Betrugsversuche mit der paysafecard

paysafecard-logo

Die paysafecard ist ein elektronisches Zahlungsmittel, das überwiegend bei Online-Diensten im Internet Verwendung findet und ähnlich funktioniert wie eine Prepaid-Karte. Der Käufer kann diese Karte an verschiedenen Verkaufsstellen erwerben und erhält damit einen 16-stelligen Code, den er z.B. in Webshops als Zahlungsart benutzen kann. Wenn das Guthaben aufgebraucht ist, wird auch der Code ungültig.

Der Vorteil gegenüber anderen Zahlungsmitteln ist die Tatsache, dass keine persönlichen Daten für den eigentlichen Bezahlvorgang notwendig sind.  Genau dieser Umstand macht die Karte allerdings interessant für Internetkriminelle.

Die häufigsten Betrugsmaschen zeigen wir Ihnen hier:

1.) BKA-Trojaner

Die meisten Versionen des BKA-Trojaners nutzen als Bezahloption die paysafecard und Ukash (ein weiteres Prepaid-Zahlungsmittel). Einen Überblick über die verschiedenen Varianten haben wir Ihnen auf der Webseite www.bka-trojaner.de bereitgestellt. Hier finden Sie auch Anleitungen und Hilfestellungen für eine selbstständige Bereinigung.

Der Rechner des Opfers wird hierbei über einen Drive-By-Download mit dem Trojaner infiziert und im Anschluss durch eine Vorschaltseite gesperrt. Dem Anwender wird über diesen Sperrbildschirm gemeldet, er habe illegale Dateien auf seiner Festplatte und müsse für die Entsperrung seines Rechners einen bestimmten Betrag bezahlen. Das “Bußgeld” liegt hier in der Regel zwischen 50 und 200 Euro und kann nur mit einer Paysafecard (oder Ukash) beglichen werden.

Hinweis: Sollten Sie einen dieser Sperrbildschirme auf Ihrem Monitor feststellen, helfen wir Ihnen gerne in unserem kostenlosem Support-Forum weiter.

Der GEMA-Trojaner mit der paysafecard-Zahlungsoption

2.) Guthaben vervielfachen

Eine weitere beliebte Betrugsmasche in Verbindung mit der paysafecard sind Webseiten oder Programme, die damit locken, das Guthaben einer Karte zu verdoppeln, bzw. zu vervielfachen. Gibt man seinen Paysafecard-Code allerdings ein, werden diese Daten abgegriffen und an den Angreifer übermittelt. Der Wert der Karte bleibt natürlich unberührt (zumindest bis der Angreifer damit bezahlt hat).

Der paysafecard-Hack zum "vervielfältigen" des Guthabens

3.) Zahlungsoption bei eBay

Derzeit wird die paysafecard bei eBay nicht als Zahlungsmittel akzeptiert! Seien Sie also vorsichtig, wenn der Verkäufer Sie danach fragt.

4.) Bereitstellungsgebühr bei Geldgewinn

Ihnen wird telefonisch über eine Anwaltskanzlei ein Geldgewinn versprochen. Für die Lieferung und Bereitstellung der Unterlagen verlangt der Anrufer eine Gebühr in Form von paysafecards, die Sie an den Kurier übergeben sollen. Kontaktieren Sie in diesem Fall direkt die nächste Polizei-Dienststelle!

Achtung: Wir weisen hier ausdrücklich darauf hin, dass Sie in diesen genannten Fällen keine Zahlungen oder Codeeingaben tätigen dürfen! Sollten Sie dennoch bereits gezahlt haben, wenden Sie sich bitte an das paysafecard Service-Team.

55 Thoughts on “Betrugsversuche mit der paysafecard

  1. Na wie krass finde ich den sowas ? Ich dachte das wäre einer der Sichersten Zahlungsmöglichkeiten….

    naja man kann wohl alles faken ^^

    cheers

  2. CrisisMaven on 19. Januar 2012 at 20:33 said:

    Ich haette da einen Vorschlag: alle paysafecard-Inhaber, die den obigen Blog-Beitrag gelesen (und verstanden) haben, schreiben mir in einem Antwort-Kommentar ihre 16-stelligen Paysafecard-Nummern, die ich dann fuer sie sicher verwahre. Kostenlos natuerlich. Oder wie sagte einst ein Banker zu einem gescheiterten Boersenspekulanten: “Ihr Geld ist nicht weg – es hat jetzt bloss ein anderer!”.

