Wieder vermehrt gefälschte 1&1 Rechnungen im Umlauf

wp_1un1blog_Auf Ihrem Blog warnt die 1&1 Internet AG wieder vor gefälschten E-Mails, die als Rechnung getarnt sind. Das Thema ist nicht neu, genau vor einem Jahr haben wir bereits schon einmal vor diesen Spam-E-Mails gewarnt. Die Art dieser E-Mails hat sich laut dem 1&1 Blog nicht sehr verändert. Es wird in der E-Mail ein hoher Rechnungsbetrag (über 100 Euro) genannt und die Rechnung selbst hängt als Zip-Datei an der E-Mail.

ACHTUNG: Öffnet niemals den Anhang solcher E-Mails!

Als Merkmale der E-Mail nennt die 1&1 folgende Punke:

  • Die Absenderadresse lautet ‘rechnungsstelle@1und1.de’.
  • Die E-Mails haben eine unvollständige Anrede wie ‘Sehr geehrte Frau/Herr,’.
  • Der Rechnungsbetrag ist immer 114,23 Euro.

Gerade bei dem letzten Punkt raten wir allerdings zur Vorsicht. Aus unserer Erfahrung ändert sich dieser Betrag auch regelmäßig.

Auch wenn diese E-Mails den echten Rechnungs-E-Mails sehr ähneln kann man diese als Fälschung enttarnen. 1&1 selbst zählt folgende Tipps auf um die gefälschten E-Mails zu erkennen.

  • Haben Sie einen Vertrag mit 1&1 (oder dem Unternehmen, das als Absender genannt ist)? Wenn nicht, dann erhalten Sie auch keine Rechnungen.
  • Ging die E-Mail auch an eine Adresse, die Sie bei Ihrem Anbieter hinterlegt haben? In der Regel werden Spam-E-Mails an willkürlich generierte Empfänger verschickt.
  • Wie sieht die Anrede in der Mail aus? 1&1 spricht alle Kunden immer mit vollem Namen an. Außerdem enthalten offizielle Mails von 1&1, egal ob Rechnungen oder andere Informationen, immer Ihre Kundennummer.
  • Falls eine Datei anhängt: Welches Format hat der Dateianhang? 1&1 und die meisten anderen Unternehmen versenden Rechnungen ausschließlich im PDF-Format. Aber Achtung: Windows zeigt ihnen nicht standardmäßig die Dateiendung an. Wie Sie die Anzeige aktivieren können, lesen Sie zum Beispiel hier. Klicken Sie niemals auf unbekannte Dateien mit den Endungen .zip oder .exe!
  • Bei Hyperlinks in einer Mail: Wird, wenn Sie die Maus über den Link bewegen (nicht anklicken!), eine Internetadresse angezeigt, die zum Absender der Nachricht passt?
  • Oft enthalten Spam-E-Mails Rechtschreibfehler oder falsche Schreibweisen – etwa „1 und 1” statt 1&1

Sie haben den gefälschten Anhang geöffnet, dann sollten Sie in erster Linie:

„Ruhe bewahren“!

  1. Installiere einen unserer EU-Cleaner und bereinige damit den Rechner.
  2. Prüfe Deinen Internet-Browser und schließe die angezeigte Sicherheitslücken mit unserem kostenfreien Online-Check.
  3. Ändere nur von einem sauberen Rechner aus, alle Passwörter die Du im Internet hast zum Beispiel Eurer E-Mail, Online-Banking, Facebook.

Sinnvolle Maßnahmen wie Sie den Rechner schützen können: