Ghostery vs. Privacy Badger

ghostery_vs_badgerWir kennen das nur zu gut: Man surft im Internet und fast auf jeder Seite die wir besuchen, werden Drittinhalte hinzugeladen bzw. diverse Cookies auf den Rechner gespeichert, welche dann über Dritte wieder verwendet werden, um u.a. gezielte Werbung zu schalten. Dem kann aber mit diversen angebotenen Browserapps mehr oder weniger gut entgegen gesteuert werden. Leider sind viele der auf dem Markt angebotenen Browser Add-ons für den Anwender zu kompliziert und zudem schwer zu bedienen.

Wir von Botfrei haben uns für euch die beiden Browser Add-ons Ghostery und den Privacy Badger angeschaut, welche es mindestens für die gängigen Browser Chrome und Firefox zu Verfügung stehen.

Der Privacy Badger

Die Electronic Frontier Foundation (EFF) hat mit dem Privacy Badger ein “Non-Profit” Plugin veröffentlicht, der die Privatsphäre des Anwenders vor Werbeblöcken, Webseitenübergreifendem Tracking, also durch integrierte Scripte von Dritt-Domänen und anderen Bedrohungen beim Surfen im Internet schützen soll. Nach der Installation des Add-ons, wird der Anwender nicht gleich mit komplizierten Einstellungen überfordert. Über ein Ampelsystem kann der Anwender entscheiden, welche Tracker (rot) oder Cookies (gelb) er blockieren möchte. Darüber hinaus werden Webseiten, deren Cookies von Drittanbietern nicht gemäß den Do Not Track Richtlinien auf dem System hinterlegt werden, automatisch blockiert.

Download: Privacy Badger für Firefox>>
Download: Privacy Badger für Chrome>>

Über einen Klick auf das kleine Dachs-Symbol (rotes Symbol mit Dachs in der Adresszeile) öffnet sich ein Menü und zeigt Ihnen die gefundenen Tracker der gerade besuchten Seite an. Am Anfang könnte noch vieles als grün gekennzeichnet sein, aber keine Sorge, der „Privacy Badger“ ist selbstlernend programmiert – d.h. es werden nur die Tracker gestoppt, die Sie beim Surfen über mehrere Seiten verfolgen. Nach längerer Anwendung werden Sie feststellen, dass immer mehr Tracker von „grün“ auf „rot“ schalten.

Youtube: Privacy Badger – die Datenschutz-Erweiterung für Firefox>>

Der Ghostery:

Schützen Sie Ihre Daten! Ghostery zeigt Ihnen, wer Ihr Surfverhalten verfolgt.” Mit diesen Worten wirbt Ghostery für sein Add-on, welches für Sie Datensammler erkennt, die im Hintergrund Ihres Browser agieren und auf den Seiten gezielt die Verhaltensdaten des Anwenders sammelt. Zu jedem gefunden Script können Zusatzinformationen angezeigt werden. Weiterhin werden automatisch lästige Werbung, Google Analytics, Facebook-Beacons, Privacy & Widgets von über 500 Werbenetzwerken erkannt und blockiert. Damit keine Daten gesammelt werden, sollte vorzugsweise der Punkt “Weitergabe-Optionen” bzw. “Ghostrank” deaktiviert werden.

Download: Ghostery für Firefox>>
Download: Ghostery für Chrome>>
Download: Ghostery für Internet Explorer>>
Download: Ghostery für Safari>>

Nach Installation und Neustart des Browsers findet man Bildschirmfoto 2015-10-13 um 15.11.14rechts oben neben der Suchleiste ein neues Symbol, welches einen kleinen blauen Geist darstellt. Klickt man diesen, bietet die Optionen einen vorbildlichen Einrichtungs-Manager, der zu jedem einzelnen Punkt genau erklärt, was aus welchen Gründen wie getan werden soll. Der User kann dazu manuell den Filter aktivieren bzw. deaktivieren. Weiterhin werden geblockte Inhalte in einer Textbox bei jedem Besuch einer Seite eingeblendet.

Youtube: Firefox Plugin Ghostery – Tracking durch Drittanbieter verhindern>>

Wer ist denn nun besser oder gibt es überhaupt den besseren Blocker?

