyme Netzwerke. Grundsätzlich ist das Internet für jeden offen, dass Darknet ist ein Zusammenschluss vieler privater Rechner, die über verschlüsselte Kanäle Peer-to-Peer, unerkannt diverse Datenmaterial tauschen, bereitstellen und weiterleiten. Darüber hinaus werden Inhalte des Darknet von Suchdiensten wie Google nicht gefunden. Für den Einstieg müssen Nutzer des Darknetzes also genau die Zugangspunkte kennen, dazu werden z.B. diverse Linksammlungen bereitgestellt. Über die von den Kriminellen bereitgestellten Umschlagplätzen im Internet, kann im Grunde “alles” bis zu verschiedensten kriminellen Dienstleistung bezogen werden und wird üblicherweise über die Internetwährung Bitcoins bezahlt.

Internationale Kooperation:
Die Ermittlungen und Koordination gingen von der Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT) und dem Bundeskriminalamt (BKA) aus. Länderübergreifend waren zudem Polizisten aus Bosnien, der Schweiz, Frankreich, den Niederlanden, Litauen und Russland bei der Aktion beteiligt und so konnten bereits letzte Woche der mutmaßlichen 27-Jährige Hauptbetreiber aus Bosnien-Herzegowina, sowie zwei deutsche IT-Experten aus Deutschland festgenommen werden. Bei der Durchsuchung von über 69 Wohn -und gewerblich genutzten Räumen im In und Ausland, beschlagnahmten die Beamten diverse Speichermedien, Rechner und Server, aber auch Waffen, Drogen, gefälschte Ausweise, Falschgeld, sowie über 150.000 Euro Bargeld und diverse Bitcoin-Tresore.

Ein bedeutender Schlag gegen die Untergrund-Szene!

Laut dem BKA: Die im Zuge der Ermittlungen gewonnenen Erkenntnisse belegen weiterhin, wie wichtig der – auf Initiative Hessens – neu geschaffene Straftatbestand der Datenhehlerei (§ 202d StGB) ist, da der Handel mit rechtswidrig erlangten Daten auf kriminellen Online-Marktplätzen weit verbreitet ist und hier bislang eine Strafbarkeitslücke bestanden hat.

Bild: freedigitalphotos.net