Anti-Bot CD v3.0 jetzt auch zum Download

Es ist wieder soweit: Die Anti-Bot CD v3.0 steht ab sofort auch zum Download bereit. Sie können es hier herunterladen.

Mit Hilfe dieser Anleitung können Sie die CD brennen.

Die aus einer Initiative des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik, dem eco Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V., Computerbild und Avira entstandene Anti-Bot CD wurde in der dritten Auflage stark überarbeitet und bietet neben vielen optischen auch technische Überarbeitungen.

Neben der Menüführung, die intuitiver und benutzerfreundlicher gestaltet wurde, ist auch unter der Haube so einiges passiert. So wurde z.B. die Installation auf einen USB-Stick vereinfacht, die Erkennung und Einrichtung von WLAN-Verbindungen wurde optimiert  sowie die Möglichkeit zur Speicherung und Ansicht der Logdatei übersichtlicher gestaltet.

Anleitung:

Beachten Sie bitte folgende Punkte vor Beginn:

1. Sichern Sie Ihre persönlichen Daten, z.B. auf einem externen Laufwerk.
2. Achten Sie darauf, dass Ihr Computer die Mindestanforderungen der DE- Cleaner Rettungssystem CD erfüllt:

  • Mind. 1 GB Ram Arbeitsspeicher
  • Bestehende Internetverbindung (empfohlen)

Anleitung zur Benutzung der DE-Cleaner Rettungssystem CD

1. Legen Sie die DE-Cleaner Rettungssystem CD in das CD/ DVD Laufwerk und starten Sie Ihren PC über das CD-Laufwerk.

2. Wählen Sie den Menüpunkt „Antibot-CD starten“ aus.

3. Bestätigen Sie mit „Akzeptieren“ die Nutzungs- und Haftungsbedingungen.

4. Überspringen Sie den nächsten Schritt mit „Vor“.

5. Das System prüft im nächsten Schritt die Verbindung ins Internet. Wurde die Verbindung automatisch gefunden, können Sie den Punkt mit „Vor“ überspringen. Ansonsten sollten Sie die Verbindung mit Hilfe von „Internet-Optionen“ anpassen.

6. Im nächsten Schritt wird die Größe des Arbeitsspeichers überprüft. Sollten Sie genügend Arbeitsspeicher besitzen, können Sie den Punkt mit „Vor“ überspringen. Der Menüpunkt „USB-Stick einrichten“ wird benötigt, wenn Sie die Antibot-CD auf einen USB-Speicherstift kopieren möchten, bzw. wenn Sie, aufgrund von zuwenig Speicher, die Dateien auf deinem USB-Speicherstift auslagern müssen.

7. Wählen Sie im nächsten Schritt die zu durchsuchende Festplatte aus. In der Regel ist dies das Laufwerk „sda“. Bestätigen Sie die Auswahl mit „Vor“.

8. Verwenden Sie die Standardeinstellungen für den Scan und wählen Sie „Starten“.

9. Das System wird auf Schädlinge überprüft.

10.Herzlichen Glückwunsch! Sie haben die DE-Cleaner Rettungssystem CD erfolgreich angewendet und damit einen wichtigen Schritt getan. Bitte folgen Sie nun den weiteren Anweisungen zur Absicherung Ihres Systems, insbesondere den vorbeugenden Maßnahmen auf www.botfrei.de.

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Besuchen Sie uns auf facebook oder in unserem Forum.

67 thoughts on “Anti-Bot CD v3.0 jetzt auch zum Download”

  1. Ich habe die Anleitung verstanden. Bisher breauchte ich noch keine Hilfe, aber mann weis ja nicht was morgen kommt.

    1. Hallo S.Distelkam,

      eine Anleitung ist immer gut, falls man sich unsicher ist und eine “Lektüre” zum nachschlagen benötigt.
      MG ABBZ

  2. Ich habe einen Trojaner (ähnlich bka aber von “Windows-Update” mit “UKASH wg. verbotenen web-Seiten” ) mit Disinfect 2012 entfernt. Dieser Trojaner hat aber alle meine Dateien (kryptisch) verschlüsselt. Die angebotenen Entschlüsselungsprogramme konnten leider nicht helfen. Gibt es hierzu schon Hilfe ???.

  3. Habe vom Telekom-Abuse-Team, Christine Reimer, folgende Info erhalten.
    Da ich in dieser Hinsicht noch sehr unerfahren bin, bitte ich höflichst um Mitteilung, ob und wie mir jemand bei der Problemlösung helfen kann.

    Mit freundlichen Grüßen

    Walter Mette

    Sehr geehrter Herr Mette,

    über Ihren Zugang wurden mittels direkter Einlieferung auf dem
    entsprechenden Mailserver sogenannte “Spamtraps” – das sind Fallen für
    infizierte Rechner und Spammer – per E-Mail angeschrieben. Aus den in
    den Beschwerden enthaltenen Daten (IP-Adresse und exakter Zeitpunkt)
    haben wir Ihren Zugang als Verursacher ermittelt:

    | 217.252.84.154 So, 08.07.2012 16:24:27 MESZ Ermahnung
    | 217.252.84.154 So, 08.07.2012 23:53:27 MESZ

    Wichtig: Die Spam-Mails wurden NICHT mit einem herkömmlichen E-Mail-
    Programm versendet und haben auch nichts mit ihrem Postfach oder ihrer
    E-Mail-Adresse bei t-online.de zu tun, sondern ausschließlich mit der
    Einwahl. Die Zustellung erfolgte direkt über die Internet-Verbindung an
    den für die Domain zuständigen Mailserver (MX).

    Da ausgeschlossen werden kann, dass “Spamtraps” absichtlich
    angeschrieben werden, ist davon auszugehen, dass sich auf Ihrem System
    Schadsoftware befindet. Bitte prüfen Sie deshalb zu Ihrer eigenen
    Sicherheit *alle* (!) Rechner in Ihrem Netzwerk.

    1. Hallo Walter,

      Sollte von unseren Experten überprüft werden…
      Hier im Blog geben wir keinen Support, melden Sie sich bitte in unserem kostenfreien http://forum.botfrei.de an, dort werden dir Experten “Schritt für Schritt” bei der Lösung helfen.

