Ernsthaft? FBI rät bei Ransomware Lösegeld zu zahlen

BKA-Trojaner 1.03

Ein fragwürdiger Ratschlag des FBI schlägt gerade große Wellen in der IT-Sicherheitswelt. FBI-Agent Joseph Bonavolonta hat beim Cyber Security Summit in Boston gesagt, dass Erpressungs-Trojaner wie Cryptolocker so raffiniert sind, dass das FBI den Unternehmen rät, das “Lösegeld” einfach zu zahlen, denn das sei die beste Möglichkeit, um die verschlüsselten Daten wieder zurück zu erhalten.

Nun ja, das ist genau das Gegenteil von dem, was die gesamte IT-Sicherheitsindustrie, Strafverfolgungsbehörden wie die Polizei, Verbraucherzentralen usw. zu dem Thema Ransomware sagen:

Bewahren Sie Ruhe! Bezahlen Sie auf gar keinen Fall!

Ehrlich, bezahlen Sie auf gar keinen Fall irgendein Lösegeld an Cyberkriminelle! Uns ist kaum ein Fall bekannt, dass Festplatten nach Zahlung des Lösegelds tatsächlich wieder entschlüsselt wurden. Inzwischen gibt es für viele dieser Erpressungs-Trojaner kostenlose Tools, die die Verschlüsselung problems wieder aufheben. Wir bei Botfrei haben mehr als einmal darüber berichtet und auch auf solche Tools verwiesen. Suchen Sie einfach auf unserer Seite Botfrei oder dem Blog nach den entsprechenden Tags wie Ransomware, Lösegeldzahlung oder Cryptolocker. Viele nützliche Tipps bietet auch unser Forum.

Unsere Sonderseite http://bka-trojaner.de bietet zudem eine Übersicht über die gängigsten Erpressungs-Trojaner im deutschsprachigen Raum.

Und noch einmal: Bezahlen Sie auf gar keinen Fall!

Wie kann ich meinen Rechner schützen?

  1. Schützen Sie Ihren Computer vor einer Infektion, indem sie das System immerup-to-date” halten! Spielen Sie zeitnah Anti-Viren- und Sicherheits-Patches ein. Seien Sie kritisch beim Öffnen von unbekannten E-Mails. Klicken Sie nicht auf integrierte Links, bzw. öffnen Sie niemals deren Anhänge.
  2. Arbeiten Sie immer noch am Computer mit Admin-Rechten? Ändern Sie die Berechtigungen beim täglichen Arbeiten auf ein Mindestmaß und richten Sie die Benutzerkontensteuerung (UAC) für ausführbare Programme ein.
  3. Machen Sie regelmäßig Backups von ihren wichtigen Daten und bewahren Sie diese getrennt vom Rechner auf. Im Infektionsfall sollten Sie diese immer griffbereit haben.
  4. Verwenden Sie unbedingt eine professionelle Anti-Viren-Software, auch auf einem Mac!

Wenn Sie nicht weiterkommen, melden Sie sich in unseren kostenfreien Forum an und erstellen dazu einen Beitrag. Die Experten helfen Ihnen “Schritt für Schritt” bei der Behebung des Problems.

 

 

5 thoughts on “Ernsthaft? FBI rät bei Ransomware Lösegeld zu zahlen”

  1. Hallo,

    man sollte doch unterscheiden, zwischen einer Meinung eines Mitarbeiter des FBI und einer offiziellen Meldung vom FBI.

    Ich persönlich würde nix bezahlen sondern mein Backup einspielen.
    Ein Backup von wichtigen Daten hat doch eh jeder User in doppelter Form auf verschiedenen Medien vorliegen.

    Tschau

  2. Das ist wirklich der falsche und wenn die heise Redakteure einen funken Ahnung hätten von dem was Sie schreiben, hätten Sie sicherlich auch die passenden Tipps gegen wie man vorsorge treffen kann.

    Wir schreibe mal etwas zusammen die nächsten Tage was hilft.
    Gruß Adrian von dotcomsecurity.de

Kommentare sind geschlossen.