23% aller deutschen Internetbrowser sind veraltet

Das Weihnachtsgeschäft ist nicht nur für den Einzelhandel die Zeit des Jahres, in der die höchsten Umsätze erzielt werden, auch die Phishing-Industrie erzielt in der Vorweihnachtszeit ihre höchsten “Umsätze”, dieses Jahr kommt auch noch die anstehende SEPA-Umstellung als weiterer Goldesel hinzu. Insbesondere deutsche Interbenutzer sind dabei ein einfaches Ziel – denn die deutschen Internetbenutzer machen es Ihnen zu leicht. Anhand der neuesten Zahlen der cyscon GmbH gibt es kaum ein Land in der Europäischen Union, in dem so viele User mit veralteten Internetbrowserns im Netz unterwegs sind. Lediglich die Surfer aus Litauen (34%), Österreich (32%) und Dänemark (28%) liegen hier noch vor Deutschland. 23% bedeutet, dass fast ein Viertel alle User sich immer noch nicht der Gefahr bewusst sind, welche durch veraltete Browser ausgeht.

browserstatsWährend Google Chrome-Nutzer (12%) und Firefox-Benutzer (19%) ihre Browser relativ aktuell halten, sind die Zahlen bei Opera (58%) und Internet Explorer (43%) fast erschreckend hoch. Auch die Statistiken zur Aktualität der installierten Plugins machen deutlich, warum Deutschland in weltweiten Vergleich der Phishing-Attacken ein beliebtes Ziel ist und bleibt. Hier fallen insbesondere die hohen Zahlen bei Java (38%) und dem Acrobat Reader (33%) auf.

Veraltete Browser, Betriebssysteme und Plugins sind wie defekte Wohnungstüren, offene Autoscheiben oder unverschlossene Kellertüren. Sie machen es den (Daten-) Dieben zu einfach.

Schützen Sie sich vor Datendieben!

  1. Besuchen Sie  unseren Botnet-Check. Folgen Sie den Anleitungen.
  2. Installieren Sie sich Programme, die automatisch die Software auf Ihrem Computer aktualisierern, wie beispielsweise CSIS Heimdal Security Agent.
  3. Verwenden Sie unbedingt eine professionelle Anti-Viren-Software, auch auf einem Mac.
  4. Ergänzen Sie Ihren Anti-Viren-Schutz um einen Second Opinion Scanner und führen Sie regelmäßig eine Überprüfung Ihres Systems einem EU/DE-Cleaner durch.
  5. Installieren Sie sich den HitmanPro.Alert. Diese Software unterstützt Ihr bestehendes Anti-Virus-Programm. Dieser Impfstoff agiert wie eine Alarm-Anlage und warnt Sie umgehend, falls verdächtige Aktivitäten oder Änderungen in der Registry entdeckt werden.

3 thoughts on “23% aller deutschen Internetbrowser sind veraltet”

  1. Komisch, warum sind es gerade die IE-User, die ihre Software nicht auf dem Laufenden halten? 😉

  2. Es kann auch daran liegen, dass viele einen Alternativ Browser nutzen, dadurch den IE sozusagen wenig Beachtung schenken.
    Wenn ich könnte, würde ich den IE völlig vom Rechner “radieren”.
    Leider ist dies weder einfach, noch ist es empfehlenswert, da er immer noch (leider) mit dem Betriebssystem verbunden ist.
    Den Komfort eines Firefox ist er so weit entfernt, wie die Erde zur Sonne 🙂

Kommentare sind geschlossen.