      Gruß ABBZ

  4. Seit Anfang der Woche ist mein Rechner mit dem BKA-Trojaner infiziert.Bitte um Abhilfe.

  5. Ich kann keine Überprüfung (Win7) mit Antibot 3 – Rettungssystem vornemen, da der Internetzugang nicht erkannt wird.
    Ich erhalte stets die Meldung “falsche Passwort”. Passwort bzw. WPA-Kennung wird aber richtig eingegeben. Was ist hier die Ursache?
    Danke für kurzfristige Antwort!

  6. Hallo miteinander,

    mich hat’s erwischt. Die Startseite des BKA-Trojaner sieht aus wie BKA 1.03. Wenn ich unter Windows XP nach eurer Anleitung neu starte, fragt mein Rechner ob ich den Systemstart nach der Unterbrechung fortsetzen möchte oder ob die Wiederherstellungsdateien gelöscht und neu gestartet werden soll. Ein Wechsel in den abgesicherten Modus ist nicht möglich. Habe ich da vielleicht eine neuere Virusvariante eingefangen?

    1. Morgen Jupp,

      Kann durchaus sein, dass du eine neue Variante erwischt hast. Um uns eine genaues Bild von deiner Infektion zu machen, melde dich bitte in unserem kostenfreien forum.botfrei.de an, dort werden dir Experten “Schritt für Schritt” bei der Lösung helfen.

      Gruß ABBZ

  7. Hallo zusammen

    Anbei sende ich Ihnen die Meldung auf meinem PC ( DOS Modus) beim hochfahren von Windows 7

    Was ist das und wie bekomme ich das weg ?
    Ich kann meinen PC nicht formatieren !

    TFTP
    PXE-T04: IllegalTFTP Operation
    PXP-E36: Error received from TFTP
    PXE-MOF: Exiting PXE Rom

    Besten Dank im voraus.
    Gruß Peter

    1. Hallo Peter,

      sieht so aus als hätte sich die Bootreihenfolge verstellt, schau mal in diese Anleitung und Boote von der Festplatte.

      Brauchst du weiterhin Hilfe, melde dich in unserem kostenfreien http://forum.botfrei.de an, dort werden dir Experten “Schritt für Schritt” bei der Lösung helfen.

      Gruß ABBZ

  8. Hallo,
    die Telekom hat mich angeschrieben, ich hätte den BankPatch auf meinem System.
    Habe die Windows Firewall, G-Data als Virenschutz und DE-Avira. Beide letztgenannten Programme sagen nach vollständiger Prüfung meiner Festplatte, daß diese nicht infiziert ist.
    Wer hat nun recht ?
    Es grüßt
    C. Eggert

    1. Hallo Eggert,

      wenn die Telekom den …Bankpatch entdeckt bzw. identifiziert hat, solltest du das nicht auf die leichte Schulter nehmen. Der Bankpatch ist keine harmlose Virusinfektion. Diese verwurzelt sich sehr tief im Betriebssystem und ist mit diversen Tools auch nicht zu entfernen. Unter anderem protokolliert diese Malware alles was du in den Rechner eingibst (spez. Zugänge und Passwörter) und gibt diese Daten weiter.

      Du solltest dringend eine Neuinstallation anstreben.


      Vorgehensweise:

      1. Wichtig und am dringendsten: Von einem anderem vertrauenswürdigen Rechner, alle Passwörter die du im Internet hast, ändern (Ebay, Banking, Email…)
      2. persönliche Daten auf ein externes Medium sichern
      3. Rechner formatieren und neu installieren
      4. persönliche Daten mit einem Scanner überprüfen und zurück spielen

      Grüße,
      TB, ABBZ

  9. Alles schön und gut,
    aber wer garantiert mir, dass beim Herunterladen hier der Überwachungsstaat, der ja noch nicht einmal ein soveräner Staat im völkerechtlichen Sinne ist, die Gelegenheit nutzt um seinerseits zu manipulieren. Natürlich nur zu unserer Sicherheit.
    SIPPA für die AMIS, Volkszählung 2011 – wurde genutzt zu ermitteln, wie viele Wohnungen in einem Haus existieren – die GEZ hat sich gefreut.
    Der Mensch kann eigentlich nicht exponentiell denken…. einige aber doch.
    Privatisieren ist in aller Munde – zumindest bei denen die nicht griechisch können. Denn “privare” heißt berauben – die Allgemeinheit zu gunsten Einzelner.
    Geld – Geld – scheiß drauf, es geht um Ressourcen; Wasser, Energie, Nahrung, Infrastruktur, Kommunikation, Kontrolle !
    2015 wird die Entscheidung bringen.
    Mag sein dass ich paranoid bin, aber dennoch besteht die Möglichkeit verfolgt zu werden.

    Einen schönen Tag noch.

    1. Hallo Dirk Bach,

      jedem seine Meinung.
      Wir versuchen dem unerfahrenen User mit unserem Blog “Schritt für Schritt” mit Informationen, Hilfen und Tools unter die Arme zu greifen.

      Grüße,
      TB, ABBZ

  10. @Dirk Bach

    LOL Sorry, aber man kann es auch übertreiben. Ich finde die Initiative hier gut, da viele Gefahren eben durch unerfahrene und/oder all zu sorglose User begünstigt werden.
    Ich hatte vor ca. 6 Monaten auch ein BKA Sperrbild, eine Neuinstallation hat das Problem behoben. Internetsecurity war glaube ich G-Data, das Problem, G-Data hat den Trojaner erkannt und unten den Gefahrenhinweis eingeblendet, aber bevor das Program reagieren konnte, war der PC schon gesperrt. Ich halte es so, das ich meine wichtigsten Dateien regelmäßig scanne und sichere und bei einer Unregelmäßigkeit sofort Neuinstalliere oder aber spätestens nach 6 Monaten. Ist zwar meist mit etwas Arbeit verbunden, aber auch die ganzen Security Programme haben garantiert auch Schwachstellen.
    Was unsere Behörden angeht, wenn sie das wirklich machen wollen, dann machen sie es sowieso, allerdings mache ich mir mehr sorgen über kriminelle “Gesellen” im WWW. Ich glaube auch nicht, das die Behörden genügen Ressourcen haben, um wirklich alles und jeden Permanent zu Überwachen.
    Zudem machen das viele schon “freiwillig” auf Facebook, Wer-kennt-wenn und Co.”
    Von daher, lassen Sie sich nicht komplett den Spaß am WWW verderben. Früher oder später wird es so oder so immer engmaschiger werden!