  3. Martin on 10. März 2012 at 18:50 said:

    Ich hatte gestern diesen miesen Virus auf einmal auf den PC.
    War schon komisch, als ich das sah. Hintergrund schwarz, nur dieses
    Bild der “Bundespolizei”…. Übel, wenn man sieht, daß man machtlos ist.
    Dachte, was nun. Reset, diverses ausprobiert, bis ich auf die Idee kam, den
    Nutzer (unter XP) zu wechseln. Schnelles tippen, bis der Virus aktiv wurde und den
    Rechner sperrte. Gelang nicht beim ersten Mal, aber dann. Lief dann sofort meinen
    Virenscanner laufen, der fand auch was, aber nicht “eloxor” und jashla.exe”.

    Hinweis von Norton als Ergebnis :”Der PC ist sicher…”
    und er war es dann wohl auch… Gott sei Dank, ein mieser Spuk am Freitag Abend vor dem Wochenende……….. leider wieder mal…..

    Werde aber noch mal unter botfrei.de suchen lassen, ob eloxor/jashla.exe tatsächlich weg sind….

  4. Claus on 14. März 2012 at 11:54 said:

    Somit unterstützen paysafe und Ukash kriminelle Machenschaften.
    Alle Nutzer sollten aus gegebenen Anlaß diese Zahlungsformen boykottieren.
    Niemand kauft sich auch ein Auto mit einem polnischen einzahlen Schloß!

    • Warum sollte PaySafe & Ukas das unterstützen? Nur weil Kriminelle EURO benutzen um Ihre Ware zu zahlen, sind Europäer ja keine Kriminelle. Ebenso, um bei Deinem Beispiel zu bleiben, unterstützt doch BMW keine Cyberkriminellen nur weil sie einen fahren …

      Grüße,
      TK, ABBZ

  5. Vielleicht sollten grade die Verkaufsstellen Hinweise anbringen, das Aufforderungen zur Zahlung nur einen Betrug darstellen. Quasi als letzte Verteidigungslinie bevor der Benutzer wirklich zahlt. Ok, sicherlich entgeht Ihnen dadurch das Geschäft mit der prepaid Karte, aber der Kunde würde es danken darauf hingewiesen worden zu sein.

    OR

  6. baerbel beier on 3. Mai 2012 at 19:52 said:

    ich bekomme seit 3 Tagen unerwünschte Rechnungen von Firmen bei denen ich nie bestellt habe und nie im internet aufgemacht habe , was kann ich tun ??

  7. paysafecard ist auch eine sichere bezahl methode es gibt nur leute die sich durch betrug versuchen sich paysafe codes zu ergaunern

  8. unbekannt on 11. November 2012 at 18:33 said:

    Hallo
    Ich habe heute ganz normal einbischen Lieder angehört. Doch aufeinmal ist dann PC steckengebliben. Und es kamm eine Meldung von der GVU und der Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik. Darin Stand dass ich eine Geldstrafe von 100€ bei Paysafecard bezahlen sollte. Und wenn ich dies nicht innherhalb 48 st. mache, dann wird mein PC für immer gesperrt. Ich habe mich dann sofort zur nächsten Tankstelle forbewegt um einen paysafecard von 100€ zu erwerben. Hab diesen Code dann eingegeben. Und dann stand da es dauert eine stunde um den Code zu bearbeiten. Doch jetzt warte ich schon fast 1 und halb stunden. WAS SOLL ICH MACHEN? ich verzweifle schon -,-

    • Morgen unbekannt,

      du solltest jetzt Ruhe bewahren und der Zahlung nicht nachkommen!

      Um dir helfen zu können, melde dich kostenfrei in unserem http://forum.botfrei.de an. Erstelle ein neues Thema mit Beschreibung deines Problems, die Experten dort helfen dir “Schritt für Schritt” bei der Lösung.

      Grüße,
      TB, ABBZ

  9. Monika on 21. November 2012 at 18:09 said:

    Mir wurde durch Unachtsamkeit die Nummer von meiner paysafecard von einen anderen aufgeschrieben und er hat sofort das Guthaben aufgebraucht.

    Kann man nachforschen lassen (Polizei) wer damit von seinem Computer eingekauft hat.

