Sicherheitsrisiko Anwender: Nur 13% aller PCs “up-to-date”!

Die wichtigste Grundregel für einen sicheren PC ist das Aktuell-halten des Arbeitsgerätes. Hierbei sollte neben dem Betriebssystem auch sämtliche andere Software auf den neusten Stand gebracht werden. Gemäß einer Studie des Sicherheits-Unternehmens F-Secure scheitert jedoch ein erfolgreiches Sicherheitskonzept genau daran und wird zu einem extremen Sicherheitsrisiko – auch in Unternehmen: Auf 87 % aller untersuchten Computer fehlen kritische Software-Updates.

Hierzu hat der Sicherheitsanbieter 200.000 Arbeitsplatz-Rechner analysiert und dabei festgestellt, dass bei ungefähr der Hälfte aller Rechner (49 Prozent) ein bis vier kritische Updates fehlten. Ein Viertel der Rechner weise fünf bis neun Schwachstellen auf, in 13 Prozent der Fälle wurden gar zehn oder mehr Updates nicht installiert: Insbesondere risikoreiche Anwendungen wie Browser sowie deren PlugIns seien nicht auf dem neusten Stand: Bei 54 % fehle das jüngste Java-Update, 36 Prozent der Systeme nutzen einen veralteten Adobe Flash Player.

83% aller Infektionen vermeidbar, durch konsequentes Update-Verhalten!

„70 bis 80 Prozent der von unseren Labs erfassten Top-Ten-Malware sind gezielte Exploits gegen Software-Schwachstellen“, so ein F-Secure Repräsentant. Doch damit nicht genug: 83 Prozent der zehn am häufigsten entdeckten Malware-Infektionen hätten durch aktualisierte Software schon im Vorfeld verhindert werden können.

Machen Sie den Selbsttest:

  • Installieren Sie unterstützende Auto-Updater wie z.B. CSIS Heimdal
  • Nehmen Sie die Update-Meldungen Ihres Betriebssystems wahr und führen Sie diese zeitnahe aus. Vergessen Sie den Neustart Ihres Systems nicht, wenn Sie dazu aufgefordert werden

Auch Microsoft weißt in seinem aktuellen “Security Intelligence Report” darauf hin, dass 24% aller PCs ungeschützt im Internet unterwegs seien. Ferner hebt das Unternehmen darin hervor, dass PCs ohne Virenschutz-Programme 5,5 mal häufiger mit Computerschädlingen infziert seien und unterstreicht die Notwendigkeit solcher Produkte.

Als mögliche Gründe für das Fehlen eines Anti-Viren-Schutz-Programmes nennt das Unternehmen neben Unachtsamkeit der Endanwender unter anderem, dass vorinstallierte Test-Versionen (sogenannte Trial-Versions) ausgelaufen seien, die durch den Endanwender dann nicht verlängert wurden.

Wir empfehlen daher dringend:

16 thoughts on “Sicherheitsrisiko Anwender: Nur 13% aller PCs “up-to-date”!”

  1. So ist es. Die meisten denken, mit einem Betriebssystemupdate wäre alles erledigt, doch die meisten Gefahren kommen über veraltete Softwareversionen. Das wissen aber nur die Wenigsten.

  2. Ja dieser Bericht deckt sich mit den Erfahrungen aus meinem Bekanntenkreis. Da gibt es „Spezialisten“ die noch heute auf Windows XP mit dem Explorer 7 im Internet fröhlich durch die Gegend surfen. Und richtig grusselig wird es, wenn ich dann erfahre, dass auf dem PC auch noch Online-Banking gemacht wird. Wenn ich dann auf die Risiken hinweise und was von löchrig wie ein Schweizer Käse erzähle, heißt es nur, ei ich passe schon auf und ich bin doch auch nicht auf bösen Seiten unterwegs. Ich versteh die Leute nicht, auf der einen Seite jammern wenn das Konto geplündert wird oder gar die Identität geklaut wurde aber auch kein bisschen für etwas Sicherheit sorgen. Nicht das es genug Berichte über Datendiebstahl im Internet und Fernsehen gäbe, aber da wird dann wohl weiter gezaapt, ist ja nicht so spannend 🙂

  3. Mir fällt es immer wieder auf, dass einige, meist ältere User, schlichtweg unsicher sind, wie sie mit automatisch angebotenen Updates vom Acrobat Reader, Flash, Java, dem installierten AV, Browser, etc. umzugehen sollen und es dann lieber sein lassen, um nichts Falsches zu tun. In einigen Fällen konnte ich deren Unsicherheit auf Secunia PSI abwälzen, denn das gebetsmühlenartige Wiederholen um die Wichtigkeit bestimmer Updates verhallt in der Regel ungehört.

    1. Schau Dir mal das von uns empfohlene CSIS Heimdal Security Agent an. Dieses ist aus meiner Sicht noch viel einfacher zu bedienen als Secunia PSI und ein echtes Leichtgewicht (gerade bei älteren PCs wichtig!). Ferner bringt es einen Schutz gegen Bankentrojaner (Torpig, Zeus, etc.) mit und warnt proaktiv, wenn irgendwas nicht stimmt!

      Grüße,
      TK, ABBZ

    2. Danke. Ich werde einen Blick darauf werfen. Wichtig ist vor allem die DAU-Tauglichkeit.

Kommentare sind geschlossen.