    Beste Grüße,

    Carsten

    1. Ich bedanke mich bei Dirk Bach.
      Das www macht schon lange keinen Spaß mehr.
      Da rauschts doch nur noch.
      Mein häufigster Eindruck ist:
      So genau wollte ich das gar nicht wissen.
      “Facebook, Wer-kennt-wenn” … haben mir noch nie “Spaß gemacht”.
      Ich bin übrigens nicht auf dieser Welt, um zu scannen, neu zu installieren etc.
      Aber wozu auch?
      Ich verwende DEBIAN-LINUX.
      Da geht ein update, upgrade ohne die Maschine neu zu booten.
      “Unregelmäßigkeiten”?
      Hatte ich noch nicht.
      In der Firma lief die Maschine 2 Jahre durch. Reboot nur, weil der Strom ausfiel.
      Und würde die wunderbare “Botfrei”-CD auch bei LINUX erkennen, wenn die Maschine fremdgesteueert ist?

  11. Guten Tag.
    Vielen Dank, dass es eine solche Moeglichkeit gibt. Werden Aktualisierungen laufend eingepflegt?

    Mit freundlichem Gruss
    Thomas

    1. Hallo Thomas,

      wenn du eine aktive Internetverbindung hast, werden neue Virensignaturen geladen.

      Grüße,
      TB, ABBZ

  12. Ist kabelgebundenes Internet zu neumodisch für die anti bot cd? oder warum geht das nicht?

    1. es wird kein internet gefunden und das bei kabelgebunden! in der bescheibungdie ich habe steht zwar was man machen muss bei w-lan aber kein einziges wort über lan ohne w.

    2. Hallo Heiko,

      evtl. ist dein Router nicht auf DHCP eingestellt, so bekommt der Rechner auch keinen Zugang zum Internet, unter Abschnitt 5 in der Abbildung, siehst du den Button Internet-Optionen, dort kannst du die Einstellungen deines Netzwerkes manuell vornehmen.

      Grüße,
      TB, ABBZ

    3. Hallo Heiko,

      versuch mal diese Einstellungen:IP: 192.168.2.111, Sub: 255.255.255.0, GW: 192.168.2.1

      Wenn du es nicht hin bekommst, melde dich bitte in unserem kostenfreien Forum an und erstelle ein neues Thema. Die Experten dort helfen dir Schritt für Schritt weiter.

      Grüße,
      TB, ABBZ

  13. Nach dem Starten von der Anti-Bot-CD habe ich nur ein extrem stark gepixeltes Bild, man kann praktisch nichts erkennen. Nur viele kleine bunte Punkte. Das Gleiche beim Starten der neuen CB-Notfall-DVD4.0. Kann das von einem “Schädling” verursacht werden?

    1. Hallo Rainer,

      das könnte an fehlenden Gafikkartentreibern liegen. Du kannst mal die Rescue CD von Avira probieren, aber wenn diese auch nicht auf deinem System funktioniert, würde ich sagen du
      meldest dich bitte in unserem kostenfreien Forum und erstellest ein neues Thema. Die Experten helfen dir Schritt für Schritt bei der Lösung.

      Grüße,
      TB, ABBZ

  14. Hmmm eine der Grundregeln für PC ist ein backup. ich surfe wenig oder verkehre grundsätzlich nicht auf Seiten Seiten über die besonders derartige Nettigkeiten verteilt werden. Im November 2012 während eines Microsoft Sicherheitsupdates erwischte ich trotzdem auch ein derart BKA / GVU Desktobbildschen mit eben nicht mehr reagierenden PC. Ein Backup Rückspielen über True Image machte dem Spuk ein Ende, ohne dass man ewig nach Tools suchen mußte über DOS dem teil Herr zu werden.
    MfG

  15. Hi,
    habe Anti-Bot v3.0 laufen lassen alles gut, Probleme gefunden und behoben.
    Das Protokoll gab näher Auskunft. Leider konnte ich es weder drucken noch in einem ‘normalen’ Verzeichnis speichern. Wo finde ich das Protokoll, nachdem Win wieder läuft?
    Danke!
    fjs

    1. Das Protokoll kannst Du dir nach dem Scan speichern, aber nur wenn du es von einem USB-Stick laufen lässt. Mit der CD-Version habe ich auch noch keine Möglichkeit gefunden.

    2. Hallo Leo,

      du kannst das Protokoll auch lokal speichern. Du mußt erst das Laufwerk deiner Wahl “Mounten”, dass machst du dann, wenn das Protokoll erscheint, dann gehst du mit der Maus an den oberen Rand. Es erscheint eine Taskleiste, dort gibt es ein Monitorsymbol “Laufwerke”. Dort kannst du ein beliebiges Laufwerk per Checkbox mounten. Danach öffnest du das Protokoll und dort unter Datei->”Speichern unter” wählst du das Laufwerk aus.

      Grüße,
      TB, ABBZ

  16. Hallo Zusammen,

    hier gibts ja viel durcheinander. Meine Frage mal aus Neugier an die User: Nützt diese Anti-Bot-CD v3 wirklich was? Wenn ich schon lese, Avira hat da mit rumgefuscht, dann fällt es mir doch sehr schwer, es zu downloaden. Hatte lange das… naja “Anti”-Virenprogramm von Avira, aber ohne Antiviren-Programm wär’s eigentlich genauso gut gewesen. Zumal bei den meisten BKA-Trojanern es reicht in den abgesicherten ohne Netzwerk zu gehen, Tools wie Bazooka & Malwarebytes drüberlaufen zu lassen & fertig.

  17. Wie soll man diese Seiten ernst nehmen,
    wenn hier mindestens 4 Trackingsysteme laufen:
    Commission June
    Google Analytics
    Piwik Analytics
    Wordpress Stats
    Außerdem werden Cookies gesetzt.
    Dafür gibt es nicht den geringsten Hinweis auf diesen Sachverhalt.
    Was wird der Bundesdatenschutzbeauftragte dazu sagen?