    Wäre dankbar für eine Antwort

    • Morgen Monika,

      im ersten Schritt würde ich Kontakt mit Paysafecard über die Kontaktseite aufnehmen. Die sind auch 24/7 über folgende Telefonnummer zu erreichen 00800 0729 7233. Ich hoffe die können dir da weiterhelfen.

      Grüße,
      TB, ABBZ

  10. Peter Kisselt on 20. Dezember 2012 at 08:34 said:

    Hallo Leute, habe auch so eine nette GVU Seite jetzt auf meinem PC. Habe Eure Anmerkungen gelesen, werde nicht bezahlen. Was muss ich jetzt machen, damit mein Virenscanner dieses Programm enfernt? Würde mich über eine Antwort freuen. Ist zudem mein Firmen Netbook.

    • Morgen Peter Kisselt,

      Aufgrund des ScreenLockers kannst du nicht viel machen. Versuch mit dem neuen Tool HitmanPro.Kickstart nach Anleitung deinen Rechner wieder zu entsperren.

      Wenn du weiterhin Hilfe benötigst, melde dich kostenfrei in unserem http://forum.botfrei.de an. Erstelle ein neues Thema mit Beschreibung deines Problems, die Experten dort helfen dir “Schritt für Schritt” bei der Lösung.

      Grüße,
      TB, ABBZ

  11. Peter Kisselt on 21. Dezember 2012 at 15:14 said:

    Hallo habe mich registrieren lassen , Mitteilung ist per Mail gekommen, Habe einen USB Stick in meinem zweiten Rechner. OK. Wie kann ich das Programm : HitmanPro.Kickstart auf meinen Stick installieren? Komme nicht weiter.

  12. Peter Kisselt on 5. Januar 2013 at 18:25 said:

    Hallo, TB, ABBZ, bin einen Schritt weiter, habe zwei Speichersticks ausprobiert, um den Hitman.Pro.Kickstart zu entpacken. Bei beiden kommt die Meldung dann: Fehler Speicherstick , #5, lock. Sieht für mich so aus, als ob die Speichersticks gesperrt wären. Habe aber unter den Eigenschaften nachgeschaut, sollte gehen.
    Könnt Ihr mir sagen, was das bedeutet?

    • Hallo Peter,

      schau mal ob am USB-Stick ein kleiner Schalter ist, auf dem “Lock” steht? Stelle diesen so ein, dass dieser nicht auf “Lock” steht. Dann sollte es funktionieren.

      Grüße,
      TB, ABBZ

  13. Peter Kisselt on 7. Januar 2013 at 10:00 said:

    Danke für Deinen Tip, das wäre einfach, haben beide keinen Schalter. Kaufe mir daher einen neuen Stick heute. Hoffe, das klappt dann. ??

  14. Peter Kisselt on 7. Januar 2013 at 12:57 said:

    Hallo TB,ABBZ. Es muss einen anderen Grund dafür geben, das ich die Datei Hitman.Pro nicht auf dem Stick (heute neuer Stick) nicht entpacken kann.
    Auf meinen PC im Büro hat das Programm einwandfrei nach Schädlingssoftware gesucht, alles OK. Aber für mein Netbook brauche ich das Programm auf einem Stick. Kommt immer weider die Meldung: Fehler beim Erstellen des Hitman.Pro Kickstart Speicherstick # 5, lock. Keine Ahnung ,was da falsch läuft. Stick ist freigegeben unter Eigenschaften.Habt Ihre einen anderen Tip ??

  15. Peter Kisselt on 7. Januar 2013 at 14:25 said:

    Hallo TB,ABBZ, alles klar, hab es geschafft, Danke für die Hilfe. Super Team.
    Das Programm wurde gelöscht, habe den Rechner nochmals gestartet mit Hitman.Pro. alles klar. Hoffe, das bleibt jetzt so. Starte aber mal die verbleibenden 28 Tage mit dem Virenscanner noch. Besser ist besser.

  16. felix on 15. Januar 2013 at 01:18 said:

    hi

    ich habe die selbe fehlermeldung lock5 beim entpacken. bitte schreib mal deine lösung!!!

    wär echt spitze, danke.

