Festplatte sicher löschen mit DBAN

Haben Sie schon mal einen gefährlichen Banken-Trojaner mit Rootkit-Funktion auf dem Rechner gehabt? In solchen Fällen ist es meist mit einer Formatierung alleine nicht getan. Manchmal versteckt sich solch ein Schadcode im Master Boot Record (MBR), der bei der Festplattenformatierung unberührt bleibt. So kann der Schädling auch eine komplette Windows-Neuinstallation überleben und weiter sein Unwesen treiben.

Um so ein Szenario zu vermeiden, gibt es eine Vielzahl an Tools oder Möglichkeiten mit denen Sie die Festplatte sicher löschen können. Eine betriebssystemunabhängige Lösung ist DBAN (Darik’s Boot and Nuke). DBAN ist eine Boot-CD, basierend auf einem Linux-System, mit der Sie Festplatten nach verschiedenen Methoden sicher löschen können.

Achtung: Das Tool sollte nicht auf Festplatten mit Recovery-Partitionen angewendet werden, da bei falscher Benutzung diese Partition verloren gehen kann!

Wir zeigen Ihnen hier, wie Sie auch ohne tiefergehende PC-Kenntnisse die CD benutzen können.

1.) Laden Sie die ISO-Datei hier herunter.

2.) Brennen Sie das Image mit einem Brennprogramm auf eine CD. Sollten Sie Hilfe bei dem Brennvorgang benötigen, nutzen Sie unsere Anleitung zum Brennen eines Images.

3.) Booten Sie den Rechner von der neu erstellten Boot-CD.

Das Startfenster von DBAN

4.) Drücken Sie [ENTER] für den interaktiven Modus.

Die unterschiedlichen Löschmethoden

5.) Im nächsten Fenster drücken Sie die Taste [M], um die Einstellungen der Löschmethoden zu ändern. Die Voreinstellung DoD Short ist für den Privatanwender ausreichend, wenn Sie auf eine reine Datenvernichtung aus sind. Da bei dieser Methode jeder Block dreimal überschrieben wird, dauert dieser Vorgang allerdings dementsprechend lange. Bei einem hartnäckigen Schädling (s.o.) wählen Sie den Quick Erase aus, bei dem alle Daten lediglich mit Nullen überschrieben werden. Das geht deutlich schneller und ist dafür vollkommen ausreichend. Wählen Sie die für Sie passende Einstellung mit den Pfeiltasten aus und bestätigen Sie diese mit [SPACE] (Leertaste).

Die Festplattenübersicht

6.) Das Festplattenmenü zeigt Ihnen eine Übersicht der im Rechner befindlichen Festplatten. Wählen Sie jetzt mit den Pfeiltasten die zu löschende Platte aus und drücken [SPACE]. Es erscheint ein wipe vor dem entsprechenden Eintrag.

Achtung: Bitte achten Sie darauf, dass alle auf der Festplatte befindlichen Daten bei einem Löschvorgang unwiderruflich verloren gehen! Sollten Sie mehrere Platten im System verbaut haben, achten Sie darauf, dass Sie die “Richtige” auswählen!

7.) Beginnen Sie den Löschvorgang mit der Taste [F10].

Der Statusbildschirm während des Löschvorgangs

8.) Je nach Größe der Festplatte kann dieser Vorgang mehrere Stunden dauern.

Das Ergebnis des Löschvorgangs

9.) Am Schluss des Löschvorgangs zeigt das Programm das Ergebnis an. Der erfolgreiche Prozess sollte mit einem DBAN succeeded abschließen. Sie können den Rechner jetzt ausschalten, indem Sie die Powertaste mehrere Sekunden gedrückt halten. Entnehmen Sie beim nächsten Neustart die CD aus dem Laufwerk.

Haben Sie Fragen oder Anregungen zu diesem Artikel, diskutieren Sie mit uns in unserem kostenlosen Support-Forum oder besuchen Sie uns auf unserer Facebook-Seite.