    Es ist ja nett, dass auf diesen Seiten z.B. auf die Tracking Protection Lists des Fraunhofer Instituts für den Internet Explorer IE hingewiesen wird. Doch wer verwendet den noch? Das ist doch neben Windows, Outlook & Office die größte Lücke in jedem Sicherheitskonzept, das einen solchen Namen verdient.
    Wie wäre es mit OPERA?
    Klein, schnell, super funktional.
    Für alle Plattformen.

    Unwidersprochen wird hier geschrieben, es gäbe sichere Seiten, bzw. dass man nicht auf unsichere Seiten klicken soll. Es gibt keine sicheren Seiten. Leider. Auch diese gehört nicht zu solchen!

    Aber toll, dass man hier mit nur einem Klick gleich weitergereicht wird zu den Oberdatenkraken. Dabei haben doch Bundesdatenschützer, Landesdatenschützer_innen klar gestellt, dass deutsches Recht und diese Datensammeleinrichtungen kenesfalls in Einklang zu bringen sind. Ja sogar: Fanseite bei Facebook wird abgemahnt, kost’ Geld, viel Geld, unnötig viel Geld!
    Nicht einmal das Minimum an Datenschutz gibt es hier wie “Zwei-Klicks”:
    “Die Gefällt-mir-Buttons von Facebook, Google+ und Twitter sind ein Datenschutzproblem. Das 2-Klick-Konzept auf heise online entschärft es.”
    http://www.heise.de/ct/artikel/2-Klicks-fuer-mehr-Datenschutz-1333879.html
    Dabei ist dieser kleine Ausschnitt der Debatte bereits Jahre alt.
    Das stimmt mich traurig!
    Warum das von Bedeutung ist siehe:
    Das Like-Problem
    Was Facebooks Gefällt-Mir-Buttons verraten
    http://www.heise.de/security/artikel/Das-verraet-Facebooks-Like-Button-1230906.html

    1. Hallo Martina und Danke für Deine Kritik, zu welcher ich hier gerne Stellung nehmen:

      Erst einmal eins vorweg: Wir unterstützen hier Endanwender bei der Bereinigung und Absicherung ihrer PCs. Fokus hierbei ist die Entfernung & Vermeidung von Computer-Viren, die Kreditkarten-Daten und Kennwörter zu Diensten stehlen. Hier denke ich machen wir insgesamt einen sehr guten Job; und sind hier auch eine ernstzunehmende Institution – so zumindest die Erkenntnisse aus den Statistik-Tools, die wir hier einsetzen und von Dir angeprangert werden. 😉

      2-Klick von Heise ist/war installiert/aktiviert, solltest Du auch gesehen haben und das auch schon seit Ewigkeiten (ich würde mal behaupten, dass wir nahezu einer der ersten waren, die das eingebaut haben). Google Analytics habe ich soeben entfernt. Das war noch eine Altlast bevor wir auf das eigene (anonymisierte) Tracking mit Piwiks umgestellt haben – danke für den Hinweis. Commission Junction ist der Anbeiter, über welchen wir die Werbeflächen (auf der rechten Seite) aussteuern, ohne die es leider nicht wirklich geht – insbesondere da wir hier schon einen sehr hohen Aufwand – für diesen kostenfreien Support betreiben. Wir predigen aber auch in nahezu jedem Beitrag, dass man Plugins wie AdBlock etc. nutzen soll …

      Gemäß unseren Statistiken ist der Anteil von IE-Nutzern mit 40% der Höchste, gefolgt von 36% FireFox-Anwendern / Chrome (21%) und gerade mal 4% Opera. Deine Einschätzung zur Verbeitung der Browser kann ich also nicht ganz teilen; bedingt durch die Tatsache, dass wir hier mit Statistik-Tools arbeiten und nicht im Blindflug unterwegs sind.

      Grüße,
      TK, ABBZ

    2. Danke für die Antwort.
      Die mir jetzt erst gezeigt wird.

      Was soll ich nun glauben?

      “Google Analytics habe ich soeben entfernt.”
      Und warum findet mein Ghostery dann weiterhin 4 Tracker?

      “2-Klick von Heise ist/war installiert/aktiviert”
      Es ist wirklich unglaublich, was hier für Unwahrheiten verbreitet werden!
      Wenn ich auf “Impressum” auf “Facebook” klicke,
      dann erscheint “http://www.facebook.com/botfrei”:
      DA IST NICHTS VON 2-KLICKS ODER VERGLEICHBAREM!
      Das ist bei allen von mir aufgerufenen Seiten so!
      Bei allem Respekt: Veralbern kann ich mich allein!
      Dafür brauche ich kein “Botfrei” und auch kein “Eco”!

      Im Übrigen muß auch bei Speicherung von PIWIK-Daten zuvor eine Einwilligung der Personen vorliegen, deren Daten gespeichert werden. Aber bei https://www.botfrei.de/datenschutz.html gibt es ja noch nicht einmal einen Hinweis darauf!

      “Commission Junction ist der Anbeiter, über welchen wir die Werbeflächen (auf der rechten Seite) aussteuern …”
      Welche Werbeflächen rechts?
      Ach herrje, da hat mir Ghostery die Werbung unterschlagen?
      Böses Ghostery!

      Wer hat denn geschrieben, Commission … dürfte nicht verwendet werden? Eine diesbezügliche Äußerung des Bundesdatenschutzbeauftragten ist mir nicht bekannt. Was nichts heißen muß. Aber gebieten nicht die Regeln der Fairniß, mindestens darauf hinzuweisen, statt diese Programme wegzulügen?

      Und was ist mit WordPress Stats?

      “Unsere Seiten verwenden weder Cookies, noch andere Techniken, die dazu dienen, das Zugriffsverhalten der Nutzer nachzuvollziehen.”
      https://www.botfrei.de/datenschutz.html
      DAS ist schlicht gelogen!
      Selbst wenn man meint jetzt zurück zu rudern!

      Was bedeutet Google-Analytics?
      Das bedeutet, dass schlagartig der elektronische Fingerabdruck des eigenen Computers an Computersysteme der USA übertragen wird. Das so zu kaschieren wie es hier immer noch geschieht ist so zweifelhaft, dass mir die Worte fehlen.