  17. Tirza on 4. März 2013 at 16:06 said:

    Hallo,
    ich habe gestern im Internet gesurft, dann ist mein PC stecken geblieben und da kam diese Seite mit dem Logo der Bundespolizei und da stand, mein Computer sei gesperrt und ich soll mit einer paysafecard 100€ bezahlen. Ich hab mich zutiefst erschrocken, weil man die Seite auch nicht schließen konnte und aus Reflex den PC-Stecker gezogen. Hab erst heute wieder mein PC angemacht, nach zwei Minuten erschien diese Seite wieder und hab dann den PC wieder ausgemacht.
    Da mir diese erschienene Seite sehr unseriös vorkam, hatte und habe noch immer nicht vor, diese 100€ zu zahlen und bin dann im Internet auf diese Seite gestoßen.
    Jetzt weiß ich aber nicht, was ich machen soll!! Könnt ihr mir irgendwie Tipps geben??????

    • Hallo Tirza,

      schau Dir mal bitte hier unseren Workshop an.

      Hier erfährst Du, wie Du den Sperrbildschirm wieder entfernen kannst.
      Die 100 Euro Zahlungsaufforderung ist in der Tat falsch.
      Sichere bitte alle Deine persönlichen Daten
      und ändere alle Deine Passwörter von einem anderen, sauberen Rechner aus.

      Netten Gruss
      Max

  18. Hallo. Am montag mein son was in pc gespilt da mi ein mal. Komt was von bundespolizei und o sol 100€ zalen und i wa erschrokem habi das gelt bezalt da steht da von 1 bis 72h wird wider frei gesaltet sind sön 50h was soli machen kani ausschalten

    • Morgen B.t.

      das Geld wird wohl weg sein und ob der Rechner freigeschalten wird wird sich zeigen. Schau mal in unseren Workshop, wie du deinen Rechner mit dem HitmanPro freischalten kannst.

      Grüße,
      TB, ABBZ

  19. Hallo,
    ich habe gestern meine paysafe card eingelöst,statt 50 € Guthaben, wurden 44,74 gutgeschriben, ist das normal?

    Danke und Gruß

  20. lolo998 on 29. April 2013 at 12:04 said:

    Hallo,den Sperrbildschirm habe ich problemlos mit Hitman Pro Kickstart weg bekommen! Hurra ! Grosses Dank an alle !

    • Hallo lolo998,

      Wunderbar, in der Regel sind Sicherheitslücken in Form veralteter Software auf deinem System, die bei versuchter Kompromittierung schamlos ausgenutzt werden. Um diese Lücken zu finden, kann dir die kostenfreie Programm Heimdal helfen. Der Heimdal sucht automatisch nach alter Software und schließt potenzielle Sicherheitslücken automatisch.

      Grüße,
      TB, ABBZ

  21. Angelika Trammer on 3. Juni 2013 at 16:52 said:

    achtung momentan ruft die Schweizer Bundesbank an und möchte Gewinne weitergeben. Anrufer ist sehr hartnäckig. werde jetzt die Polizei einschalten.

    • jeremy on 19. Juli 2014 at 12:49 said:

      Solche hartnäckigen Typen hatte ich auch mal dran. Ich hatte angeblich 18.000 Euro in einer Lotterie gewonnen, die mir ein Kurier aus Düsseldorf bringen sollte. Für den Kurier sollte ich 350 Euro per PSC vorschießen und sicherheitshalber schon mal die Nummer durchgeben. Er nannte mir sogar eine Tankstelle in meiner Nähe, wo ich eine Paysafecard kaufen könne. Ich ging zum Schein drauf ein. Als der “Notar” wieder anrief, um die Nummer der PSC entgegenzunehmen, sagte ich ihm, ich habe es mir anders überlegt und hole den Gewinn persönlich in Düsseldorf ab. Das gefiel ihm gar nicht, und er meinte, das deutsche Gesetz erlaube das nicht. Er bekam dann von mir ein paar Empfehlungen, wohin er sich die angeblich gewonnenen Geldscheine stecken könne. Auf die Anzeige wegen Beleidigung warte ich bis heute.
      Der Anruf kam übrigens aus der Türkei, wie ich herausfand – 0090, aus der Gegend von Izmir.

