Virtuelles Geld -Bitcoins- in Gefahr

Aktuell gibt es einen Trojaner für den Mac, der den “Surf-Verkehr” ausspioniert, um nach Login-Daten für Bitcoin-Clients zu suchen, um dann Usern das virtuelle Geld zu stehlen.

Dieser Trojaner wird über eine App verbreitet, die eigentlich den Geldfluss anonymer gestalten sollte. Auf der Plattform Github, wo diese App veröffentlicht wurde, wurde ebenfalls eine Vorab-Version der App veröffentlicht, die den gefährlichen Trojaner beinhaltet. Das Ganze läuft wie bei Malware ab. Der Nutzer lädt die verseuchte Software herunter. Somit kann der Trojaner die Daten ausspähen und sich auf dem System ausbreiten.

Hinzu kommt, dass die infizierte Software eine Erweiterung für den Browser installiert. Die Erweiterung hat den Namen „Pop-Up Blocker“ und soll angeblich Belästigungen blockieren. Doch in Wirklichkeit spioniert sie den Nutzer noch weiter aus.

Die Malware läuft, wie üblich, im Hintergrund. Sie ist auf der Suche nach Bitcoin-Daten wie Logins und kann, sowohl Informationen an einen Server senden, und auch welche empfangen. Leider gibt es noch keinen geeigneten Schutz für diesen Trojaner. Man hat nur die Möglichkeit, ihn zu identifizieren.

Was ist zu tun, wenn sich ein Bitcoin-Trojaner eingenistet hat:

  1. Bewahren Sie Ruhe.
  2. Entfernen Sie unnötige Add-Ons aus Ihrem Browser.
  3. Prüfen Sie Ihren Rechner mit Hilfe unseres kostenfrei bereitgestellten Entfernungstool auf Virenbefall.
  4. Führen Sie im Anschluss daran unseren Browser Check durch, und schließen Sie alle dort angezeigten Sicherheitslücken.
  5. Installieren Sie sich einen 2nd Opinion-Scanner, der zusätzlich zu ihrem Anti-Viren-Programm ihren Computer beschützt.