      Google wurde im März 2012 bereits von der Verbraucherzentrale abgemahnt, weil dort mittlerweile die “Kundendaten” ALLER 60 Google-Dienste zusammen geführt werden.
      Der WDR hat von der Verwendung Googles abgeraten und alternativ IXQUICK, Startpage (Europäischer Datenschutzpreis) sowie metager, metager2 und DuckDuckGo empfohlen.

      Nett ist die Anmerkung zu dem Internet Explorer IE. Ja, mag sein, dass IE da mit 40 Prozent beteiligt ist. Aber was sagt das dem gewieften Statististen, der Statistikerin? 60 Prozent benutzen diese hochgradige Sicherheitslücke eben NICHT!
      Und das finde ich eine erfreuliche Mitteilung – das sah ja mal ganz anders aus.

      “Gerade mal 4% Opera” – diese Formulierung wirkt geringschätzig. Dabei ist Opera definitiv das sicherste Programm.
      So fragt “Botfrei” am 18.5.2012 “Infiziert durch Werbebanner?”
      Ja, da ist Opera super! Man kann nämlich ALLE Bilder einfach ausschalten. Schluß mit dem Geflicker und Geflacker – sei es böse infizierend oder nicht.
      Hilfreich natürlich auch das vom Datenschutzzentrum Schleswig-Holstein empfohlene Ghostery – das gibt es – anders als das hier beworbene “Adblock Plus” auch für andere Browser – z.B. Safari und auch für den fürchterlichen unhandlichen IE.

      Opera ist ein Programm, mit dem man wirklich gut arbeiten kann.
      Für Menschen mit motorischen Beeinträchtigungen gut geeignet, weil fast alles über die Tastatur bedient werden kann. Das Gleiche gilt für Menschen, die nicht so gut sehen können: Stufenlose Skalierbarkeit gab es zuerst bei Opera.
      Bei den Tabs ist Opera unschlagbar – die anderen genannten Browser sind da schlicht unhandlich.

      Wenn es um Sicherheit geht: Es gibt auch eine USB-Version.
      Für die Verwendung ist es nicht erforderlich, das erst mit Administrationsrechten im Computer einzubauen, was immer ein gewisses Risiko birgt.

      Statt also Opera gering zu schätzen, sollte das hier, wo es angeblich um Sicherheit geht, beworben werden!

      Ein Wort zum Abschluß: Ich bin es nicht gewohnt, von Unbekannten “Geduzt” zu werden. Ich verbitte mir das!

    3. Martina. Ich verstehe den Zusammenhang mit dem Thema des Artikels auf den Sie hier kommentieren nicht ganz. Wir behandeln hier die Anti-Bot-CD und stellen diese zum Download bereit und Sie diskturieren mit uns hier über Opera, Google-Produkte & Facebook-Funktionen. Ist Ihnen das schon aufgefallen?

      Nochmals zu den Fakten:
      1., Google Analytics habe ich deaktiviert und auf diesen Seiten entfernt; Ghostery kann Ihnen also von der aktuellen Version dieser Seite keine derartige Einbindung anzeigen. Und darin ändert sich auch nichts – auch nicht, wenn Sie dies gebetsmühlenartig wiederholen. Und Sie brauchen mir auch nicht die Funktionsweise des selbigen erklären. Ich bin schon ein paar Jährchen im Internet unterwegs und bestens damit vertraut.
      2., Nicht überall, wo ein Facebook-Bildchen aufblitzt ist ein Datenschutz-Thema vorprogrammiert. Das von Ihnen angesprochene “Facebook-Bildchen” (mehr ist es nicht) liegt nicht nur auf unseren Servern, sondern ist ein ganz normaler Link und in keinsterweise – nicht mal im Ansatz – vergleichbar mit einer “nach Hause”-telefonierenden Facebook-Like-Einbindung. Hier liegt also ein Missverständnis vor; sehen Sie dies bitte ein.
      3., Dass Sie Opera Anwender sind habe ich mittlerweile verstanden. Dass Sie diesen Browser schätzen auch. Das ändert aber nichts an der Kernaussage – Ihre Behauptung widerrufend: Internet Explorer-Anwender gibt es eindeutig ein Paar mehr; auch wenn Sie und ich Opera als Browser verwenden – doch wie bereits erwähnt; ist das nicht Thema dieses Beitrags.

      Auch von meiner Seite noch ein Wort zum Schluss: Ich verbitte mir, mich/uns der Lüge zu bezichtigen. Das bin ich nämlich nicht gewohnt. Danke.

      Grüße,
      TK, ABBZ

    4. Guten Tag!

      Ist ja richtich Kommunikation.

      Danke für die Antwort!

      Natürlich sind wir die Guten.
      Das ist auf beiden Seiten der Leitung so.

      “Google Analytics habe ich deaktiviert und auf diesen Seiten entfernt; …”
      Jetzt ja.
      Zum Zeitpunkt meiner Antwort: NEIN.
      Ich werfe Ihnen mal einen Ball zu: Könnte es vielleicht sein, dass Sie Google-Analytics entfernt haben, aber das auf Ihren Systemen erst später umgesetzt wird? Z.B. Serverabgleich in der Nacht oder Ähnliches?

      Ich nenne Lüge, was Lüge ist.
      Das mag persönlich nehmen wer will.
      Ist vielleicht auch so gemeint, denn zu Lügen gehören auch Lügner.
      Es soll sich immer den Schuh anziehen, wenn er paßt.
      Ich habe an keiner Stelle geäußert, dass Sie für die Formulierung verantwortlich sind. Aber irgend jemand wird es schon sein.

      Falsch ist:
      “Unsere Seiten verwenden weder Cookies, noch andere Techniken, die dazu dienen, das Zugriffsverhalten der Nutzer nachzuvollziehen.”
      https://www.botfrei.de/datenschutz.html

      Ich habe die Seite jetzt noch mal aufgerufen, keine Änderung.
      Auf dieser Seite – das kann von Jedem und Jeder sofort bei Sichtung des Quelltextes dieser Seite nachvollzogen werden, lauscht immer noch PIWIK. Wie wir lesen können, ist man im Hause darauf stolz. Ob das gut ist, ist eine andere Frage. Sicher ist jedoch: DIE FUNKTION VON PIWIK IST EXPLIZIT, DAS NUTZUNGSVERHALTEN ZU ANALYSIEREN! Und das straft definitiv den zuvor zitierten Satz LUEGEN!