  22. ilhan on 30. August 2013 at 14:55 said:

    Hallo, kann mir jemand helfen bitte
    mein PC ist stecken geblieben und da kam diese Seite mit dem Logo der Bundespolizei und da stand, mein Computer sei gesperrt und ich soll mit einer paysafecard 100€ bezahlen und soll es in 72 std bezahlen was muss ich jetzt machen :S:S

  23. Dennis on 24. September 2013 at 19:32 said:

    hi ab mal kantz momal in inernet musik göhrt und auf ein mal kamm dan derLogo der Bundespolizei hab dan kleich am Nächsten Tag mein pc an gehlassen und da habe ich mal was Probirt ich habe einwach mein pc auf Werkseinstelung gehmacht allso hatte da nix oben und seit dem kommt das nicht mehr

  24. Wieland Kochte on 10. Oktober 2013 at 15:19 said:

    Hallo, liebe Freunde, wurde auch Opfer dieses BKA-Trojaners. Weil ich den PC nicht wieder in Gang brachte, habe ich in der ersten Panik die Paysafecard für 100 € in bar gekauft und den Bezahlvorgang gestartet. Danach kamen mir weitere Bedenken, und ich rief die Servicenummer von Paysafe (00800 0 729 73 33) an. Der freundliche Mann am anderen Ende fragte nur nach der Seriennummer meiner Karte und sagte dann, ich hätte Glück gehabt, sie wüssten, dass ich reingelegt wurde und meine Karte wäre mit dem vollen Betrag für mich gesperrt worden. Um das Geld auf mein Konto zurück zu erhalten, müsste ich ein Internetformular ausfüllen, auf dem u.a. meine Kontodaten und meine PIN verlangt werden. Obwohl die obige Servicenummer auf der Kaufquittung von Rossmann steht und daher seriös wirkt, kommt es mir trotzdem verdächtig vor. Hat jemand von Euch Erfahrung mit dem gleichen Thema und kann mich beraten oder warnen?
    Viele Grüße von Wiko.

    • Hallo Wieland Kochte,

      die originale https://www.paysafecard.com/ sollte ein SSL-Zertifikat haben und somit eine Vertrauenswürdigkeit ausdrücken. Sie erkennen Websites, die sicheres HTTP verwenden daran, dass die Adresse im Browser gerade mit https: beginnt und der Browser ein Schlosssymbol anzeigt. Sinnvoll ist es immer, diese Seiten direkt im Browser aufzurufen und nicht aus dubiosen verlinkten Quellen.

      Grüße,
      TB, ABBZ

  25. Gerd Dieter K on 14. November 2013 at 10:14 said:

    Hatte gester einen Anruf bekommen, ich habe ueber 38.000,00 Euro gewonnen.
    Heute erhielt ich einen Rueckanruf ueber die Rufnummer einer Bank (0221630061782) das 2 Leute kommen einmal der Geldbote und ein Notar, ich muesste lediglich 5 Paysafe Cards mit gesmt 500,00 Euro besorgen und diese dan den beiden uebergeben.
    Da ich arbeitslos bin und keine 500 Euronen so einfach aus dem Aermel schuettel kann sollte ich eben auf den sogenannten Gewinn verzichten; dies ist einfach unnverschaemt!
    Man kann die Kosten ja auch einfach vom Gewinn abziehen.

  26. Tanne on 2. Dezember 2013 at 19:52 said:

    ich habe heute Anruf gekriegt, das ich 50000 € gewonnen habe. <ich soll 900 € für Notar und Transport in 9 Paysafecard bezahlen. Was soll ich tun?

    • Hallo Tanne,

      das klingt für mich sehr unseriös, leider habe ich noch nicht so eine “erfreuliche” Nachricht erhalten. Lassen Sie besser davon ab, das wird eine Betrugsmasche sein. Zu diesen Betrugsversuchen gibt es auch einiges an Informationen bei der Googlesuche.

      Grüße,
      TB, ABBZ

  27. Leider gibt es zu viele Abzockseiten im Netz. Aber ausnahmen bestätigen die Regal!

  28. Unidetifiziert on 3. März 2014 at 10:13 said:

    Hi zusammen,

    Wieso sind so viele Menschen so naiv? Gut gläubig?

    Jemand der 50.000€ an euch schenken will, nimmt bestimmt nicht 900 oder 500€
    In PAYSAFECARD für Bearbeitungsgebühr.

    Ich drücke es mal so aus, Ihr habt richtig glückt das, Ihr diesen Deal nicht angenommen habt.
    Weil ich sehr hoch davon ausgehe, das diese Betrüger euch eher ausgeraubt hätten.
    Seriöse Banken würden Sie einladen, damit Sie das Geld bei Ihnen anlegst.

    Ihr müsst nicht direkt alles bezahlen, wenn Ihr schon wisst das Ihr unschuldig seit.
    Hierfür gibt es Staatsanwälte, wo man an der sicheren Seite ist.