36 thoughts on “Festplatte sicher löschen mit DBAN”

  1. Absolut notwendig und richtig dieser Beitrag,

    die Schadmechanismen können aber noch gemeiner sein:

    Der Bootkit kann sich zwischen den Partitionen verstecken, dann muss der Schadcode tatsächlich über den MBR gestartet werden…

    Aber es geht ja noch gemeiner:

    Moderne Rechner erlauben, mehrere unabhängige Betreibssysteme zu booten, meist zumindest das (Arbeits-)Windows und ein Recovery-System…. Die Bootauswahl passt aber nicht mehr in den MBR, deshalb verwendet man einen Bootlader, der seinerseits den Bootlader für das ausgewählte Betriebssystem lädt, also in der Kette MBR->AllgemeinerBootlader->BootladerDesBetriebsssystems, deshalb nennt man solche Lader “Chainloader”… Der letzte Lader lädt, was man ihm vorsetzt…

    Das bietet natürlich noch ganz andere Freiheiten für Gemeinheiten. Man überzeugt den AllgemeinenBootlader, erst den Bootkit zu laden und dann den speziellen BootladerDesBetriebssystems, oder man überzeugt den BootladerDesBetriebssystems zuerst einen Virtuellen Maschinen Monitor (wie VMWare, VirtualBox etc.etc) zu laden, dessen erster Befehl ist, den BootloaderDesBetreibssystems in der Virtuellen Maschine zu laden und zu starten, auf dass dieser das tatsächliche BS endlich bootet….

    So etwas in der statischen Analyse zu finden, ist praktisch aussichtslos….

    Häufen sich die Hinweise auf einen Bootkit, dann bleibt leider nichts anderes übrig, als den gesamten Dateninhalt der Festplatte, einschließlich einer möglichen Recovery-Partition, zu löschen.

    Gruß, adamsh

    oder auf Teilen von Dateisystemen, die der Installer desBootkits als unbrauchbar (“bad”) gekennzeichnet hat,

  2. guten abend,seit einer woche ist mein pc sehr langsam und verschiedene programme öffnet er garnicht mehr, können sie mir helfen,oder einen tip geben?
    leider habe ich nicht viel erfahrung ,deswegen meine bitte an sie.
    im vorraus vielen dank.

    Fierdag

    1. Morgen Fierdag,

      das können verschiedene Ursachen haben, evtl. ist dein Rechner mit Malware infiziert, überprüfe den Rechner mit dem Tool Malwarebytes nach Anleitung.

      Wenn du weiterhin Hilfe benötigst, biete ich dir an, dich kostenfrei in unserem http://forum.botfrei.de anzumelden. Erstelle dort ein neues Thema mit Beschreibung deines Problems, die Experten dort helfen dir “Schritt für Schritt” bei der Lösung.

      Grüße,
      TB, ABBZ

  3. hi,

    folgende frage bzw problem,was mache ich wenn meine recovery partition auch von einem trojaner betroffen ist? Ich bin gerade dabei das recovery von Asus auf dvd zu brennen,danach hatte ich vor folgende schritte wie ganz oben beschrieben zu folgen.Jedoch bleibt die angst das folgende arbeit umsonst sein wird falls die versteckte partition von Asus recovery auch schon verseucht ist. =(

    MFG

    Chris

    1. Morgen christian,

      auf einer Partition derselben Festplatte auch wenn Sie “versteckt” ist, sind keine Daten in Sicherheit vor Infektionen!
      Überprüfe die komplette HDD mit der bootbaren Rescue CD von Avira.

      Grüße,
      TB, ABBZ

  4. klasse artikel – man sollte sich so oder so vor den gefahren mehr schützen und mehr bescheid wissen

  5. Guten Tag zusammen!

    Ich wollte so eben DBan nach der Anleitung durchführen, aber jetzt zeigt er mir an, das “DBan finished with non-fatal errors”.
    “Check the log for more Information”
    Was mache ich nun?
    Der Prozess von BDan scheint gescheitert zu sein.

  6. Hallo,

    danke für den Artikel. DBAN hört sich gut an. Ich möchte demnächst meinen Laptop verkaufen und daher meine Festplatte sicher löschen. Weiß jemand wie ich das machen kann OHNE die Recoverypartition zu löschen? Die brauche ich nämlich um das Windows wiederherstellen zu können. Eine Windows-CD war leider nicht mitgeliefert.