      “Ist Ihnen das schon aufgefallen?”
      Ja, mir sind HIER Dinge aufgefallen.
      Eine gute Regel für das Leben lautet: Hier und Jetzt.
      So habe ich mich verhalten.
      Nicht ganz erfolglos, wie ich meine, denn immerhin sind ZWEI Lauschprogramme von dieser Seite beseitigt. Das ist doch erfolgreich? Ganz falsch kann ich also nicht liegen.

      Die zweite Regel lautet: Störungen haben Vorrang.
      Mich stört es gewaltig, wenn ich bei harmlosen Zeilen wie diesen persönlich ausgeforscht werde und eine nach deutschen Recht zustehende Anfrage nach dem Datenschutzgesetz sicher ins Leere liefe, weil die von Google-Analytics geraubten Daten bereits auf Server in den USA verschickt wurden. Und Google selbst nicht mehr weiß, wo diese nun liegen und was davon bereits verkauft wurde …

      Das Gleiche gilt für “Facebook”. Das ist weiterhin auf dieser und anderen Seiten. Auch die diesbezüglichen Antworten sind UNWAHR!
      Es wird eben NICHT die 2-Klick-Methode verwendet!
      Auch auf das Risiko der Wiederholung …
      Nicht einmal das Minimum an Datenschutz gibt es hier wie “Zwei-Klicks”:
      “Die Gefällt-mir-Buttons von Facebook, Google+ und Twitter sind ein Datenschutzproblem. Das 2-Klick-Konzept auf heise online entschärft es.”
      http://www.heise.de/ct/artikel/2-Klicks-fuer-mehr-Datenschutz-1333879.html
      Dabei ist dieser kleine Ausschnitt der Debatte bereits Jahre alt.
      Das stimmt mich traurig!
      Warum das von Bedeutung ist siehe:
      Das Like-Problem
      Was Facebooks Gefällt-Mir-Buttons verraten
      http://www.heise.de/security/artikel/Das-verraet-Facebooks-Like-Button-1230906.html

      Und ich ergänze gerne, weil ja vielleicht nicht klar geworden ist, was denn nun an dem Gesichtsbuch so problematisch ist:
      Fanpages – verbieten oder verbessern? – Facebook-Seiten
      http://datenschutz.rlp.de/de/aktuell/2013/images/Praesentation_Fanpages_-_verbieten_oder_verbessern_Facebookseiten_oeffentlicher_Stellen.pdf
      Diese Präsentation bringt es schön auf den Punkt.
      Die Vereinbarung des Landesdatenschutzes Rheinland-Pfalz mit der Staatskanzlei sollte doch beispielgebend sein für Institutionen mit öffentlich-rechtlichem Charakter, wie das bei ECO und BOTFREI – immerhin mit finanzieller Unterstützung aus den Töpfen des Bundesminsiteriums des Inneren?! Siehe:
      http://datenschutz.rlp.de/de/presseartikel.php?pm=pm2013012401
      Kurz zusammen gefaßt: “Fan-Seiten” bei Facebook sind nicht erlaubt. Erlaubt ist so etwas wie eine Visitenkarte, Selbstdarstellung. Dabei wird Facebook als “Brücke” angesehen. Es darf keine Unikate auf Facebook geben. Wer von Facebook kommt, wird für Mitteilungen auf eigene Angebote – die nicht bei Facebook liegen, geleitet.
      Ich bitte also darum, meine Quellenangaben zu studieren und zu angemessen zu reagieren.

      Was auf keinen Fall geht: Daten zu erheben und gleichzeitig zu erklären, dass keine Daten erhoben werden. Und wenn erklärt wird, dass keine Cookies gesetzt werden, dann sollte das auch stimmen! Momentan hat “Botfrei.de” bei mir Cookies gesetzt!

      Dies wird übrigens gerade mit Safari geschrieben. “Opera Anwender” greift also nicht zwangsläufig. Aber Opera hat wirklich viele Vorteile. Ich habe gerade die 64-Bit-Version eingerichtet und bin begeistert! Wie ich voher bereits anmerkte, kann man Bilder generell deaktivieren. Das hat Sicherheitsaspekte, da keine Schadprogramme über Werbebildchen aktiviert werden. Aber es ist auch für das Portemonaie, Technik und die Umwelt gut, wenn man täglich eine Datei speichern muß und diese nicht 10, sondern 2 MB groß ist.

      Übrigens schreibe ich äußerst ungern von Lügen. Aber was wahr ist muß auch gesagt werden dürfen. Hier geht es ja nicht um eine Unterlassung “aus Versehen”, hier wird ganz ausdrücklich Anderes behauptet als die Wirklichkeit.
      Sollte es einen treffenderen Ausdruck für diesen Sachverhalt geben, lasse ich mich gerne belehren.

    5. Hallo Martina,

      ich gehe jetzt einmal nur auf den 2-Klick-Facebook-Teil Ihres Kommentares ein.

      Erst einmal zu den Fakten: Bei der Facebook-Einbingung sind lediglich Inhalte problematisch die direkt von Facebook geladen werden und zwar ohne das der Benutzer dazu irgendetwas bestätigen muss. Ich gehe einfach mal davon aus, dass Ihr technisches Verständnis ausreicht um bei genauerem Hinsehen zu erkennen, dass dies auf ‘blog.botfrei.de’ nicht der fall ist. Eigentlich kann man das ganze ganz leicht sehen. Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten, ich beschreibe jetzt einfach mal 2:

      1. Man schaut einfach in den Quellcode.

      Dann sieht man: Die Bilder (auch wenn ein Facebook-Logo drauf abgebildet ist) werden ja garnicht von Facebook gehostet sondern von der Subdomain blog.botfrei.de. Ihr Browser wird hier also nicht angewiesen die Bilder von Facebook zu laden und damit einen Aufruf von Facebook mit dem Referer unserer Webseite zu machen. Das gilt sowohl für die Bewerbung unserer Fan-Seite oben rechts als auch für die ‘Gefällt mir’-Knöpfe in den einzelnen Artikeln.

