World Backup Day: Es geht um Ihre Daten!

Jeder zweite Deutsche ist von Datenverlust betroffen. Das ist das alarmierende Ergebnis einer aktuellen GfK-Studie im Auftrag von Acronis. Oftmals kann schon eine kleine Unachtsamkeit zum Verlust wertvoller Erinnerungen führen. Deshalb hat Acronis zum heutigen World Backup Day nochmal weitere Informationen rund um das Thema Datensicherung zusammengestellt und gibt fünf Tipps, wie Nutzer dem Ernstfall vorbeugen können.201403_LifeIsHard_de-DE

Stellen Sie sich kurz Ihre Rückkehr aus dem Familienurlaub vor. Im Gepäck befinden sich eine Kamera, ein Telefon und ein Laptop voller wertvoller Erinnerungen, die Sie gerne Anderen zeigen und aufbewahren möchten.

Tatsache ist: ein Großteil unserer wichtigen Erinnerungen wird inzwischen digital erstellt und liegt uns auch hauptsächlich in digitaler Form vor: Videos und Fotos unserer Familien, Geschäfts-E-Mails und Finanzunterlagen. Haben Sie schon einmal daran gedacht, was Sie verlieren, wenn diese für immer gelöscht wären?

Oder kennen sie das? Es klingelt an der Tür, Sie springen auf und kippen ein Glas Wasser über Ihren Laptop. Oder ihr kleiner Racker beschließt, ihr Tablet mit der Quietscheentchen-App in der Badewanne zu versenken. Diese Dinge passieren!

Laut der Acronis Studie sichern mehr als 10% ihre Daten überhaupt nicht. Wenn dann Daten verloren gingen, sind in erster Linie Fotos (33%) und Office-Dokumente (26%) davon betroffen. 

Um es gar nicht erst zum Ernstfall kommen zu lassen, hat Acronis fünf einfache Tipps zur Vorbeugung von Datenverlust zusammengefasst:

  1. Regelmäßige Backups durchführen: Führen Sie regelmäßige Backups durch und richten Sie nach einem ersten Backup des gesamten Systems automatische, inkrementelle Backups ein, die jeweils nur die geänderten oder hinzugefügten Daten sichern. Auf diese Weise sparen Sie Speicherplatz und Zeit.
  2. Investieren Sie in ein gutes externes Speichermedium: Backups sollten nicht auf der eigentlichen Festplatte des Rechners, sondern auf einem externen Speichermedium gespeichert werden. So sind Ihre Daten auch bei einem physischen Schaden an Ihrem Computer noch geschützt und vorhanden.
  3. Schützen Sie Ihr System doppelt: Überlegen Sie, welche Daten wirklich wichtig für Sie sind und sichern Sie diese Daten doppelt, indem Sie sie zusätzlich in der Cloud ablegen. Mit einer professionellen Backuplösung können Sie die Daten individuell verschlüsseln. So sind ihre Daten in jedem Fall sicher – im Katastrophenfall, z.B. bei Feuer oder Überschwemmung, aber auch vor fremden Zugriff von außen.
  4. Testen Sie den Ernstfall: Testen Sie Ihr Backup, damit Sie Ihr System im Ernstfall schnell wiederherstellen können. Es gibt nichts Schlimmeres, als festzustellen, dass Ihr Backup im Ernstfall nicht funktioniert und Sie ihre Daten nicht wiederherstellen können!
  5. Vergewissern Sie sich immer, dass ihr System abgesichert ist, bevor Sie etwas installieren: Bevor Sie neue Programme, Updates oder Treiber installieren, machen Sie ein Backup, damit der letzte Datenstand gesichert ist. Professionelle Backup-Programme bieten Ihnen die Möglichkeit, ihr System von jedem beliebigen Zeitpunkt in der Vergangenheit aus wiederherzustellen. Darüber hinaus ermöglichen Probierfunktionen das Testen von Software, wie Try & Decide bei Acronis True Image 2014, ohne dabei das System oder Ihre Daten in Gefahr zu bringen und jederzeit die Änderungen auf Ihrem Computer wieder rückgängig zu machen.

Laut Forschungsberichten wächst die weltweit ausgetauschte Informationsmenge seit Jahrzehnten exponentiell – 2007 betrug die Menge an weltweit gespeicherter Information bereits 295 Trillionen Byte. Ein Grund für das enorme Datenwachstum ist die steigende Zahl der genutzten Geräte. Marktforscher gehen davon aus, dass bis 2017 jeder von uns fünf Geräte besitzen wird. Es war also noch nie so wichtig wie heute, zu lernen, wie Sie Ihre Daten schützen können! Ein Gerät kann ersetzt werden, aber nicht Ihre persönlichen Erinnerungen!