Avira Free Antivirus vs. Antivirus Premium 2012

Ein aktueller Anti-Viren Schutz ist zur heutigen Zeit auf einem Computer nicht mehr wegzudenken. Dabei kennen wir alle die Bedrohungen, die z.B. in E-Mail Anhängen lauern oder Installationsdateien, die Viren, Trojaner oder Würmer beinhalten können.  Diese oder ähnliche Infektionswege können kostenfreie Anti-Viren Programme mit Leichtigkeit erkennen und beseitigen.  Leider stoßen kostenfreie Produkte auf ihre Grenzen, wenn es darum geht den Computer vor unbekannter Schadsoftware zu schützen oder Phishing-Seiten, Drive-by-Downloads oder Man-in-the-Middle-Attacken  pro aktiv zu blockieren.

Welche Vorteile bietet eine Bezahlversion z.B. Avira Antivirus Premium 2012?

AntiPhishing erkennt und blockiert täuschend echte Webseiten, die den Benutzer dazu auffordern, seine Zugangsdaten (z.B. Online-Banking, E-Mail) einzugeben und abzusenden. Dies könnte eine gefälschte Banking-Seite sein oder auch Bezahldienstseiten wie Paypal, Moneybookers könnten betroffen sein. Die eingegebenen Informationen gelangen in die Hände der Internetkriminellen, die damit entweder Missbrauch betreiben oder die gesammelten Informationen weiterverkaufen.

Eine weitere Gefahrenquelle für eine Infektion sind unbekannte Viren, Trojaner oder Würmer. Internetkriminelle, die solche Schadsoftware programmieren sind immer einen Schritt voraus, d.h. Anti-Viren Hersteller können immer nur auf eine Schadcode-Variante reagieren und Definitionsupdates oder neue Scanroutinen bereit stellen. Anders die proaktive Erkennung via Verhaltensmuster: Die Premium-Variante erkennt unbekannte oder neue Schadsoftware aufgrund ihres Verhaltens und blockt diese zuverlässig.

AntiDrive-by:  Schützt den Benutzer vor einer Drive-by-Download Infektion. Dabei enthält Antivirus Premium eine aktualisierte Datenbank mit schädlichen Webseiten und warnt den Anwender, falls solch’ eine Seite im Browser geöffnet wird. Drive-by-Download bezeichnet das unbeabsichtigte Herunterladen und Ausführen einer Software beim Besuch einer Webseite. Solche Attacken sind besonders beliebt, da Sie für den Anwender schwer oder gar nicht zu erkennen sind. Der BKA-Trojaner nutzt u.a. solch eine Infektionsmethode.

Besonders kritisch ist die Kombination aus Drive-by-Download und E-Mail. E-Mail Programme wie Outlook oder Thunderbird sind in der Lage, E-Mails, die in HTML geschrieben sind, direkt im Vorschaufenster anzuzeigen. Dabei reicht das alleinige Ansehen einer infizierten E-Mail, um den Computer mit einer Drive-by-Download Infektion zu verseuchen. Der Basisschutz der Avira AntiVirus Free Version reicht hier nicht aus. Antivirus Premium 2012 hingegen hat den E-Mail Schutz integriert, und blockiert schadhafte E-Mails, bevor diese überhaupt Ihr Postfach erreichen.

Avira AntiVirus Premium 2012

Der Faktor ‘Mensch’ spielt natürlich auch eine große Rolle. Viele Anwender wiegen sich in Sicherheit, wenn eine beliebige Anti-Viren Software im Hintergrund arbeitet. Dabei wissen die wenigsten weder, dass die meisten Produkte nach ‘Schema F’ funktionieren, noch, ob die installierte Software auf dem neusten Stand ist und ob diese den eigenen Ansprüchen gerecht wird. Internetkriminelle haben so natürlich leichtes Spiel und können mit kleinen Änderungen ihre Schadsoftware am AV-Schutz vorbei mogeln und den Computer so infizieren.

Nicht nur ein passender Anti-Viren Schutz ist wichtig, auch das Surfverhalten kann dazu beitragen den eigenen Computer virenfrei zu halten. Die häufigsten Infektionen kommen durch infizierte E-Mail Anhänge, verseuchte Installationsdateien und durch Drive-by-Downloads zustande. Dabei ist es ziemlich einfach in keine dieser Fallen zu tappen. Öffnen Sie generell keine E-Mail Anhänge von E-Mails deren Absender Sie nicht kennen. Öffnen Sie keine E-Mails von unbekannten Absendern, auch wenn diese keine Anhänge enthalten.

Wenn Sie Software wie z.B. ein Bildbearbeitungsprogramm, Brennprogramm oder ein Textbearbeitungsprogramm installieren möchten, so laden Sie diese Software nur aus seriösen Quellen herunter. Diese sind z.B. : http://www.computerbase.de, http://www.heise.de oder http://www.zdnet.de . Meistens finden Sie einen Downloadlink zu der gesuchten Software direkt auf der Herstellerseite wie z.B. http://www.openoffice.org/de/.