      2. Falls Ihr fachfrauischer Blick in unseren Quellcode nicht genügt oder entsprechdende HTML-/JavaScript- oder CSS-Kenntnisse fehlen, dann nehmen Sie sich ein Plugin zur Hand, dass Ihnen die Verbindungen die der Browser beim Aufruf einer Webseite macht anzeigt. Ich empfehle an dieser Stelle den Firebug und dort das Netzwerk-Tab. Öffnen Sie den Firebug, gehen Sie in das Netzwerk-Tab und rufen dann unsere Seite auf. Nun suchen Sie einfach mal nach ‘facebook’. WICHTIG: Verwenden Sie dabei nicht die Browser-Suche sondern die Suche von Firebug.

      Sie werden vermutlich (wenn es in dem Artikel nicht gerade um Facebook geht) nur einen Treffer landen. Und zwar das Bild ‘dummy_facebook.png’. Bei genauerm Hinsehen werden Sie aber feststellen, dass dieses völlig unproblematisch ist, denn dieses Bild wird auf unserer eigenen Subdomain ‘blog.botfrei.de’ bereitgestellt.

      Es gibt nun 2 Möglichkeiten Ihren Browser auf unserer Webseite zu bewegen Facebook aufzurufen:
      1. Sie klicken auf das Facebook-Bildchen oben rechts.
      2. Sie aktivieren die 2-Klick-Lösung innerhalb eines Artikels.

      Das ist aber nicht die Problematik um die es in dem Heise-Artikel geht. Denn diese 2 Möglichkeiten werden vom Benutzer bewusst getätigt und eben nicht einfach beim Aufruf einer Seite mit gemacht. Ihre Argumentation an dieser Stelle ist also schlicht und einfach nicht valide.

      Viele Grüße,
      msimonis, ABBZ

    6. Martina, ich verstehe echt nicht worauf Sie rausmöchten und warum Sie diesen Beitrag zum Thema “Anti Bot CD” missbrauchen, mit mir hier über UNWAHRHEITEN zu diskutieren.

      Zur Klarstellung – und das ist auch mein letzter Kommentar dazu:
      Wenn ich schreibe, dass ich Google Analytics deaktivert habe, dann habe ich das auch. Ein zeitversetztes Inkraft treten aufgrund irgendwelcher nächtlicher oder andersweitig zeitversetzter Serverabgleiche kommt hier auch nicht in Betracht. Vllt. gehen Sie ja über einen Proxy ins Internet und dieser “cached” irgendetwas. Auch setzen wir 2-Klick bereits seit über einem Jahr (04/2012) ein. Sollte das bei Ihrem Rechner anders sein, sollten Sie prüfen welches Ihrer Plugins Ihnen hier ein Schnippchen schlägt und das gewünschte Ergebnis verfälscht.

      Zum Thema Cookies erkläre ich folgendes: Nicht jedes Cookie ist ein Tracking-Cookie, welches zur Auswertung von Nutzeraktivitäten herangezogen wird, sondern können auch ganz andere Funktionen übernehmen. So auch in unserem Falle (geloadbalancete Systeme).

      Zum Thema Datenschutz-Erklärung: nehme ich wie folgt Stellung: Sie unterschlagen hier gezielt, dass in ihr sehr wohl darauf eingegangen wird, welche Daten wir in welchem Umfang und zu welchem Zweck erheben (Punkt 2). Im Detail steht hier:

      “Beispiele für Informationen, die wir sammeln und analysieren, schließen die Internet-Protocol-Adresse (IP Adresse) ein, die Ihren Computer mit dem Internet verbindet, Informationen über Computer und Verbindung zum Internet wie z. B. Browsertyp, -version und -nummer, Betriebssystem und Plattform. (…) Vor der Speicherung wird jeder Datensatz durch Veränderung der letzten Stellen der IP-Adresse anonymisiert. (…) Eine Zusammenführung der vorgenannten Daten mit anderen Datenquellen wird nicht vorgenommen. Alle Daten werden zudem nach einer statistischen und sicherheitsbedingten Auswertung gelöscht.”

      Und genau das tun wir.

      In Bezug auf Ihre Hasstirade gegen Facebook nehme ich wie folgt Stellung: Wir nutzen Facebook, Twitter & Google+, wie jeder andere Marktteilnehmer & Behörden (soweit ich weiß ist auch Herr Schaar auf Twitter aktiv) um mit unseren Nutzern & Sicherheitsinteressierten Menschen wie Sie im Kontakt zu bleiben. Es ist unser Auftrag, Nutzer zum Thema Sicherheit zu sensibilisieren & Sie dort abzuholen, wo Sie sich befinden. Auch und vorallem in sozialen Netzen.

      Und bezüglich der Förderung durch das BSI/BMI: Diese ist Ende 2011 ausgelaufen. eco – als Providerverband – hat sich dennoch entschlossen diesen Service in unveränderter Form weiter zu betreiben, und nicht sterben zu lassen – da wir davon überzeugt sind und unsere Arbeit von vielen tausend Menschen täglich geschätzt bzw. in Anspruch genommen wird.

      Um so mehr ärgert es mich, dass Sie diesen Beitrag hier nutzen um Themen zu diskutieren für die ganz andere Kommunikationswege kommuniziert wurden. Und einen “Incident-Charakter”, so wie Sie das darstellen besteht hier nicht. Im Gegenteil: Wir dulden darüberhinaus “Offtopic”-Fragen und nehmen dazu offen und tranparent Stellung. Ich möchte Sie jedoch bitten von weiteren Beleidigungen (“Lügner”) und dergleichen Abstand zu nehmen; dazu haben Sie weder ein Recht noch den notwendigen Sachstand.

