Monatlicher Patchday nun auch bei Google

android_upWie seit Jahren von Microsoft und Adobe erfolgreich praktiziert, haben nun auch der Internet-Konzern Google und der größte Smartphone-Hersteller Samsung, den monatlichen Patchday angekündigt.

Wo es bei Samsung noch keine detaillierten Informationen zum Verlauf des geplanten Patchday gibt, werden von Google jetzt jeden Monat regelmäßig diverse Sicherheits-Patches für Android-Geräte ausgerollt. Auf einen bestimmten Tag wollte sich Google zwar noch nicht festlegen, dennoch reagierte der Konzern bereits am 05.08 auf die kürzlich bekannte MMS-Sicherheitslücke “Stagefright” mit der Auslieferung schließender Updates, wobei eigene Geräte der Nexus-Reihe wohl als erstes davon profitierten.

Allerdings sind von der MMS-Lücke “Stagefright” mehr als 95 Prozent der Android-Smartphones und -Tablets auch anderer Hersteller betroffen und hierbei trennt sich der Spreu vom Weizen. Denn obwohl von Google regelmäßig schließende Patches an die Hersteller ausgeliefert werden, müssen diese aufwendig für eigene Android-Modifikation angepasst werden und davon gibt es laut opensignal.com ca.1,294 verschiedene. Und das kann je nach Hersteller lange Wartezeiten und damit potentielle Sicherheitsrisiken bedeuten, zudem kommt noch, dass ältere Geräte oftmals nicht mehr von ihren Herstellern supportet werden, obwohl diese noch im Handel vertrieben werden.

Fazit: Was lange währt wird endlich gut – wurde auch langsam Zeit. Denn gerade in heutiger Zeit wo sich im Grunde viele alltäglichen Dienste auf Smartphones und -Tablets verlagern, sind regelmäßige und zeitnahe Sicherheitsupdates das “Ah und Oh” mobiler Sicherheit.