Adobe Flash als Sicherheitsloch

flash_lueckeWir haben schon viel über Java geschimpft. Als gefährliche Software steht Java allerdings nicht alleine da. Es gibt da noch einen “Big Player”, den Adobe Flash Player. Dieser Player ist mit einer Verbreitung von 96 % eines der meiste genutzten Plugins in allen Browsern. Genutzt wird Flash vor allem für das Abspielen von Videos aber auch zum ausspielen vieler nerviger blinkender Werbebanner.

Bei der Verbreitung weckt der Flash Player natürlich nicht nur die Aufmerksamkeit von Internet-Benutzern die Videos schauen möchten, sondern auch die von Cyber-Kriminellen. Als solcher sucht man nämlich immer die Software mit der man die meisten Benutzer infizieren kann. Und gerade der Adobe Flash Player bietet leider immer wieder genügend Möglichkeiten dazu. So gehört der Flash Player wegen der immer wieder auftretenden Sicherheitslücken in die Liste der gefährlichen Sofware sehr weit nach oben. Gerade heute gibt das BSI wieder eine Sicherheitswarnung dazu heraus.

Was tun gegen Flash?

Der beste Rat an dieser Stelle ist es, zu überlegen ob man den Flash-Player wirklich benötigt. Zum Testen kann man den Flash Player dazu einfach mal deaktivieren. Dazu folgt Ihr einfach der passenden Anleitung:

Google Chrome

Screenshot from 2015-10-16 09:58:38

  1. Gebt in die Adresszeile eures Browsers ‘about:plugins’ ein.
  2. Sucht hier das Plugin ‘Adobe Flash Player’ oder auch ‘Schockwave Flash’.
  3. Klickt auf ‘Disable’.

Damit ist das Plugin ausgeschaltet. Auf die gleiche Art und Wiese könnt Ihr das Plugin auch wieder aktivieren.

Mozilla Firefox

  1. Geht im Firefox Menü auf den Punkt ‘Add-Ons’.
  2. Wählt im Add-On-Menü rechts den Punkt ‘Plugins’.
  3. Sucht hier das Plugin mit dem Namen ‘Adobe Flash Player’ oder auch ‘Schockwave Flash’.
  4. Wählt hier rechts in der Auswahlliste den Punkt ‘Nie aktivieren’ aus.

Zum Aktivieren stellt Ihr den Punkt einfach wieder zurück ‘Immer aktiviren’.

Jetzt könnt Ihr testen ob euch der Flash Player überhaupt fehlt. Wenn Ihr dabei feststellt, dass Ihr ihn gar nicht vermisst, dann seid Ihr bereit für den nächsten Schritt.

Adobe Flash deinstallieren.

Dafür bietet Adobe selbst Anleitungen:

Nutzung einschränken.

Screenshot from 2015-10-16 10:16:34Wenn deinstallieren für euch nicht in Frage kommt, weil für Euch wichtige Webseiten das verhasste Plugin benötigen, dann gibt es noch eine andere Möglichkeit: Plugins – Für den Google Chrome und den Mozilla Firefox gibt es jeweils Plugins die das ausführen von Flash-Inhalten blockiert.  Anstelle des Flash-Inhalts bekommt Ihr dann einen Platzhalter angezeigt, der Euch darauf aufmerksam macht, dass hier Flash abgespielt werden soll. Ihr könnt nun selbst entscheiden ob Ihr den Inhalt auch sehen wollt, dazu klickt Ihr einfach den Platzhalter doppelt an. Schluss mit plötzlich laut donnernder Musik die auf irgendeiner Webseite von alleine los geht, oder mit eine hohen Systemauslastung weil eine Seite gerade ein Video startet ohne dass Ihr das wollt.

Hierfür empfehlen wir für den Google Chrome das Plugin Flashcontrol und für den Mozilla Firefox das Plugin Flash Control. Und ja, die beiden Plugins machen das gleiche, heißen aber nur ähnlich und sind auch von unterschiedlichen Entwicklern. Deswegen die 2 Schreibweisen. 

2 thoughts on “Adobe Flash als Sicherheitsloch”

Kommentare sind geschlossen.