  18. DAS halte ich für einen unglaublichen Skandal:
    “Unsere Seiten verwenden weder Cookies, …”
    https://www.botfrei.de/datenschutz.html
    Wenn ich aber in der Sicherheitsabteilung meines Browsers nachsehe, werden da sehr wohl Cookies gespeichert!
    Insgesamt heißt der Satz:
    “Unsere Seiten verwenden weder Cookies, noch andere Techniken, die dazu dienen, das Zugriffsverhalten der Nutzer nachzuvollziehen.”
    Dann fragt sich ja nur noch, wozu auf diesen Seiten 4 Tracker laufen mit momentan auf dieser Seite 25 (!!!) Skripts! Google Analytics ist also kein Programm für die Verfolgung des Nutzungsverhaltens? Piwik ist vielleicht nicht ganz so schlimm, hat aber ausschließlich die Aufgabe, das Nutzungsverhalten aufzuzeichnen! Wofür die anderen sind, entzieht sich momentan meiner Kenntnis – aber das heißt nicht, dass die besser sind. Vielleicht sind sie schlimmer.
    Dramatisch finde ich, dass damit nicht nur die Anforderungen des Budnesdatenschutzes mißachtet werden – sogar die Minimalanforderungen von Google Analytics selbst werden mißachtet, in denen ganz ausdrücklich verlangt wird, an “prominenter” Stelle darauf hinzuweisen, dass dieses Ausforschungsprogramm verwendet wird.
    Mir wird der Mund trocken – so etwas bei Seiten, auf denen der Aufkleber der Budnesregierung zu finden ist – wo ich also vorbildhafte Gestaltung erwarte!

    1. Hallo Martina,

      Du scheinst scheinbar meinen Kommentar nicht (richtig) gelesen zu haben, da die Antworten hierauf darin bereits beantwortet wurden.

      Grüße,
      TK, ABBZ

  19. Ich habe die Cd mit Cyberlink Power2go gebrannt , aber habe auch ISO uasgewählt.

    Beim Starten kommt der Isolinux Screen,es erscheint Bott:Custom boot default error was soll ich tun?

    Ich muss diesen Scan booten, denn ich muss an meinen Computer

    1. Hallo Peter,
      ich kann mit dieser Fehlermeldung jetzt erst mal so nix anfangen.
      Probier bitte mal aus, ob die CD bootet, wenn Du alle Eingabegeräte (Maus, Drucker, Tastatur) aussteckst.
      Zur Not möchte ich Dich bitten, die CD noch mal runterzuladen und neu zu brennen.
      Nette Grüsse
      Max

  20. Bei mir erscheint die gleiche Fehlermeldung wie bei MK !!
    Notebook, BS = windows 7 64bit.
    Dein Vorschlag brachte keine Änderung.

    mfg
    siko

  21. Hallo.
    Bei mir ist vor ein paar Min. ein Fenster aufgegangen, in dem stand, dass mein Browser den Rechner gesperrt hat. Oben drüber stand “Bundespolizei” und ich solle 100 € zahlen. Daneben war ein Feld, in dem ich dann einen Code eingeben solle, der den Rechner wieder entsperrt. Darunter waren sämtliche Tankstellen gelistet, wo ich den Code für 100€ kaufen kann.
    Ich hab den Rechner dann neu gestartet und das Fenster war weg. Hat es sich hierbei um den BKA-Trojaner gehandelt?
    Ich habe dann mit meinem Norton Internet Security CBE einen vollständigen Scan durchgeführt. Dieser hat nichts ergeben. Anschließend habe ich mit Norton Power Eraser gescannt. Dieser zeigte folgende Meldung: HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Clients\StartMenuInternet\FIREFOX\shell\open\command““
    Bei Bedrohung stand “bösartig”. Empfohlen wurde eine Behebung und Neustart.
    Ich kann jetzt ganz normal weiterarbeiten. Ist der Trojaner jetzt WIRKLICH runter???? Die Comuterbild hat vor nem halben Jahr mit diesem Norton Security CBE geworben, dass es den BKA Trojaner schon im Hintergrund löscht.
    Über eine rasche Antwort freue ich mich sehr.
    Gruß

    1. Hallo.
      Für eine individuelle Hilfe können Sie sich gerne an unser kostenfreies Support-Forum unter http://forum.botfrei.de wenden und ein neues Thema dazu eröffnen. Unsere Experten werden Sie Schritt-für-Schritt durch die Bereinigung führen.
      Alternativ können Sie auch die Botfrei-Edition von HitmanPro.Kickstart herunterladen und damit Ihren Rechner untersuchen. Sie finden Hitman auf botfrei unter: https://blog.botfrei.de/2012/12/hitmanpro-kickstart-kampf-der-ransomware/.
      Ob der Norton Power Eraser die Schadsoftware komplett entfernen kann, können wir nicht beurteilen, eine Überprüfung mit alternativen Programmen, wie Hitman oder Malwarebytes Antimalware ist durchaus anzuraten.
      Grüße,
      MW, ABBZ

  22. Hallo, liebe User,

    ich habe selbst die CD aus der ComputerBILD getestet, bei allen AntiBot-CDs ist es aber wichtig, den MAC-Filter im Router ABZUSCHALTEN, oder aber die IP-Adresse des Routers sowie das WLAN- sowie Sicherheitspasswort (Zugangsschutz-Passwort) für den Router MUSS zwingend bekannt sein und dann ist die angezeigte MAC-Adresse des Live-Systems als “erlaubt” in den Filter einzutragen! Ohne diese Daten und Verfahrensschritte ist die Internetaktualisierung der Signaturen NICHT möglich. Und da man nur aktuell gehaltenen Signatur zumindest halbwegs vertrauen kann, ist dies einfach notwendiges Wissen um die Live-CD-Funktionalität.

    Ansonsten empfehle ich die Live-CD auch zur Benutzung als Internetzugangs-System für alle datenschutzrechtlich hartgesottenen Nutzer.

    MfG Nicky

    1. Hallo Nicky,

      danke für deinen Beitrag. Es ist natürlich klar, wenn der Router nicht auf DHCP oder automatische Einbindung des Computers eingestellt ist, dass unter den Internetoptionen der Antibot Rettungs CD die speziellen Angaben manuell eingetragen werden müssen, um Internetfähigkeit zu bekommen.

      Grüße,
      TB, ABBZ

  23. Hallo, habe auch Probleme mit dem Booten mittels der AntiBot-CD, die ich zugeschickt bekommen habe. Im Forum habe ich mich angemeldet, finde aber keinen Zugang ein eigenes Thema zu erstellen. Bräuchte einen Tipp!
    Danke LG

Kommentare sind geschlossen.