Deutsche mit dem größten finanziellen Schäden nach Malware-Attacken

20 Millionen neue Computerschädlinge wurden innerhalb der letzten zwölf Monate entdeckt, dennoch unterschätzen Benutzer diese Gefahren und betreiben ihre Systeme weiterhin mit veralteten Betriebssystemen und Software.

Eine Studie von Kaspersky Lab belegt, dass ca. 46 Prozent aller mit Malware infiziert Befragten, eine fachmännische Wiederherstellung bzw. Bereinigung durch einen IT-Spezialisten in Anspruch genommen haben und jeder Fünfte investiert in eine neue kostenplichtige Antiviren-Lösung, der Rest ca. 24% ersetzt das Gerät komplett! Im Schnitt zahlt der deutsche User 66 Euro für die Bereinigung der befallenen Systeme und belegt damit den ersten Platz in Europa.

Über 90% aller Computer-Schädlinge werden über infizierende Webseiten verteilt. Gemäß unseren Analysen surfen deutsche Internet-Nutzer nicht mit einer aktuellen Version ihres Browsers und auf ca. 70% aller Rechner sind einige Plugins veraltet bzw. verwundbar. Geldsparen durch Informationen und aufbereitete Aufklärungen ist hier weiterhin das Stichwort!

Befragungen von betroffenen User geben oftmals an, dass sie die Thematik einfach überfordere bzw. das sie nicht auf ausreichend und einheitlich aufbereitete und verständliche Informationsquellen zurückgreifen können und dadurch nach wie vor große Lücken zwischen theoretischem Wissen und faktischen Handeln klafft.

Hier finden Sie eine Auswahl von Links zum Thema Vorbeugen, Absichern und Säubern des Computers:

Geht man davon aus, das es keinen 100%igen Schutz gegen Malware gibt, sollte man dennoch beginnen das System vor Kompromittierung und Ausspähen privater Daten zu wappnen!

Wichtige Schritte wie man den Computer vor Infektionen schützen bzw. diese beseitigen kann!

  • Installieren Sie eine professionelle AV-Software und achten Sie darauf, dass diese immer aktuell und im Hintergrund (als Guard) mitläuft. AV-Software Test>>
  • Um sich eine zweite Meinung (Second-Opinion-Scanner) zu holen, laden Sie den HitmanPro,  Malwarebytes Anti-Malware Free oder unsere DE-Cleaner herunter und überprüfen Sie damit das System.
  • Laden Sie nur Programme und Updates vom Hersteller oder offiziellen Downloadportalen herunter.
  • Halten Sie immer Ihr Betriebssystem aktuell und spielen alle Sicherheitspatches auf.
  • Machen Sie bei unserem JAVA-Experiment mit und deinstallieren Sie JAVA.
  • Surfen Sie nicht mit einem administrativem Konto. Denn wenn Sie ohne Authentifizierung Programme installieren können, dann kann dies auch ein Schadprogramm.
  • Halten Sie Ihre Software aktuell: Hierbei hilft Ihnen z.B. CSIS Heimdal Security Agent.
  • Surfen Sie mit Mozilla’s FireFox? Dann greifen Sie auf die Browsererweiterungen wie Noscript, Adblock , WOT und  HitmanPro.Alert zurück.
  • Nutzen Sie die “Windows Systemwiederherstellung” und greifen Sie auf eine Imaging-Software zurück, beispielsweise Acronis True Image. Beachten Sie hierbei, dass die Imageabbilder Ihre Passwörter und persönlichen Daten enthalten. Hier empfehlen wir den Einsatz von verschlüsselten Festplatten. Testen Sie das Einspielen der von Ihnen erstellten Systemabbilder (“images”) nach einem festen Zeitplan.
  • Öffnen Sie Dateien nur von vertrauenswürdigen Quellen und wenn Sie diese erwarten. Dies gilt für Datei-Anhänge aus E-Mails genauso, wie für Downloads aus dem World Wide Web. Meiden Sie Streaming-Platformen!