    Vielen Dank.

    1. Hallo TT,

      DBAN überschreibt standardmässig die komplette Festplatte. Also auch die Recoverypartition. Festplatten-Daten unter Windows können zum Beispiel über die Eingabeaufforderung vollständig und unwiederbringlich gelöscht werden mit dem Befehl „cipher /w: Ordner oder Datei“. Es werden Ordner oder die entsprechende Datei mehrfach überschrieben. Wenn du das gemacht hast, recoverst du den Rechner auf Auslieferungszustand.

      Grüße,
      TB, ABBZ

    2. Danke für die schnelle Antwort.

      Ein Kolllege hat mich gerade informiert, dass ich auch einfach mit dem Befehl recdisc.exe auf Window 7 eine Recovery-CD brennen kann. Also müsste ich im Prinzip nur diese Recovery-CD brennen, dann mit DBAN meine Festplatte löschen und mit der Recovery-CD Windows neu installieren. Würde das gehen, oder brauch die CD trotzdem die Recovery-Parition, um alles wiederherstellen zu können?

      Viele Grüße,
      TT

    3. Hallo TT,

      die Frage die sich stellt ist, ob dieser Befehl recdisc.exe, deinem Recoverysystem gleich kommt? Eigentlich wird mit dem Befehl eine bootfähige CD mit Reparatur- und Wiederherstellungsfunktionen erstellt.

      Grüße,
      TB, ABBZ

  7. Hallo

    Ich habe Dban sehr oft von 3 Pc´s heruntergeladen aber nie bekomme ich Dban als eine 70 mb Datei mit dem Namen d_cleaner … sondern als dban-2.2.6_i568 und die Datei hat eine Größe von nur 10 MB

    Nachdem ich trotzdem damit gestartet habe
    zeigt der Vorgang am Ende an :

    round 1 of 1, pass 0 of 0

    1. Morgen Lidia,

      weis jetzt nicht was du mit d_cleaner meinst, aber die DBAN-ISO hat ca. 10MB. Bei dem Ergebnis “round 1 of 1, pass 0 of 0” ist irgendwas schief gelaufen, schau mal auf diese Seite>>

      Grüße,
      TB, ABBZ

  8. Hallo,

    habe gerade versucht mit dban (lt Anleitung datenfeger.de) die FP meines Laptopes zu löschen. nach Eingabe von autonuke kommt keine Fortschrittsanzeige, sondern nur eine Werbeeinblendung (Blancco Offers more for Buisiness…)
    Was läuft da schief?
    Danke

    1. Hallo Gunter,
      ich tippe auf einen Hardwarekonflikt: Die Cd ist inkompatibel zu einem Deiner Hardwaregeräte (Maus, Tastatur ).

      Lade die Cd bitte erneut herunter, versuch’s noch mal und sag uns bitte im Anschluss Bescheid, ob das Problem immer noch besteht. Blancco hat das Programm auf der CD gekauft, daher die Werbeeinblendung.
      Nette Gruesse
      Max

    2. Hallo Max,

      vielen Dank für deine schnelle Antwort.
      Habe nun eine andere Version probiert, klappt aber auch nicht, es kmmt folgende Meldung:
      DBAN finished with non-fatal errors
      Check the log for more information
      Hardware clock operation start date …
      Hardware clock operation finish date…
      *ERROR/dev/sdb (process crash)
      *ERROR/dev/sda (process crash)
      Press and hold the power button to shutdown.

      Ich habe an dem Laptop per USB eine Tastatur angeschlossen, da die interne nicht mehr funktioniert. Da eine neue über 100 € kostet will ich die HD platt machen und den Laptop in Einzelteilen verkaufen.
      Viele Grüße
      Gunter

    3. Hallo Gunter,
      die CD crashed beim Einhängen der Festplatte.
      Hast Du neben der “normalen” Festplatte noch einen USB Stick angesteckt? Tastaturen werden tatsächlich häufig nicht richtig erkannt, versuchs mal bitte mit einer anderen.
      Sonst empfehle ich der Bequemlichkeit halber folgende Live CD: http://www.ultimatebootcd.com/

      Die Ultimate Boot CD enthaelt allein schon 10 Disk Wiping Tools 🙂
      Nette Grüsse
      Max Kieyne

    4. Hallo Max,

      habe es mit der Live-CD probiert, bei dban kam wieder diese Webeeinblendung. Habe nun copywipe laufen und hoffe es funktioniert.
      Nocheinmal vielen Dank für deine Hilfe.

