Polizei-Behörden zerschlagen Ramnit-Botnetz – botfrei.de hilft!

Wie das Bundeskriminalamt (BKA) in seiner Pressemitteilung bekannt gab, ist es gelungen, den in Deutschland gehosteten Teil der Netzinfrastruktur eines Botnetz, mit weltweit rund 3,2 Millionen Computersystemen, außer Gefecht zu setzen. In Zusammenarbeit mit dem “Joint Cybercrime Action Task Force (J-CAT)” des European Cybercrime Centre (EC3) von Europol konnte das sogenannte “Ramnit-Botnetz” deaktiviert werden.

Laut BKA infizierten sich die Opfer der “Ramnit” Malware- einem bereits im Jahr 2010 erkannten Banken-Trojaner – über infizierte Links in E-Mails oder beim Besuch von infizierten Webseiten. Durch den “gekaperten” Computersysteme haben Cyber-Kriminelle die Möglichkeit, unbemerkt sensible Daten zu stehlen oder den Antivirenschutz außer Kraft setzen und in Bankensysteme und Firmennetze einzudringen.

Wie kann ich herausfinden, ob mein PC mit Ramnit infiziert ist?

  1. ramnit1Laden Sie den kostenfreien EU-Cleaner von Surfright auf Ihren Windows-PC
  2. Führen Sie damit einen Komplett-Scan durch
  3. Sollte sich der Hintergrund des EU-Cleaners, wie im Screenshot rechts gezeigt “rot” einfärben, hat der Cleaner gefährliche Schädlinge gefunden
  4. Mit einem Klick auf “weiter” können Sie die gefundenen Computer-Schädlinge entfernen. Hierzu bietet Ihnen die Software eine 30-tägige Testlizenz an!
  5. Ändern Sie im Anschluss daran sämtliche Kennwörter. Denken Sie im besonderen hier an die Zugangsdaten zu Online-Diensten wie Facebook, Twitter, eBay und E-Mail-Konten.

Weiterführende Maßnahmen!

Neben einem guten, professionellen AV-Schutz und dem Erstellen regelmäßiger Backups, können Sie größeren Datenverlust verhindern in dem Sie präventive Maßnahmen zur Absicherung Ihrer Systeme treffen.

  1. Überprüfen Sie Ihren Internetanschluss auf Schwachstellen & Sicherheitslücken!
    Mit Hilfe des kostenfreien Onlineservice “Check & Secure” können Sie Schwachstellen in Ihren Internet-Anschluss auf Schwachstellen in Ihrem Router und Sicherheitslücken in Ihrem Browser überprüfen. Schließen Sie diese!
  2. Installieren Sie einen Auto-Updater, wie z.B. den CSIS Heimdal Security Agent
    Dieser wacht, wie der Gott aus der nordischen Mythologie, über den Zugang zu Ihrem PC. Im Hintergrund wachend aktualisiert er immer dann kritische Plugins, wenn Updates zur Verfügung stehen. Denn Malware nutzt meist Lücken in weitverbreiteter Software wie Java, Flash oder Acrobat PDF, bzw. den entsprechenden Browserplugins aus, um einen Rechner zu infizieren.
  3. Härten Sie Ihr System mit unserem kostenfreien Cyber-Impfstoff!
    Als “Last Line Defense” schlägt unser Tool immer dann Alarm, wenn alle anderen Sicherheitsmechanismen erfolgreich unterwandert wurden, und der Trojaner im Hintergrund aktiv wird.