Anleitung: KeePass Password Safe

“KeePass Password Safe”, oder kurz “KeePass”,  ist ein freies Open-Source-Tool zur Passwortgenerierung und -verwaltung. Es können Benutzernamen, Zugangsdaten und ähnliches in einer verschlüsselten Datenbank gespeichert werden, die mit einem Master-Passwort gesichert wird. Somit braucht sich der Anwender nur noch das Master-Kennwort zu merken.

Es gibt zwei Versionen von KeePass, die Classic-Edition und die Professional-Edition. Wir befassen uns hier mit der Professional-Edition. Die Funktionsweise der beiden Versionen ist allerdings identisch, beide sind kostenlos und auch als “Portable-Variante” verfügbar.

Mit der nachfolgenden Kurzanleitung zeigen wir Ihnen, wie Sie relativ schnell und einfach eine kleine Datenbank mit Kennwörtern aufbauen und sichern können. Dabei verwenden wir die Standard-Einstellungen, die von KeePass vorgegeben werden und in der Regel für den normalen Anwender ausreichend sind.

  • Nach dem Download und der Installation des Programmes, starten wir KeePass vom Desktop aus.

  • Da noch keine Datenbank verfügbar ist, legen wir eine neue Datenbank an mit dem Menüpunkt [Datei – Neu] oder der Tastenkombination [STRG+N].
  • Der Name und Speicherort der Datenbank kann frei gewählt werden. Vorab eingestellt ist der Name “NeueDatenbank.kdbx” in der Bibliothek “Dokumente”.

  • Nach der Bestätigung vergeben wir ein Master-Passwort. Bitte beachten Sie, dass dieses gut gewählt werden sollte (die Qualität wird darunter angezeigt), weil mit diesem Kennwort der Zugriff auf die gesamte Datenbank erfolgt. Hierbei gilt, je länger (mindestens 8 Zeichen) und komplizierter (Sonderzeichen nicht vergessen!), desto besser.

Achtung: Wenn Sie das Master-Passwort vergessen, haben Sie keine Möglichkeit mehr an die Daten zu kommen!!! Es gibt hier keine Funktion für eine Zurücksetzung des Passwortes.

  • Die Datenbank-Einstellungen lassen wir unberührt und überspringen diesen Schritt.

  • Jetzt sehen Sie die geöffnete Datenbank vor sich und können neue Einträge vornehmen und diese auch sortieren. Einige Standardkategorien sind auch hier bereits vorgegeben, wie z.B. Allgemein, Windows, Netzwerk etc…

  • Jetzt erstellen wir einen neuen Datenbankeintrag mit dem Menüpunkt [Bearbeiten – Eintrag hinzufügen].

  • Im darauffolgenden Fenster sind mehrere Eingaben vorzunehmen. In unserem Beispiel haben wir zur Veranschaulichung fiktive Daten zur Anmeldung am GMX Webmailer verwendet. Der Titel dient zur Übersicht innerhalb der Datenbank und ist frei wählbar, quasi die Überschrift. In den Feldern “Benutzername” und “Passwort” geben Sie die notwendigen Zugangsdaten ein. In unserem Fall ist der Benutzername die GMX-Mailadresse. Das Passwort selbst wird allerdings versteckt angezeigt. Mit der Schaltfläche rechts neben der Kennworteingabe können Sie sich das Passwort, zur Überprüfung, auch anzeigen lassen. Der Qualitätsbalken zeigt auch hier wie sicher das vergebene Kennwort ist.
  • …und fertig ist der erste Datenbankeintrag.

Tipp: Wenn Sie ein neues Kennwort vergeben möchten, z.B. weil ihr altes abgelaufen ist, können Sie den integrierten Passwort-Generator von KeePass benutzen. Klicken Sie einfach im Fenster “Eintrag bearbeiten” auf die Schaltfläche [Ein Passwort generieren – Über Profil generieren – Aus vorherigem Passwort ableiten] und das Programm erstellt automatisch ein neues Kennwort.

  • Diesen Eintrag können Sie nun per Drag-and-Drop einfach in die gewünschte Kategorie ziehen.
  • Zum Nachschlagen Ihrer Kennwörter reicht ein einfacher Doppelklick auf den Titelnamen des Eintrages. Es öffnet sich wieder das “Bearbeiten”-Fenster.

Tipp: Sie können sich die Eingabe ihrer Zugangsdaten erleichtern, indem Sie die Auto-Type-Funktion von KeePass nutzen. Klicken Sie dafür auf das Loginfenster im Browser, wo Sie normalerweise den Benutzer und das Kennwort eingeben. Danach wechseln Sie wieder in das KeePass-Programm zurück und suchen den dazugehörigen Eintrag mit den Anmeldedaten. Nach einem Rechtsklick auf den Eintrag suchen Sie den Befehl “Auto-Type ausführen” und starten diesen. Daraufhin werden die Daten ins Anmeldeformular des Browsers übertragen und Sie werden automatisch angemeldet.


Nach Fertigstellung der Datenbankeingaben schliessen Sie das Programm. Dabei fragt Sie KeePass automatisch, ob Sie die neue Datenbank speichern möchten. Hilfreich ist hier die Einstellung im unteren Bereich. Hier können Sie den Haken für die automatische Speicherung der Datenbank setzen.

Vorsicht: Abschliessend bleibt nur zu sagen, dass auch ein Passwort-Manager keine 100% Sicherheit bietet, aber bei richtiger Verwendung, ein Stück mehr zum Schutz der Daten beiträgt.

7 thoughts on “Anleitung: KeePass Password Safe”

  1. Hallo,

    vielen Dank für die nützliche Anleitung (dadurch hat es Euer Blog auch in meine Bookmarks geschafft).
    Ich habe nun seit einer Woche keepass in der Professional Edition im Einsatz und möchte es nicht mehr missen. Endlich hat das Suchen nach Passwörtern ein Ende.
    Ergänzend zu Eurer Anleitung kann ich noch den m. M. nach praktischen Tipp anmerken, dass ich das Programm ins Systray anstatt in die Taskleiste minimieren.

    Gruß

    Andi

  2. OK, danke für den Artikel. Allerdings suche ich nach der Anleitung, wie das auf dem Mac funktioniert. Gibt es dazu ein paar Links oder Tips?

  3. Wie kann ich KeePass von eine USB -Stick auf einen anderen PC anwenden , mein USB-Stick denn ich mir gemacht habe geht nur auf einen PC wollte auf eine anderen PC denn KeePass öffnen mit den Masterpasswort aber da kann nur das leere Feld ohne meine gespeicherten Passwörter da kann ich denn USB-Stick nicht für unterwegs nutzen oder.

    1. Hallo Rainer Altmann,

      in der Regel bracht man doch nur die Datenbank-Datei auf den anderen mit Keepass erstellten Stick kopiert werden. Schau mal in diese Anleitung>>

      Grüße,
      TB, botfrei.de

  4. Hi,
    ich habe keepass 2.x auf meinem Android. Nun habe ich einen Mac gekauft und hätte gerne die Datenbank auch dort.

    Ich schaff es nicht zu installieren, hab dieses mono installiert aber der andere Link ist nicht mehr zu finden.

    Bitte um Hilfe.

    Danke, Grüße

    Anja

Kommentare sind geschlossen.