Casino-Spam und Online-Lotto: Vorsicht bei Glücksspiel im Netz

„Gewinnen Sie sofort… niedriger Einsatz… sensationelle Gewinne…“ – so oder ähnlich versuchen Betrüger im Internet unbedarfte Nutzer zu illegalem Glücksspiel zu überreden. Gerne wird E-Mail-Nutzern in Spam-Mails mit großspurigen Tönen der große Gewinn versprochen. Meist steht dahinter jedoch der Versuch an Geld oder persönliche Daten zu gelangen, teilweise sogar Malware auf privaten PCs zu installieren. In Deutschland bestand die bisher größte Spam-Welle des Jahres am 25. Juni aus solchem Casino-Spam.

Ungewollte Mails mit dubiosen Werbeinhalten, oft für Viagra oder Diätmittelchen, sind der Inbegriff der Spam-Mails. Jeder E-Mail-Nutzer kennt sie, kennt eigentlich auch die Gefahren, aber dennoch scheint sich das Geschäft mit dem Spam weiterhin zu lohnen. Während weltweit das Spam-Volumen im zweiten Quartal 2013 zwar gesunken ist, stieg es in Deutschland hingegen an. Dies zeigt einen Trend zu lokal differenzierten Spam-Attacken, wie das Internetsicherheit-Unternehmen Eleven in seinem ‘Internet Threats Trend Report’ für April bis Juni 2013 feststellte. Casino-Spam gehört demnach auch weiterhin zu den häufigsten Spam-Arten:

  1. Pharmaprodukte
  2. Diätmittel
  3. Jobs
  4. Dating
  5. Online-Casinos

(Quelle: Eleven Research)

Deutschland: Casino-Spam-Welle im Juni 2013

Einzelne aber massive Spam-Wellen reichen aus, um das Gesamtvolumen nach oben zu treiben. Am 25. Juni 2013 gab es eine solche Welle mit Casino-Spam, die gerade einmal acht Stunden dauerte, dabei aber das Spam-Volumen in Deutschland um den dreifachen Wert erhöhte. Die Spam-Mails warben für Online-Casinos, darunter das bereits als zweifelhaft bekannte „Ruby Palace“. Mit Links sollten die Nutzer auf die Seiten der Online-Casinos geführt werden. Großzügige Willkommens-Bonusse wurden für Einzahlungen auf die Konten des Casinos versprochen. Wer sich darauf einlässt, sieht sein Geld mit größter Wahrscheinlichkeit nie wieder. Die Betreiber solcher Seiten agieren meist aus dem Ausland und sind dann von Deutschland nur schwierig strafrechtlich zu belangen. Auch in der Schweiz gab es erst wieder Anfang August eine Welle von Phishing-Mails bei Kunden der Schweizer Lotterie Swisslos.

Online-Lotto: auf seriöse Anbieter achten

Online-Glücksspiel ist in Deutschland strengen Auflagen unterworfen; bis 2012 war Online-Lotto etwa noch gänzlich verboten. Seit 2012 wurden die Regelungen für den Lotterie-Betrieb jedoch gelockert. Nun können Lotto-Fans auch online spielen. Aber wie bei Online-Casinos ist auch beim Online-Lotto auf die Vertrauenswürdigkeit der Anbieter zu achten um sich vor Betrugsversuchen und Abzocke zu schützen. In Deutschland dürfen nur lizenzierte Unternehmen, wie es etwa die Experten von lotto24.de sind, Lotto-Spiele anbieten. Seriöse Glücksspiel-Anbieter haben ihren Unternehmenssitz in der Regel in Deutschland registriert. Mit ein paar Tipps kann man Betrüger beim Online-Glücksspiel umgehen:

  • keine ungewünschten Werbe-Mails öffnen oder auf Links klicken (können im schlimmsten Fall Viren und Trojaner enthalten)
  • bei Online-Anbietern im Impressum überprüfen, ob sie einen Sitz in Deutschland haben
  • Kundenhotline auf Erreichbarkeit überprüfen
  • Vergleichsportale nutzen um seriöse Anbieter ausfindig zu machen

(Bild: inq – Fotolia) 

9 thoughts on “Casino-Spam und Online-Lotto: Vorsicht bei Glücksspiel im Netz”

  1. Danke für den Beitrag, ich stimme dem Artikel zu. Da sich Online-Casinos immer größerer Beliebtheit erfreuen, wird der Markt von Anbietern schier überflutet. Da gerät man leicht an einen unseriösen Anbietern, der einem versucht das Geld aus der Tasche zu ziehen. Die Tipps aus dem Artikel hier sind dabei hilfreich, einen seriösen Anbieter zu finden. Des Weiteren empfehle ich zu Seiten/Portalen im Web, die die einzelnen Online-Casinos genau unter die Lupe nehmen und bewerten.

  2. Guten Tag,
    Vielen lieben dank für diese wichtige Information, ich hatte mich jetzt auch langsam gewundert was es damit so aufsich hat. Denn es ist ja schon dass ein oder andere Mal verlockend, damit anzufangen. Da bleibe ich lieber beim Keno spielen. Lg. Martin

  3. Da kann ich nur zustimmen. Das nervige ist, dass die Mails sich oft durch den Spamfilter mogeln. Ich möchte gar nicht wissen wieviele Leute auf diese Masche reinfallen 🙁

  4. Habe auf meiner Seite (garantiert ohne Mail-Spam) eiinige Echtgeld Casinos aufgeführt. Da muss mann schon unterscheiden, Werbung ist ja okay, aber Spam für die Kunden ist natürlich nicht so toll.

  5. Ja das stimmt, aber auch so EMails mit “Du hast 545 Millionen geerbt” 😀 haha immer wieder lustig solche Texte die nicht mal richtiges Deutsch sind. Es ist schon sehr leicht heutzutage festzustellen ob es sich um Fake handelt oder nicht. Allein die Ami´s benutzen den Übersetzer von Google und der ist wirklich nicht der beste, daran merkt man dann schon was einfach übersetzt wurde und dann eingefügt in eine eMail gepackt wurde.

    Bei Sunmaker bin ich auch angemeldet und bekomme fast schon täglich SMS und eMail mit irgendwelchen Aktionen das nervt tierisch und wie man es ausstellt weiß ich leider auch nicht.

  6. Der Casino-Spam nimmt echt üble Ausmaße an.
    Das ist eigentlich schade. Denn zum einen gibt es viele seriöse Online-Casinos. Und zum anderen fallen leider immer die oft unbedarften Neulinge auf die fiesen Werbemethoden der Spammer rein.

    Guter Artikel!

  7. Interessant, dass ich diesen Artikel eben jetzt lese. Seit 2 Monaten bekomme ich jeden Tag auf meine E-mail Adresse mehr als 40 Spams. Ich habe keine Ahnung, wer sie eigentlich sind, woher sie meine Adresse haben… Das macht mich böse, und es wäre gut den Tag nicht damit verbringen, die Mails löschen zu müssen. Unter diesen war noch kein Casino Spam… 🙂

  8. Traurig aber wahr. Mein Postfach wird auch zunehend mehr überflutet mit Spam-Mails. Da ich aber gerne Casinospiele spiele, weiß ich, bei welchen Anbietern man keine bedenken haben muss.
    Trotzdem finde ich sowas eine absolute Frechheit und eine große Sauerei. Geld regiert die Welt…

Kommentare sind geschlossen.