Phishing-Attacke gegen deutsche Avast-Nutzer nach Hackerangriff

Deutsche Avast-Kunden kommen nicht zu Ruhe: Nachdem vor ca. 1 Woche nach einem Hacker-Zwischenfall beim deutschen Avast-Distributor AVADAS GmbH, tausende Kundendaten im Netz zum Download bereit standen, macht sich eine Tätergruppe dies nun zu Nutzen: In Form von Phishing!

“Da wir nicht davon ausgehen können, dass unsere Updateserver unsere Sicherheits Maßstäbe erfüllen, empfehlen wir Ihnen zum Schutz ihrer Daten ausdrücklich sich das “Avast_Sicherheitsupdate” zu downloaden und zu installieren”.

Mit diesen Worten zielen die Angreifer in einer sehr professionell wirkenden Phishing-E-Mail bewusst auf die Verunsicherung deutscher Avast-Nutzer ab:

da3f6f016cUm mit dem größt möglichen Erfolg auf den Rechner zu gelangen, werden die Empfänger dieser Phishing-Attacke von Angreifern sogar mittels einer Schritt-für-Schritt-Anleitung angeleitet, wie sie AVAST beenden. Und auch der Grund für diesen Schritt klingt plausibel:

“Wichtig: Bei dem Updatevorgang muss ihr Avast aus geschalten sein, anderweitig kann der Updatevorgang nicht durchgeführt werden”.

Der wahre Hintergrund dieser Maßnahme ist jedoch, dass die Schadsoftware, die sich hinter dem Download-Link befindet, nicht durch den Virenwächter aufgespürt (Avast-Erkennung: Win32:Malware-gen) oder durch den Netzwerkschutz blockiert werden kann.

Warnung der Experten des Anti-Botnetz Beratungszentrums:

  • Bewahren Sie Ruhe und kommen Sie dieser Aufforderung auf gar keinen Fall nach. Melden Sie solche Vorfälle!
  • Laden Sie niemals Software von einer unbekannten Quelle herunter – schon gar nicht ohne aktivierten Virenschutz
  • Achten Sie bei derartigen Schreiben auf die Form. Sehr häufig sind Schreibfehler und Satzbau in derartigen Phishing E-Mails fragwürdig.
  • Sollte für Sie dieser Warnhinweis zu spät kommen, stehen Ihnen unsere Experten im Support-Forum gerne kostenfrei und hilfreich zur Seite.

Bleiben Sie auf dem Laufenden: Folgen Sie dem Autor & uns auf Twitter / Facebook. 

3 thoughts on “Phishing-Attacke gegen deutsche Avast-Nutzer nach Hackerangriff”

  1. Ich selbst benutze ebenfalls den Avast Antivirus Avast free von Avast. Ich habe diesen Avast free Antivirus damals kostenlos im Avast Download erhalten. Gottseidank habe ich diese Mail oben aber (noch) nicht erhalten. Gut ist auch, dass ich dieses Artikel über den Virenschutz und den Zwischenfall beim Antivirus Server gefunden habe, ansonsten wüsste ich nicht was machen.

Kommentare sind geschlossen.