Vor Drive-by-Downloads können Sie sich schützen, indem Sie nicht jeden Link, den Sie entweder per E-Mail, SMS oder in einem der bekannten Sozialen Netzwerke erhalten haben, öffnen. Aber auch ein aktueller Browser, aktuelle Plugins und nützliche Addons wie z.B. WebofTrust können dabei helfen, Gefahren zu entdecken und vorzeitig eine Warnung auszugeben.

Fazit: Ein erweiterter Schutz ist besonders geeignet für Vielsurfer und diejenigen, die regelmäßig per E-Mail kommunizieren. Eine kostenfreie Version bietet den Basisschutz. In der heutigen Zeit könnte dies allerdings nicht mehr ausreichen. Internetkriminelle finden immer wieder neue Wege, um Computer zu infizieren und so an private Informationen zu gelangen. Ein kostenloser Anti-Viren Schutz kann den Computer dabei nur bedingt “beschützen”. Die installierte AV-Lösung muss nicht nur auf dem neuesten Stand der Technik sein, wie z.B. neuste Scanroutinen oder aktuelle Virendefinition, sondern sie muss auch in der Lage sein unbekannte Bedrohung und Gefahren wirksam zu blockieren.

Hilfe und Diskussion über diesen Beitrag finden Sie in unserem Forum.

11 thoughts on “Avira Free Antivirus vs. Antivirus Premium 2012”

  1. Ich hatte eigentlch die vage Hoffnung, dass hier keine PR-Artikel veröffentlicht werden. Das war wohl ein Irrtum.

    1. Hallo Joe,

      dies ist kein PR-Artikel. Wir wurden in der Vergangenheit und insbesondere in unserer Foren-Arbeit schon mehr als einmal gefragt, worin der Unterschied zwischen einer Kauf- und Free-Version des Avira-Scanners liegt. Dies haben wir an zentraler Stelle veröffentlicht, damit wir bei weiteren Anfragen einfach darauf verweisen können.

      Grüße,
      TK, ABBZ

  2. hallo zusammen. Ob PR-Artikel oder nicht, der Inhalt zeigt uns doch worauf es ankommt, dabei ist es weder das Thema um AVIRA , AVG in Freewarversionen oder Bezahlversione wie GDATA. Kaspersky und Co.

    Alleine das angeschnittene Thema “Drive-by-Download und E-Mail.” ist dabei ein immer wichtigeres. oft hilft da nur ein Computernotdienst, weil man selber einfach überfordert ist. Spätestens wenn der Rechner versucht ist(war), werden diese Artikel mit anderen,kritischeren und wissbegierigeren Augen gelesen.
    Gruß aus Bottrop
    Heribert

  3. Es gibt so einiges was mich nervt an Avira grade ,sei es die Ask Toolbar ,oder wie es in mom. der Fall ist das 360Amigo System Speedup als Werbeinhalt und das ist enthalten in der Free ,wie auch im Premium und ist schlimmer wie alles andere.
    Schlimm genug das Avira sowas versucht einen unterzujubeln,aber wie es ebend heute nunmal so ist ,die große Industrie lebt von Werbemitteln und Einnahmen.

    Gruß

  4. ich weiss nicht was immer für panik gemacht wird. seit fast 15 jahren bin ich als powersurfer im web unterwegs pc fast ständig online, nichts hab ich mir eingefangen auch avira 2012 (werbung)nervt mich nicht ,wo ich erst bedenken hatte wegen userbeschwerden im netz. mein system XP hab ich zuletzt vor 5 jahren installiert es rennt und rennt. -maaan setzt ein system auf,spielt alle updates offline ein,sichert das system ab (ich brauche ca.2 tage dafür aber man sieht es lohnt sich,,dh auch auf allen konten-dienste abschalten,sicherh.interneteinstellungen des BS,der explorer,Browser… …einstellen) und dann läufts. das wars ,seit 5 jahren bin ich online und das nicht auf relegiösen seiten 😉

  5. PS: das SP 3 hab ich erst 2012 aufgespielt und hatte nie sasser o.ä…. auch eine firewall braucht man nicht da diese nur ein weiteres sicherheitsrisiko darstellt dann könnt ich mir nämlich die 2 tage einstellungen um BS abzusichern auch sparen. keine Ad und spywareproggis install, dienste abschalten und die Ports also die türen des systems sind geschlossen umes mal einfach zu sagen.

    1. Hallo na ich,

      Es gibt leider immer noch viele User, die nach dem Motto “Rechner an, Facebook starten auf alles klicken was blinkt, Rechner aus” arbeiten. Aus diesem Grunde muss man dem User immer wieder ins Gedächnis rufen, dass der Rechner ausreichend geschützt werden muß bzw. wie man sich im Internet richtig bewegt.

      Grüße,
      TB, ABBZ

  6. Pingback: Die Vorteile einer Antivirus-Software | topsatshop.de

Kommentare sind geschlossen.