    Peace
    Hate cracker&hacker

  29. benny on 14. März 2014 at 06:27 said:

    ich weis nicht aber einer hat mir das empfohlen

    http://riot.ws/index.php?id=82594

  30. Thomas on 8. Juni 2014 at 21:04 said:

    Achtung. Diese Betrüger sind jetzt auch im Ruhrgebiet. Beim ersten Anruf war ich fast erfreut mal etwas gewonnen zu haben, aber die junge Dame am Telefon war mir schon ziemlich suspekt. Verbal unterstes Niveau! Und der zweite Anruf machte mir fast Angst, nachdem ich etwas Zeit forderte, Nachprüfungen zu machen. Wäre ich etwas mutiger gewesen, hatte ich die Nummer 0651… von Franceso M. zurück gerufen…natürlich hätte ich vorher die Polizei informiert!
    Also Vorsicht! Wenn man etwas gewinnt, braucht man nicht dafür zu bezahlen!!!
    LG Jule

  31. uwan on 9. Juni 2014 at 00:27 said:

    hallo
    ich hatte vor einigen wochen auch einen anruf von einer freiburger vorwahlnummer sowie von ländervorwahlen 0090… und 0097…, dass ich ein auto im wert von knapp 50.000€ gewonnen hätte.man fragt nach meiner adresse, wohnlage etc etc. allerdings müsste ich vorher sieben 100€-bons von paysafe kaufen. von dieser firma hatte ich bis zu diesem zeitpunkt noch nie gehört.einige stunden später kam dann ein weiterer anruf, wo ich die uhrzeit des zuerst gekauften bons mit minuten und sekunden durchgeben sollte.als dann nach der pin gefragt wurde, war ende gelände bei mir.kurz darauf meldete sich ein angeblicher vorgesetzter und versuchte mich noch einmal zur durchgabe der pin zu überzeugen.
    jetzt habe ich jedoch ein kleines problem: wie kann ich die dinger wieder zu bargeld machen?? mit diesen unternehmen die paysafe akzeptieren wie z.b. games, online dating usw habe ich nichts am hut.
    würde mich freuen wenn mir da jemand einen tip geben könnte.

    grüsse
    uwan

  32. Fremder on 11. August 2014 at 23:58 said:

    Paysafecard selbst ist auch nicht astrein.

    Habe mir um 20:12 eine Paysafecard gekauft, um 20:32 wollte ich etwas damit bezahlen, ging natürlich nicht.

    Das Guthaben konnte ich auch nicht abfragen.

    Hotline hat gesagt Nummer wurde wegen irgendwas gesperrt, wers glaubt wird selig.

    Jetzt will Paysafecard (habe ihnen schon die Seriennummer mitgeteilt) das ich auch noch eine Kopie meiner Karte an sie schicke.

    Habe gesagt das ich kein Scanner besitze und deshalb das Teil nicht kopieren kann.

    Seit dem gibt Paysafecard keine Antwort mehr auf meine mails.

  33. Ich wurde Opfer des Paysafekarte Betrugs über Paypal.
    Die Käufer wollten auf Ebay eine Umstellung zu Sofortkauf, statt 100€ PaYsafekartenwert, wollten sie unbedingt mit Paypal zahlen, sie zahlten und waren sehr darauf erpicht den Code sofort zu bekommen, deshalb zahlten Sie 128€ pro Code für nur 100€ Wert.

    Nach 24 Stunden stornierten Sie die Zahlung g auf Paypal mit der Behauptung ein Fremdzugriffe sei auf Ihr Konto erfolgt.

    Die Codes waren alle aufgebraucht und keinen Cent habe ich bis heute erhalten.
    Insgesamt 100€ Paysafekarten, insgesamt habe ich sechs Karten zu diesem Wert an insgesamt drei unterschiedliche Betrüger alle aus Berlin kommend verkauft.

    Jeder bezahlte 128€ mit Paypal und stornierte die Zahlung nach Erhalt des Codes 24 Stunden später.

    Mein Paypalsaldo rückte ins Minus und Paypal will das Geld von mir obwohl ich die Waren verschickt ohne die Kaufpreise zu erhalten habe.

    Die Ermittlungen laufen irgendwie ewig und Anklage wird irgendwie nicht erhoben, aber warum? Und Paypal macht sich doch als Überbringer des Geldes der Beihilfe zum Betrug eigentlich schuldig, aber so hat es auch mich getroffen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Post Navigation