Kaspersky Lab präsentiert zu Halloween die acht größten Schocker der Computerviren

Ob Geister, Hexen oder Vampire, am 31. Oktober sind wie jedes Jahr an Halloween wieder zahlreiche gruselige Gestalten unterwegs. Erschrecken und erschreckt werden ist Ziel vieler Halloween-Fans. Kaspersky Lab hat dies zum Anlass genommen und präsentiert die acht gruseligsten Schadprogramme der Geschichte, die den Usern den größten Schrecken eingejagt haben.

ID-100102985

Cascade: Das Cascade-Virus schreckte Ende der 80er und zu Beginn der 90er Jahre die Computeranwender, indem es nach der Installation einen buchstäblich kompletten Systemzusammenbruch in DOS vortäuschte:
http://www.youtube.com/watch?v=z7g-v3d7-Gk&feature=youtu.be

MadMan: Bei MadMan handelt es sich ebenfalls um ein DOS-Virus, das nicht besonders gefährlich war, allerdings ein furchteinflößendes Bild eines rotgesichtigen Mannes mit dem folgenden Text darstellte: „Nothing can save you here, friend – your´re in my world now“. Bei Löschversuchen meldete MadMan „I´m watching you“:
http://www.youtube.com/watch?v=i9qcv4OAx74

AIDS: AIDS war eines der geschmacklosesten – und ja furchteinflößendsten
– Computerviren. Das DOS-Virus übernahm Anfang der 90er Jahre den Bildschirm der infizierten User und erklärte in riesigen Buchstaben, dass das System mit Aids infiziert sei:
http://www.youtube.com/watch?v=tckwz0ZS3Zo&feature=youtu.be

Skulls (Skuller): Der Skull-Trojaner attackierte im Jahr 2004
Symbian-Handys. Als dekorative App getarnt ersetzte Skulls Icons auf den Mobiltelefonen mit Totenkopf-Symbolen und machte die Standardapps
unbenutzbar: http://www.securelist.com/en/descriptions/old66175

ID-100195847Tequila: Tequila infizierte „exe“-DOS-Dateien. Der Schädling war eigentlich harmlos, allerdings lehrte er Usern das Fürchten, indem er bei jeder vierten Ausführung des infizierten Systems ein geschmackloses Mandelbrot-Mengen-Bild [1] darstellte, gefolgt von folgendem Text: „…
T.TEQUILA’s latest production. Contact T.TEQUILA/P.o.Box 543/6312 St’hausen Switzerland. Loving thought to L.I.N.D.A. BEER and TEQUILA
forever !”: http://www.youtube.com/watch?v=w5Esaze9d00&list=UUqbkm47qBxDj-P3lI9voIAw

Kuku: Ein weiteres DOS-Virus, das den Bildschirm sukzessive mit bunt blinkenden Kacheln mit dem Wort „Kuku“ überzog. Ein Graus für jeden sicherheitsaffinen User. „Kuku“ bedeutet im Russischen so viel wie „kuckuck“: http://www.youtube.com/watch?v=IWtcvOLsLIk&list=UUqbkm47qBxDj-P3lI9voIAw

Rigel: Das Windows-Virus „übermalte“ den kompletten Bildschirm mit Windows-Symbolen. Rigel war nicht besonders gefährlich, machte allerdings die Bedienung des Computers sehr schwierig: http://www.youtube.com/watch?v=jZd7w9YjZWA

Gruel: Dieser Windows-Wurm war einer der ersten gefälschten Antivirus-Programme. Gruel zeigte eine gefälschte Fehlermeldung, öffnete diverse Windows-Ordner sowie das CD-ROM-Laufwerk. Danach erschien der folgende Text: “Your computer now is mine, Why? Because I didn’t had nothing to do and I thought, why not make the evil? Remember NOW YOUR PC IS IN MY POWER Windows Sucks! I can’t stand it anymore!”: http://www.youtube.com/watch?v=FkTuEXLbZqs

[1] http://de.wikipedia.org/wiki/Mandelbrot-Menge

Gastbeitrag von essential media GmbH; Florian Schafroth; florian.schafroth@essentialmedia.de 

1 thought on “Kaspersky Lab präsentiert zu Halloween die acht größten Schocker der Computerviren”

  1. Ob das wirklich die gruseligsten sind, ich weiß ja nicht, viele davon waren ja eher belustigend. Fraglos gehört aber der AIDS-Virus zu den geschmacklosesten.

Kommentare sind geschlossen.