Beide Plugins hören sich in erster Linie an, als würden Sie ihre Arbeit machen. Beide haben, wie auch viele andere Ad-Blocker, zur Grundaufgabe den Anwender in seinem Surfverhalten vor Trackingmechanismen zu schützen. Leider gibt es nicht “die” Lösung für alle Probleme. Von Ghostery werden z.B. diverse Tracker geblockt, die von dem Privacy Badger als gut eingestuft werden. Der Privacy Badger arbeitet nicht mit Listen, sondern mit automatischen Erkennungsalgorithmen. Wenn ein Nutzer über mehrere Webseiten hinweg verfolgt wird, wird der Tracker erkannt und blockiert. Das hat den Vorteil, dass weniger pauschal blockiert wird. Leider stößt beim Ghostery negativ auf, dass diese Ihr Geld mit dem Verkauf der gesammelten Browserdaten verdienen und daher tendieren wir vom Botfrei-Team generell zum “Non-Profit” -Tool Privacy Badger.

Anmerkung von botfrei zu Ghostery:

Fader Beigeschmack beim Ghostery? Immer wieder ließt man im Internet, dass die Hersteller von Ghostery gesammelte Browser-Daten an die Werbeindustrie weiter verkauft. Dazu hat uns nun der Hersteller von Ghostery kontaktiert, wobei der Hersteller hiermit klarstellt:

• Ghostery gehört keinem Anzeigennetzwerk an.
• Ghostery stellt der Werbewirtschaft keinerlei Browser-Daten zu Werbezwecken zur Verfügung.
• Gesammelten Browser-Daten werden einzig und allein Inhabern von Websites zur Optimierung ihrer Seiten bereitgestellt. 

7 thoughts on “Ghostery vs. Privacy Badger”

  1. Netter Vergleich, wie steht es mit dem unzähligen Adblockern? Unterzieht ihr die auch mal einem Test? Da blickt man nämlich gar nicht mehr durch.

    1. Hallo,

      vielen Dank für das Feedback.

      Du hast Recht. Gerade unter AdBlockern gibt es eine Menge:
      AdBlock
      AdBlock Plus
      AdBlock Edge
      AdBlock Pro
      uBlock
      uBlock Origin
      Fair AdBlock App
      Und das sind nur die, die mir jetzt auf die Schnelle einfallen.

      Wir besprechen das hier im Team und schauen was wir machen können.

      Viele Grüße,
      MSI | ABBZ

  2. Dringend erforderlich, zumal Adblock gerade verkauft wurde und nun auch “acceptable ads” einsetzt. Adblock Edge wurde m.E. vor einiger Zeit eingestellt. Bitte auch Adguard und Privoxy mitprüfen!!

  3. Danke für die Analyse. Ich verwende in Firefox wie Chrome
    # Ghostery
    # Adblock Plus
    # uBlock Origin
    und von Virustotal den VTChromiser bzw. VTzilla. Habe diesen auch in IE11 installiert.
    Ich hatte mal vorher kurz entweder Adblock oder Adblock pro. Einer von diesen hat aber immer der AdwCleaner bei Chrome als schädlich erkannt (!) und wird dann gelöscht. Das wäre auch mal eine neue Recherche wert, nicht aber der Adblock Plus.
    Bei Ghostery habe ich es mir mit der Einstellung schon fast gedacht und deshalb deaktiviert.
    Jetzt fällt mir doch tatsächlich auf, dass ich auf einem anderen PC den uBlock habe. Da sieht ja wirklich keiner mehr durch.
    Ich will aber nur mal sagen, dass an ein Browser (bei mir IE11) beim Blocken etwas abgemildert habe, weil man ansonsten bestimmte Druckbutton oder twitter-Nachrichten (so beim Blog von Malywarebytes) nicht sehen kann. Die Einrichtung von separaten Ausnahmeregelungen ist zu aufwendig und da geht auch mal was daneben.
    Grüße

  4. Hallo,

    neu wäre auch ein zusätzlicher Vergleich zu der von Firefox neu integrierten Trackingprotection-Funktion interessant.

    Grüsse

Kommentare sind geschlossen.