Nach Kinox.to-Betreibern wird europaweit gefahndet

Nach dem Bericht von Spiegel Online wurde letzte Woche eine groß angelegte Razzia bei den Betreibern von Kinox.to in der Nähe von Lübeck durchgeführt. Die Streamingportal Kinox.to gehört zu den Top50 der meist aufgerufen Internetseiten in Deutschland und verlinkt hauptsächlich zu aktuellen Kinomaterial.

Den zwei Hauptbeschuldigten, die bei der Durchsuchung des Elternhauses nicht angetroffen wurden, wird neben Urheberrechtsverletzung, Steuerhinterziehung auch räuberische Erpressung und Brandstiftung vorgeworfen. Darüber hinaus wurden Haftbefehle gegen weitere Mitglieder vollstreckt, wobei die Polizei bei Durchsuchung diverse Material und Vermögenswerte beschlagnahmten. Nach den noch flüchtigen Betreibern wird jetzt europaweit gefahndet.

Bildschirmfoto 2014-10-27 um 12.38.16

Außer dass den Betreibern Kontakte zu ehemaligen, bereits in Haft sitzenden Betreibern von Kino.to nachgesagt wird, betrieben sie eigene Server mit diversen illegalen Inhalten auf Filehostern wie Freakshare.com und Bitshare.com.

Jeder der diese Seiten mal besucht hat, wird es wohl recht schnell gemerkt haben, denn hauptsächlich verdienten die Betreiber ihr Geld über Platzierung von Online-Werbung bei Ihren Filmangeboten. Experten vermuten darin ein Millionengeschäft, welches wohl an der Steuer vorbei direkt in die Taschen der Betreiber gewandert ist. Die Portale kinox.to und movie4k.to sind bereits in Österreich im Rahmen der Internetzensur gesperrt worden, allerdings ist kinox.to bei uns weiterhin erreichbar und die Betreiber weisen darin auf diverse Copyrightverstösse von sich. Es wird nur eine Frage der Zeit sein, wann die Staatsanwaltschaft Zugang zu den Servern und diversen Informationen und Daten, evtl. über Besucher des Portals bekommen.

Habe ich als Konsument von Streaming-Portalen mit Konsequenzen zu rechnen?

Rechtsanwalt Christian Solmecke sieht den Konsum von Streaming-Diensten nicht als rechtswidrig. Jedenfalls trifft das immer dann zu, wenn keine Kopie des Streams auf dem eigenen Rechner hergestellt wird. Detaillierte Infomationen finden Sie direkt bei Wilde Beuger Solmecke Rechtsanwälte

Tipp vom Botfrei-Team:

Generell sollten Sie solche Portale meiden! Nicht nur dass Sie bei angebotenen Inhalten mit Online-Werbung überschwemmt werden, zudem scheint es häufiger zu Kompromittierung mit Infektionen über direkte Inhalte oder der Inhalte von Dritten zu kommen. Mal ganz von der Legalität dieser Seiten abgesehen, bergen sich hier also noch viel größere Gefahren.

Wenn ihr also vor kurzem auf einer solchen Seite wart und nun befürchtet Euer System wäre mit Infektionen befallen, dann testet den Rechner schnell mit unserem DE-Cleanern, bzw. Malwarebytes oder lasst Euren Computer komplett durch unsere Experten im Forum analysieren.

Und wenn ihr schon dabei seid:
Prüft Euren Rechner doch mal auf aktuelle Sicherheitslücken im Webbrowser mit unserem Schnelltest