      Viele Grüße
      Gunter Reichel

    5. Hallo Gunter,
      sag doch bitte kurz Bescheid, wenn alles funktioniert hat.

      Nette Grüsse
      Max

    6. Ich bekomme den gleichen Mist nach drücken von F10 (Blancco offers more for business).
      Egal ob vom USB-Stick oder per CD gebrannter ISO Datei von DBAN 2.2.7)

  9. Hallo Max,

    habe copewipe 3x laufen lassen, beim 1 Durchlauf gab es noch 2 Fehlermeldungen die ich quittiert habe, die nächsten Durchläufe waren problemlos.
    Gibt es jetzt ein Tool, mit dem ich die Löschung überprüfen kann, oder auch eins das die FB selbt auf Fehler hin überprüft.
    In diesen Sinne wünsche ich ein schönes WE.

    Viele Grüße
    Gunter

    1. Hallo Gunter,
      das klingt für mich, als ob das Betriebssystem beim vorherigen Bootvorgang die Festplatte nicht vernünftig ausgehangen hat.
      In solchen Fällen sind Harddisk Tools recht eigensinnig und honorieren dies mit Dateisystem Fehlermeldungen.

      Ich würde allerdings keine gebrauchte Festplatte ver/kaufen wollen. Ist die maximale Lebensdauer einer Festplatte erst ein mal überschritten,
      ärgert man sich mit der Reklamation herum. Ich würde die Festplatte mit einem Hammer bearbeiten und so unbrauchbar machen.

      Nimm zum Testen des Wipevorgangs zum Beispiel die ubcd Cd http://www.ubcd4win.com/ubcd4win.htm oder greife zu einer Software, wie “O&O Disk Unerease”.

      Sie enthaelt unter anderem:

      DBXtract 4.5 Repairs PST files for Outlook express
      Disk Investigator 1.31 Display the true drive contents by bypassing the operating system and directly reading the raw drive sectors.
      View and search raw directories, files, clusters, and system sectors. Verify the effectiveness of file and disk wiping programs. Undelete previously deleted files
      Fab’s AutoBackup 1.2 Backup and restore personal settings like emails, documents, internet browser bookmarks
      File Recovery 4.0 Data recovery for damaged files and erased partitions
      Floppy Repair 1.0 Eliminates bad sectors of Floppy disk surface, does not hide bad sectors in the file system, as Scandisk like utilities, it really restores them
      Free Undelete 1.0 Data recovery program for deleted files
      Handy Recovery 1.0 Designed to restore files accidentally deleted from hard disks and floppy drives
      Recovery Manager 1.5 Backup & Restore, Duplicate, Recover files accidentally deleted or from corrupted media, and Format Digital Flash Media
      Recuva 1.10.223 File recovery program
      Restoration 2.5.14 File Recovery, restore files that have been deleted from the Recycle Bin
      UnChk 3 Recover CHK files
      Swiss Knife 3.21 Useful tool to create, delete, and format partitions
      Unstop Copier 1.9 Recovers files from disks with physical damage

      Besuche bitte auch unser Forum unter forum.botfrei.de
      Beste Grüsse
      Max

  10. Hallo,

    ich habe ein kleines Problem mit der Ausführung der DBAN. Ich habe die Datei nach Anleitung heruntergeladen und als ISO Datei gebrannt. Beim Start bootet er auch von der CD und ich habe den ersten Screenshot auch gesehen und mit Enter bestätigt. Das zweite Auswhlmenü bekomme ich aber nicht angezeigt. Stattdessen steht da jetzt:

    Darik’s Boot and Nuka 2.2.6 (beta) is starting.
    Waiting for USB devices to register……………………………..done.
    PCI (sysfs)

    und unter dem P blinkt ein Balken. Ich kann jetzt auch Eingaben tätigen, wobei dann die letzte Zeile überschrieben wird. Allerdings wird mir das nächste Screenshot nicht angezeigt. Was mache ich falsch?

    Ziel ist es die Festplatte komplett zu formatieren und Win XP Pro aufzuspielen. Derzeit ist Win 7 mit 2 Partitionen installiert.

    Würde mich über Hilfe freuen. Vielen Dank.

    Gruß
    Johnson

    1. Nach einigen Recherchen scheint es wohl am internen Kartenleser zu liegen. Leider finde ich diesen bei mir im BIOS nicht. Wenn ich das richtig verstanden habe, dann müssten man den deaktivieren.

      Als Laptop habe ich einen Samsung R70

  11. Ich habe dban über bootfähigen USB Stick auf meinem Laptop laufen lassen und hatte, wie viele andere auch, ständig die prompte Fehlermeldung
    “error /dev/sdb (process crash)”
    und danach ebenso diese Werbeeinblendung.

    Also habe ich mich durch Google gewühlt und einen simplen Trick aus einem amerikanischen Forum ausprobiert:

    Ich habe in den Kartenleser meines Laptops eine SD Karte gesteckt …. und siehe da …. keine Fehlermeldung mehr und alles geklappt.

    Könnte man ja mal versuchen 😉

  12. Hallo!

    Ich habe das Tool an einem Testserver getestet. Funktioniert scheinbar gut. Dann kommt etwas wie: “Finished. Press any key to continue”.
    Wenn ich dann eine Taste drücke erscheint auch diese Werbung!

    Vielen Dank für allfällige Antworten!

  13. Moin,

    kann mir jemand die Auswirkungen erläutern, wenn ich DBAN auf einem Rechner mit vorinstallierten System anwende? Ich möchte gerne auf einem alten Rechner von XP auf Windows 7 “updaten”.

    Viele Grüße,
    FM

  14. Die Werbung am Ende ist kein Fehler – das ist quasi einfach nur die letzte Anzeige des Programms wenn alles fertig ist.
    Nach dem formatieren/überschreiben hat das Programm ja nix mehr zu tun, d.h. es blendet diese Werbung ein und fertig.
    Zur Neuinstallation des OS einfach den PC per Reset-/Powerknopf und mit eingelegter Windows-CD neustarten!

  15. hallo zusammen,
    ich habe da ein Problem, ich wollte meinen alten PC neu aufsetzen und alles komplett löschen, daher fand ich das Programm DBAN optimal um wirklich wieder von Grund auf anzufangen. Also habe ich mir gestern eine CD mit dem DBAN gebrannt, und schliesslich setzte ich sie in betrieb. Ich machte die Option “boot autonuke” insgesammt war er ca. 12 Stundn am löschen. Heute Morgen dan ist mir die Meldung gekommen dass alles gut ohne probleme gelöscht wurde. Ich habe eine Windows 7 CDda früher auch windows 7 war, und wenn ich die jetzt im laufwerk reintu kommt nur die meldung ” reboot and select proper boot device or insert boot media in selected boot device and press a key .. schliesslich überprüfte ich im bios Boot Device Priority ob da das DVD laufwerk an erster stelle ist, und es war es auch. nach langem versuchen und im internet rechachieren habe ich windows 7 auf externe festplatte rüberkopiert, und da ging es auch nicht, zwar kam die meldung mit dem “reboot and select proper boot device or insert boot media in selected boot device and press a key ” nich, dafür war aber nur ein schwarzer bildschirm und sonst nichts.. leider reagiert der pc auf die taste f11 für System recovery auch nicht, da es ja durch das programm DBAN gelöscht wurde. Wer kann mir da bitte helfen, ich habe stundenlang im Internet nachgeschaut Videos Berichte etc. doch habe ich für meinen Fall noch keine Lösung gefunden wie ich den Windows jetzt aufsetzen kann. Ihr seid meine letzte Hoffnung. Ich möchte mich jetzt schon im Vorraus für eure Tipps Erfahrungen Hilfe etc. bedanken.

    beste Grüsse
    Ferid.A

Kommentare sind geschlossen.